Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Mahl

1Mahl

, n.

zur Etym. vgl. Kluge22 455 und 256 sowie IEW. 746; im fränkisch-thüringischen Sprachraum auch spät und feminin belegt; in den Kompositen mit M. als Grundwort im DRW. tw. irrtümlich ohne -h- angesetzt; vgl. auch die mnl. Wörter mit dem Bestw. Madel- und die franko-lateinischen Wörter auf mall- 

I Versammlung, insb. Rats- und Gerichtsversammlung, 1Gericht (I), Ding (B) 
  • gif man oþerne sace tihte ⁊ he þane mannan mote an medle oþþe an þinge [wenn einer einen anderen einer Schuld zeiht und er diesen Mann in Volksversammlung oder im (Gerichts)dinge trifft] 
    685/86 Liebermann,AgsG. 10
  • thie rincos, thie hîr rehto adômiad, ne uuilliad an rûnun besuuîcanman, thar sie at mahle sittiad
    1. Hälfte 9. Jh. Heliand6 V. 1312
  • that an al is giuualde stâd, cuningrîkeo craft endi kêsurdômes, meginthiodo mahal 
    1. Hälfte 9. Jh. Heliand6 V. 2891 [ebd. V. 3834]
  • curia mahal 
    9. Jh. AhdGl. IV 5, 56
  • so denne der mahtigo khuninc daz mahal kipannit
    9. Jh. Muspilli/KlAhdSprDm. 67
  • forum mahal 
    10. Jh. AhdGl. II 717, 58
  • Georio fuor ze malo mit mikilemo herigo ... fuor er ze demo ringe, ze heuigemo dinge
    10. Jh. Georgslied/KlAhdSprDm. 94
  • di heimburgi sal och bisende di burgeri, daz su cumin zu dir mali ... undi der mali sal he vieri sizzi bin deme halbin iari
    um 1230 MühlhsnRb.2 151 [ebd. 153]
  • ez geschach vor der mahele 
    1333 MainfrJb. 6 (1954) 93
  • haben sy zu recht gesprochen, das man an dy mahel soll seczen 24 man aller herrn leudt
    1427/1503 FrkBauernW. 116 [ebd. 117]
  • dises gericht vnd mahel 
    1453 StStephanWürzbUB. II 443
  • 1462 StStephanWürzbUB. II 486 u. 488
  • 1463 StStephanWürzbUB. II 515
  • Ende 15. Jh. WürzbZ. I 1 S. 497
  • zum ersten fragt der herr zu sant Steffan nach der tagzeit, die mall zu hegen
    um 1540 FrkBauernW. 107
  • wann einer den andren angehegten mahlen, oder wann eine gemeindt zusammen kommt, mit worten oder werken begebe, soll derselbe um einen gulden gestraft werden
    1542 Bamberg/AnzGMus. 1 (1832) 208
  • 1583 WürzbZ. II 149 Anm. 20
  • wir haben vier malle in einem jare
    oJ. WürzbZ. II 148
II Rede, Übereinkunft
  • pactum mahal 
    8. Jh. AhdGl. I 256, 19
  • thie scal ... manon iu thero mahlo, thie ik iu manag hebbiu uuordon giuuîsid
    1. Hälfte 9. Jh. Heliand6 V. 4710
III wohl aus 1Mahl (II) entwickelt: Rechtsweisung, Recht
  • gefalle ime daz ortel, so wulle ers nemen; gefalle iz ime nit, so heusche er an die stait, da daz gericht sin male hole
    1438 Loersch,Ingelh. 73
IV Gerichtsgefälle?, Abgabe
Sachhinweis: K. Uhlirz, Gesch. des Erzbistums Magdeburg ... (Magdeburg 1887) 23 Anm. 3. Wenig wahrscheinlich ist die vermutete Bed. "Mahlsteuer" bei Waitz,VG. VIII 277 Anm. 3
  • ad ecclesiam quam in Magdeburg construximus ... in pago qui vocatur H. ... omnem iusticiam ac censum quod saxonice mal vocatur ... in proprium donavimus
    959 MGDipl. I 284
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):