Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Major

Major

, m.

zur Etymologie vgl. Kluge22 456

I Bezeichnung eines Militärranges; unterster Stabsoffizier
  • 1577 u. 1617 Kluge20 455
  • instructie voor den majoor der schutterye ofte borgerwachten
    1643 NlWB. IX 107
  • 1646 CAug. I 2001
  • 1656 CCMarch. III 1 Sp. 61
  • 1672 Moser,StaatsR. 29 S. 402
  • alle ... hohe kriegs-officirer, vom general biß zum major inclusivè
    1686 CCPrut. III 241
  • vor 1689 v.Frauenholz,Heerw. IV 88
  • stabsofficierer, nemlich oberst, oberstlieutenant und majoren 
    nach 1702 BernStR. V 733
  • major oder obrist-wachtmeister ist der dritte ober-officier beym regiment, welcher dasselbe exerciret
    1704 Hübner,ZtgLex. 658
  • 1714 CAug. I 2159
  • 1739 Zedler XIX 595f.
  • 1757 Eggers,NKriegsLex. III 110
  • 1771 Zincke,KriegsRGel. 15
  • saͤmmtliche kapitaͤns sind dem major subordinirt: er exercirt in dem regiment die autoritaͤt des obristen
    1793 Schwarz,LausWB. III 259
II nur mittelniederländisch, entlehnt aus altfranzösisch maior, vgl. französisch maire 
höherer städtischer Beamter, Bürgermeister
unter Ausschluss der Schreibform(en):