Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Malefizsache

Malefizsache

, f.


I Straftat, Kapitalverbrechen, Malefiz (I) 
  • was malefitz und ander merkliche sachen sich in den krayssen irs gerichts verhandeln, der sullen sy sich nicht understeen, sundern die unsern phleger ... lassen richten
    1453 ArchÖG. 107 (1926) 776
  • 1499 WormsRef. I 11 § 8
  • 1524 Oberösterreich/ÖW. XIII 274
  • erleutert ..., was malefitzsachen in die hochen oberkait gezogen werden ..., namblich mort brand ketzerey rauberey
    1542 HeiligkreuztalUB. II 452
  • 1546 Perneder,Proz. 64r
  • 1552? Walther,Trakt.(Ri.) 32
  • [Überschrift:] von peinlichen vnd malefitz sachen 
    1558 Gobler,Rsp. 166r
  • von privilegien der peinlichen und malefiz sachen, welche ordentliche volkomenliche peinliche gericht und laster sein ...
    1567 WürtLändlRQ. I 227
  • da malefitz- und andere wichtige ehren-sachen fuͤrfallen, so soll das recht gedoppelt, nemlich mit vier und zwantzig personen besetzt ... werden
    1570 RAbsch. III 333
  • das die ..., so friden brechen, oder annder vnerlich oder malefitz sachen volbringen, niendert in disem ... lanndt gefreyet sein ... sollen
    TirolLO. 1573 VIII 59
  • in malefitz sachen, sol man nicht auff den ausgang, sonder auff den willen des, so die that begangen, sehen
    1583 SiebbLR. IV 1 § 11
  • 1585 Lauenburg/Sehling,EvKO. V 436
  • 1673 Moser-Nef,SGallen V 49 Anm. 7
  • was ... malefitz-sachen, als hurerey, ehebruch, mord ... und was dergleichen mehr ... in die peinlichkeit lauffende verbrechungen ... unter ihnen [Juden] veruͤbt werden moͤchten, anlangt, dieselbe sollen sie vor ihre rabbinen nicht bringen
    1679 HessSamml. III 127
  • malefiz-sachen, werden alle criminal-sachen genennet, sie moͤgen eine leibes-straffe nach sich ziehen oder nicht
    1739 Zedler XIX 730
II das Recht zur Aburteilung von Kapitalverbrechen, Malefiz (II) 
  • nicht weniger hat Churpfaltz die malefizsachen allein
    1683 KirchheimW. 50
III Hochgerichtsfall, Malefiz (IV) 
IV Strafe, Strafverfolgung nach peinlichem Recht, Malefiz (VIII) 
  • diebstahl, todschläg und injurien, welche malefizsachen auf sich tragen
    17. Jh. v.Guttenberg,Obermain 233 Anm. 265
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):