Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Machtbrief

Machtbrief

, m., Machtsbrief, m.


I 1 schriftliche Vollmacht für Gesandte, Unterhändler, Prozeßvertreter
  • 1399 FriedbergUB. I 485
  • dy vorderunge ... den sendeboten mit guten machtbriffen myte tzu geben
    1405 HanseRez. V 201
  • haben wir des zu orkunde auch unsere machtbrieve von beiden siten gein einander ubergeben
    1407 RTA. IV 271
  • von der kirchen vnd des richs wegen durch sine mechtige botschafft die desselben kuniges uffen machtbrieffe daruber hatte
    1409 Haltaus 1286
  • 1410 Janssen,RKorr. I 173 u. 175
  • 1420 OlmützStB.(Saliger) 119
  • 1424 Erler,Ingelh. III 122
  • horten ire mechtbriefe beydenthalben, die mit gericht ganz und volkomen ... gefunden worden. dornach liessen wir sy durch ire fursprechen clag und antwort furgeben im rechten
    1425 HalberstUB. II 85
  • [Übschr.:] van machtbrevenn 
    1435/54 DanzigSchB. 51
  • 1437 MagdebSchSpr.(Friese) 138
  • senden wir dir ein machtbrieff ... an unser stete als huͤlduͤng von unsern wegen von in zuͤ nemen
    1439 RTA. XIV 217
  • [ließ der Kläger] fragen junfrauwe E., ab sie einchen schin ader machtbrief hebe von irem huswert, in zu vertedingen
    1444 Loersch,Ingelh. 188
  • 1448 DOrdStaatsvertr. II 75
  • machtbrief ... in geinwertigkeit unser offen schriber und der gezugen ... offentlich seen, hören und leßen laßen
    1453 SchriesheimW. 38
  • 1466 LübRatsurt. III 53
  • 1470 FRAustr. 46 S. 126
  • 1473 FrankfOHof 395f.
  • man in denselben gerichten keinerley machtbriefe noch machtleutte aufnehmen vnd zu laßen pfleget
    1475 Haltaus 1286
  • einen offenen machtbriff ... dem ... herrn postulaten huldunge und eyde zu thun
    1476 Spittendorff 221
  • 1480 KirchheimW. 209
  • ma een mans spreke schil naet to lete to sprecken, eer hij syn machtbreeff, deer hij haet jen syn igh joff da riucht, jow off toschick
    1480/81 JurFris. I 200
  • 1484 MnlWB. IV 935
  • von machtbrieffen ... es mag ein ieder seinen anwalt setzen vnd machen vor schultheiß, einem scheffen und gerichtsschreiber, ... also das solicher gewalt mit bestimmung der sachen vnd person in das gerichts buch geschriben werd
    1497 HessGO. 16
  • 15. Jh. Fidicin IV 159
  • keynen machtpriff ... sunder eyn befellnys
    1501 PosenStB. I 291
  • 1505 WestfriesStR. II 402
  • 1507 LübRatsurt. III 327
  • 1509 DithmUB. 98
  • sekere procuratie ende machtbrieff 
    1541 GooilandRbr. 116
  • een man, die gemachticht is ende staet oick begreepen in die machtbryeff, die en mach men nyt wten rechten dingen
    16. Jh. UtrechtRBr. II 410
I 2
schriftliche Erlaubnis (I), Genehmigung
  • da einer mit der landtafel nicht testiren wolte, derselbe einen königlichen machts-briff, daß er von seinen güttern ... ein testament ordnen möchte, außbringen müssen ...; weil aber solches der libertet ... zuwider scheinet ...: als haben wir unsern ... ständen ... diese ... gnad gethan, daß sie ... von außbringung eines machtsbriffs über ihre erbeigenthümliche gütter ... zu testiren gäntzlich befreyet seyn sollen
    1627 CJBohem. V 2 S. 407
  • einen paͤbstl. macht-brieff, breve genannt
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 259 [ebd. 264]
II gekürzt aus Gemächtbrief, Vermächtnis
  • H. selig ... habe inen nach lut der mechdbrief sin gueter ... vermacht
    1447 SchrBodensee 25 (1897) Anh. 170
unter Ausschluss der Schreibform(en):