Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Majestätsbrief

Majestätsbrief

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
von einer Majestät (II 1 und 3) ausgestellte Urkunde, vorwiegend Schutzbrief oder Privileg; insbesondere die Urkunde Kaiser Rudolfs II. vom 9. Juli 1609, durch die den böhmischen Ständen die Religionsfreiheit zugesichert wird (1618 aufgehoben)
  • 1398 MWirzib. VIII 491
  • 1405 AussigUB. 73
  • man in unserer canzly keinen majestatbrief spülgen zu versigeln, er sy dann geregistrieret und habe des sein zeichen
    1410/37 Seeliger,RegisterKönigsh. 335 Anm. 1
  • wir ... alle und ygleiche geistleiche und klostergüter zu B., die wir verschriben hatten, widerrufft haben mit unsern maiestatbrieff 
    1422 GoldenkronUB. 412
  • 1434 GasterLsch. 10
  • 1439 RTA. XIV 229
  • beratschlagung der privilegien, consens, maiestetbrief 
    1572 Fellner-Kretschmayr II 366
  • 1578? TrautenauChr. 147
  • sofern jemand ... von geistlichen oder weltlichen personen, sich understünde, diesen majestätsbrief zu übertreten, achten wir uns schuldig, ... jeden solchen als einen verletzer des gemeinen besten ... anzusehen
    1609 A. Gindeley, Geschichte der Ertheilung des böhmischen Majestätsbriefes von 1609 (Prag 1858) 189
  • 1619 Fellner-Kretschmayr II 433
  • 1627 CJBohem. V 2 S. 35
  • mayestatbrieff ... von Sigismundo als kaͤisern in reichs-sachen gebraucht worden fuͤr freyens- und freyungs-bestaͤttigung-brieff
    1679 Besold,Thes. 614
  • 1689 Valvasor,Krain III 1 S. 358
  • 17. Jh. ArchivarHistoriker 312
  • 1739 Zedler XIX 551
  • 1741 Frisch I 635
  • der majestaͤtsbrief ... ein freiheitsbrief, welchen ein selbst- und allein herrschender staat oder landesherr ertheilt
    1809 Campe III 194
  • 1818 MIÖG. 71 (1963) 168
unter Ausschluss der Schreibform(en):