Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Malter

Malter

, m. u. n.

althochdeutsch maltar Neutrum, mittelhochdeutsch malter Neutrum, altsächsisch maldar Maskulinum, mittelniederdeutsch malder, molder Neutrum, mittelniederländisch molder, mouder, mauwer Maskulinum und Neutrum, neuniederländisch malder, molder, auch latinisiert; zur Etymologie vgl. Kluge22 457 und IEW. 716

I Maßbezeichnung

I 1 ein Trockenmaß von regional unterschiedlicher Größe für Getreide oder andere schüttbare Güter
  • 811 Worms/MGDiplKarol. I 419f.
  • 1034 Regensburg/Böhmer-Ficker 45
  • Mitte 12. Jh. WirtUB. II 398
  • et quando trituratur frumentum episcopi, dabit utrique iudici maldrum unum, quia iudices et precones custodire debent frumentum episcopi in messibus, dum metitur
    Ende 12. Jh. Straßburg/Keutgen,Urk. 100
  • 45 modios et 3 malt et 5 malder siliginis
    12. Jh. CTradWestf. IV 23
  • vij maldren kornes
    um 1250 CorpAltdtOrUrk. I 24
  • fratres singulis annis ... distribuent pauperibus centum maldra siliginis
    1258 DOrdenUB. I 165
  • diz giltet allez alluͥ jar iemmer me vierdehalp malter rocken und drie schoͤfel habern und ... zwei huͥnre
    1293 WirtUB. X 94
  • man soll 1 malter waizen geben um 13 ß ₰, 1 malter haber um 13 ß ₰ und nicht höher
    1355/60 WürzbPol. 75
  • haben vns eyns scheffels myt en voreynt glich eynem erfortschen scheffel, der zcwolf eyn erforsch maldir thun
    1371 Weimar/Michelsen,Rdm. 516
  • sullen die ... gebwir czu B. alle iar von iczlichir huben gebin eyn maldir getreidis
    1373 BreslUB. 237
  • ist man von yglichme malder [saltz], das man keufit oder verkeufit, schuldich zu zolle eynen penning und zu mesgelde eynen penning
    um 1400 TrierWQ. 376
  • 1403 DortmStat. 217
  • eyn malder ruckens brodes covelentzer maiße wygen sal 312 phunt, van demselven malder sal man backen 60 broder, der sal eynt wyhen 5 phunt 6 loit, der sal eynt gelden 1 engelschen ader 6 hl., daz machet 20 ß. eyn malder 
    1405 Bär,Koblenz 228
  • alst malder weyts gilt xxxii grote, soe salt hollans broet wael gebacken wegen xvi loet
    1415 NijmegenStR. 59
  • 1434 WürzbPol. 118
  • was ein mann eine stiege hinauf tragen kan, an weitz oder rocken, das soll ein malter seyn
    1441 Frisch I 637
  • sall der mullener zu loen hauen dat xvide deill van einem malder 
    1471 Westfalen/GrW. II 757
  • becht eyn man eyn malder korns, der soll ii brode davon geben
    1483 PfälzW. I 167
  • wer aber das ... yemant schütte umb costenlon oder umbsus, der kem von yedem malter 1 lib. ze ainung
    um 1500 RottweilStR. Art. 78
  • xvi scheffel ist ein erfurter malder 
    1516 ErbbLangensalza
  • wan einer beckt ein mentzer malder, so sall der becker darußs machen 40 brode, 2 mynner oder mhee
    um 1530 AnnNassau 71 (1960) 43
  • drey schepel dorstenscher facit ein malter xantisch
    1545 Rive,Bauerng. 461
  • 1560 MainfrJb. 14 (1962) 164
  • bede und recht ... 44 malter habern ..., 6 somber vor das malter, geheuft maß
    vor 1563 RhW. I 1 S. 51
  • 1589 ÖW. XV 22 Anm. 90
  • 1607 WürtLTA.2 II 657
  • wird alhie ... das malter frucht vur 10 sester, den sester vur 4 fass lutzembourger wehrung und massen ... gerechnet
    1632 PublLux. 49 (1899) 291
  • wan 24 viertel vesen 8 viertel khernen geben, so geben 120 viertel 5 malter, das were 40 viertel
    1674 VorarlbWB. II 344
  • nach obigem durlacher malter hat man anderer orten auf- oder abzurechnen, und der orten das malter geringer, es darbey bleiben zu lassen
    1715 BadLO. 246
  • ein jeder verkaufft ... seine kohlen wagenweise (so 6 malter, das malter aber 4 ringel halten)
    1735 Unna/ZBergr. 28 (1887) 187
  • instructio deren mühlen-weigeren, wie viel pfund für ein malder getraÿdt cöllnischer maaßen gerechnet werden sollen
    1745 FestgSeeliger 23
  • daß ... allhier bey den steinkohlen, das maas der ringel und malter beybehalten werde, dergstalt
    1772 MagdebBO. 1210
I 2
ein Landmaß, wie Maltersaat (I) 
I 3 ein regional unterschiedlich großes Raummaß für geschlagenes Holz
  • [die Hüttenherrn] sollen auch von kolholtz zuhauen, von einem malder nicht mehr dann vier weißpfenning geben
    JoachimsthalBO. 1548 III 1
  • das malter holz betreffende, sollen die scheite nach dem geordneten malter-stock, das ist zwey hiesige elen weniger zwey zoll hoch und weit ... lang gemacht ... werden
    1664 CJVenatorio-Forest. III 39
  • 17. Jh. ZHessG.2 5 (1874) 78
  • alles holtz ... durch ... holtzhackers gefället undt in maltere gesetzet werde, welche maltere solchergestaldt einzurichten, dass selbige vier fuess breith, vier fuess hoch, das holtz aber ... sechs völlige schuh lang verpleiben undt darzu ein gewisser maaßstock gemacht werden [soll]
    1714 Wichert-Pollmann,WestfGlasm. 137
  • in hammerwerken und kohlenbrennereien ist malter ein holzmaß von 48 - 80 kubikfuß
    1832 Schlössing,KaufmWB. 211
I 4 eine festgelegte Stückzahl als Zählmaß

