Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mandel

Mandel

, f., auch m. u. n.

aus mittellateinisch mandala "Bündel, Garbe", vgl. Kluge22 459

I Bund, Bündel, Garbenstand von Heu, Getreide, Stroh uä. als Grundlage für die Bemessung von Abgaben oder die Leistung des Naturallohns; im bair.-österr. Sprachraum auch zu Männlein umgedeutet, vgl. DWB. VI 1534 und Teuchert,NlSprachr.2 232
  • dabuntur etiam de dicta terra annuatim ... quatuor mandelle straminis in ecclesia
    1274 Brüssel/Stallaert II 186
  • [Abgaben:] ii mandelen rogs ende xvi mandel scoeven ...
    1332 ChartPierreGand II 42
  • [J.N. verpflichtet sich gegenüber dem Pfarrer:] soluere pro decima campestri decimum tumulum bladorum a messoribus comportatorum seu collectorum in campis, wlgariter mandel nuncupatum
    1393 Breslau/früheres Staatsarchiv/DRWArch.
  • welke druttigeste mandel, dy en nach dem talle vallet, schal dy probst weghnemen tu tegede
    1436 Fidicin IV 152
  • 1477 DiefenbGl. 46 (mit Syn.)
  • kaufften wir im ab ... ain mendl ha
    1491 Indersdorf II 179
  • wann ainer sein trait mag haimb fueren an seines nachpaurn schaden, so soll er geen zu dem zehentner das er ims erlaub ainzufueren, darumb lässt man di mandl ligen oder man wirft im die garimb auß
    1500/34 NÖsterr./ÖW. VIII 655
  • szo die frucht geschnitten vnd gemandelt ist, sal er [Holzförster] der hern ... amptman ansagen, mit ihme zu gehen, vnd vff den stücken die zehenden mandel geben vnd was ihnen geburth, sal der amptman mit ryszern bestecken
    um 1520 Michelsen,MainzErfurt 31
  • 1534 FrankenhausenStR. 487
  • soll eins iden pfarrers unterhaltung ... sein ... den dreissigsten mandel korns uf den ... hufen
    1541 Brandenburg/Sehling,EvKO. III 178
  • alle de gheene die eenighe thienden schuldich zijn, haere vruchten zullen zetten ende legghen in viuerlijnghen, thiendelijnghen, mandelen oft ander hoopen
    1554 PlacBFland. I 604
  • 1565 Walch,Beitr. VI 210
  • 1580 CöllnKons. 255
  • die zehentner sollen stier und beern auf ihren höfen enthalten ..., wo si aber solches nicht thäten, solle man ihnen die garben auslegen und nit mäntl stehen ze lassen schuldig
    1590 NÖsterr./ÖW. VIII 449
  • solle ... alles getraid so mit der sichel abgeschniten wirdt in mändl oder schober ... vor der einführung aufgeschobert werden
    1599 NÖLREntw. V 162 § 6
  • das 30te stiege oder mandel von allerlei korn, treget bey einem wispel
    1600 PrignitzVis. 201 Anm. 3
  • 1605 CöllnKons. 457
  • 1618 CoutAlost 60
  • sollen die zehent-leuth schuldig seyn, ... maͤndl oder schoͤber zu machen, welcher maͤndl eines fuͤnffzehen, vnd ein jeder schober sechzig gleichmaͤssige garben haben solle
    1622 FinsterwalderObs. III 464
  • 1625 CöllnKons. 555
  • nach 1657 NÖsterr./ÖW. XI 273
  • 1750 Klingner II 25
  • straff verwürkt ... derjenige, welher das closter mit betrüeglicher sezung der mändl oder in ander weeg bei dem auszehenden zu überfortheilen suechet
    Mitte 18. Jh. OÖsterr./ÖW. XIV 241
  • daß er den zehend in mändel, garben oder schober ... auf dem feld ligen laße
    1753 Chorinsky,Mat. IV 287
  • 1756 OÖsterr./ÖW. XII 355
  • es wird ... das wintergetreide mit sicheln abgeschnitten, davor die arbeiter die zehnte garbe, oder das zehnte mandel, statt ihres lohnes, erhalten
    1758 v.Justi,Staatsw. I 585
  • 1777 Adelung III 338 u. 341
  • 1783 Jacobsson,TechnWB. III 13
  • nur im falle des koͤhrzehntens, oder wenn die garben und mandeln nicht von gleicher groͤße sind, darf der zehntner die neunte oder die der zehnten zunaͤchst stehende mandel waͤhlen
    1827 HalberstProvR. 76
II aus Bedeutung I entwickelt: Stückzahl (meist 15, tw. 16) für Waren (Eier, Fische, Holz) und Münzen, die stückweise verrechnet werden
  • ein mandel smales geildis
    1358 BürgelUB. 234
  • negen mandel nyger groschen
    1365/80 Schiller-Lübben III 22
  • fuͤmf mandil groschin
    1376 FreibergUB. I 95
  • 1378/1404 FreibergStB. 289
  • um 1395 BerlinStB. 20
  • neghen mandel croschen smales geldes
    14. Jh. HalleSchB. I 297
  • eyn mandel strenge ... eyn mandel latten ... 3 mandil kruge
    14./15. Jh. Bech,Pegau. 12
  • 1 mandel gelothe
    1414/37 DOrdGrZinsb. 102
  • 9 mandeln spisse rintfleisch
    1437 DOrdGrZinsb. 113
  • 3 mandel ferkel
    1441 DOrdGrÄmterb. 171
  • mandele is en tal alse xv quarta pars trigeni quindena quindecim
    um 1460 StralsVok. 294a
  • eyne wysk ... geft alle jar achte mandel grosken
    1505 BrandenbSchSt. I 59
  • ein mandel hecht vff Martini
    1514 CDBrandenb. I 18 S. 360
  • zwanzig hüner, so er zu vorrichten, und von jeder drey mandel eyer
    1613 ThürWB. IV 460
  • die gemeine ... ist schuldig dem pfarrer ... jährlich eine mahlzeit ahle, so auff eine mandel gerechnet werden, zugeben
    1684 CöllnKons. 309
  • 1739 Zedler XIX 893
  • mandel nennt man bei gezaͤhlten waaren ... 15 stuͤck und 4 mandel machen ein schock. an einigen orten unterscheidet man von diesem mandel das groß-mandel oder großes mandel von 16 stuͤck
    1830 Niemann,MünzHdb. 173
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):