I 4 a für fertige Produkte und Geld
  • dabo ... censum ... hoc est: cervice siclas xx, maldra panis
    763 WirtUB. I 7
  • ecclesiam sancti Mihhaelis regerent cum tali seruicio, ut maltros et malcidos non facerent nec aliquem censum soluerent
    837 OÖUB. I 13
  • kv̍nde ich ..., das ich minen tohtern ... min gvͦt ... gemachet ... han ... ze E. ein malter geltes
    1277 CorpAltdtOrUrk. I 315
  • 1289 StötterlgbUB. 21
  • wanne ... de mestere ummeghaet unde bezeet dat brot; is dat brokaftich brot, so scholen ze van jewelkem moldere nemen eyn brod unde bringen dat in de morghensprake vor de heren up den disch, unde schal dat wedden mit teyn schillinghen
    1375 HambZftRolle 23
  • eyn malder kese 2 kese, eyn half malder eyn kese
    Ende 14. Jh. BerlinStB. 10
  • 1469 KasselStRechn. 28
  • 1486 HildeshUB. VIII 134
  • deit eyn unser borgere deme anderen veltgud umme maldere, der maldere is he ome plichtich to gevende
    15. Jh. Bruns,Beitr. 182
  • 14 malter kees, hat ein malter 30 stück
    1589 HessNassVWB. II 235
I 4 b des Königs Malter 32 Schläge bei einer Strafe
I 5 übertragen von I 4 a: in Maltern geleistete Naturalabgabe
  • von allen renten malderen tinsen unde togefelle
    1386 HHalberstUB. IV 289
  • wan we ... sodanne tinse malder und lehne an der genanten steynmolen wedder losen wolden
    1438 QuedlinbUB. I 321
  • riddere wonen wol in dorpen und buwen wol eres sulves acker und gheven dar van malder eder tyncz
    1. Hälfte 15. Jh. GöttNachr. 1894 S. 424
II ein Meßgefäß
  • es sal auch nimant salcz verkeuffen mit dem malder adir mit den huden, die salczmütter haben ez dann vor besehen
    1444 MainzKämmW. 160
  • mach der molener met des heeren bode denselven syn meel offt broot, datter van gebacken weer, nemen ende halden daeraen syn malder, ende die rest voirts om godts wille geven ende deylen
    1550 LimbWijsd. 36
III das Mahlgut in der Mühle
  • [die Müller] sovil aigens getraid fürkaufen, das si den gemainen man mit dem malter nit befürdern, sondern sich zuwider der ordnung zum maisten tail auf ir aigen malter legen und begeben
    1587 Oberösterreich/ÖW. XIII 119
  • derselben [müllnerordnung] gemäß sein die müllner den nachpern ir malter zu mallen schuldig
    1588 Oberösterreich/ÖW. XIII 342
  • um 1600 BayrHdw. 104
  • off eyn moelener bynnen den dry dage dat mauweren [!] niet en moele, aichter dat dit yme kondt gedaen were ..., dat sy dat buyten maelen sullen konnen sunder myssdoen aen den her
    vor 1613 LimbWijsd. 62
  • vniversalbeschwerde ... wider die gesambte müllner . .., dass selbe ihnen armen leüthen nit nur allein gar zuuill malter ... entziechen
    1683 SteirGBl. 4 (1883) 90
  • wür ... gebieten ernstlich, das die ... müllner niemand über die gebiehr mit den malter beschwehren
    1688 Oberösterreich/ÖW. XII 93
  • welcher aber sein malter nit peitlen lassen will, ist den müllner nichts als die maut ... schuldig
    17. Jh. Salzburg/ÖW. I 13
  • 18. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 601
  • oJ. Schmeller2 I 1593f.
IV
Strafe, bei der ein Straftäter über den Frondienst hinaus "32 Klafter bei 100 m herrschaftliches Holz zu schlagen" hat. SchlesWB.(Mitzka) II 840
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):