Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mannrecht

Mannrecht

, n., Mannenrecht, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I
  • die jore und tage in des riches achte sint, den erteyllet man das sü elos sint und alle manrecht verloren hant
    1454 Schwsp. LR. Art. 45/Schilter,Thes. II 215 Anm. 3
  • ain jeder, der herain zyechen will, der soll sein manrecht darbringen
    1484 WürtLändlRQ. I 153
  • 1486 ZGO. 9 (1858) 152
  • 1490 KirchheimW. 11
  • es wirt ain ußlendischer züg zů ainem zügen zůgelaͧssen oͧn sein manreͣcht, diewyl die widerparthy den durch inrede rechtlich nit abtrybt
    1493 TübStR.(Rau/Sydow) Art. 27 [ebd. Art. 99]
  • welcher ... die zunft ... zu kaufen begert, der soll zuuorderst seine mannrecht vnnd abscheyd ... haben
    15. Jh. FreiburgZftO. 7
  • um 1500 RottweilStR. Art. 406
  • 1501 ZGO. 11 (1860) 268
  • so schon ainer also ain manrecht bringt, so sol es dannocht ston zu dem willen der amptleut vnnd gericht, ob inen der gelegen sy anzunemen
    1515 Reyscher,Ges. XII 33
  • 1517 SchriesheimW. 150
  • ein geburtbrive ist allein ein urkundt, wi einer von seinen eltern herkomen. manrecht aber ist ein urkund, wie einner sich bei zeitten seins verstands und an den ortten do er gewesen gehalten hab. deshalben, so man fremd leut annimt in ein gemainschafft, wurd ... fleisiger nach dem manrecht als dem geburtbrive gefraget
    1526 MosbachStR. 594
  • 1527 Sandhofen 109
  • 1536 BaselRQ. I 1 S. 308
  • 1540 Huge 101v
  • 1540 WürtLändlRQ. I 426
  • das einer sin mannrecht bringen soll. es soll auch ein yeder, der an unser hantwerk ufgenomen wurt, bringen einen schin oder wore kundschaft, das er redlich von sinem heymet gescheyden sige und in der ee geboren
    1551 Schmoller,StraßbTucherZft. 213
  • 1555 EberbMosbW. 410
  • daß er daselbst [Heimatort] zu seinem mann-rechten für taugig und gut gehalten ... sey
    1555 Spies,Hafner 99
  • Notariat 1565 Bl. 53v
  • daß die jhenen, die in stetten zů inwonern genomen, sollen glaublichen versigelten schein jhrer geburt, herkumens vnd mannrechtens vnnd wie sie an andern orten abgeschaiden seyen, anzaigen
    TirolLO. 1573 I 6
  • 1581 Zürich/GrW. IV 312
  • wan itz des dorfs künder eins sein mannrecht bedürftig, soll solches durch ein erbgericht alhier erkant ... werden
    1593 WürtLändlRQ. I 175
  • 1599 OPfalzLO. 145
  • 1628/29 PfälzW. II 773
  • demselbigen nimmestu heute sein mann recht vnd sein land recht vnd alle seine gute rechten, die ein jeder bidermann haben solle
    1673 Brinckmeier II 156
  • welcher sein manrecht oder ehrlich nammen gebracht und zuo dem dorf geschwohren hat
    1699 WürtLändlRQ. I 157
  • alle ... reformierte persohnen ... ihr landt und mannrecht für sich und ihre nachkommene für immer und ewig verlohren haben
    1711 BernStR. VI 1 S. 480
  • 1715 BernStR. VII 1 S. 167
  • 1760 SGallenOffn. II 67
  • 1777 KonolfingenLGR. 163
I 1 das Recht, die Rechtsstellung des Teilnehmers an der Rechtsgemeinschaft, Bürgerrecht

I 2 das von der Heimatgemeinde ausgestellte Leumundszeugnis für eine wegziehende Person

II
im Ehegüterrecht

II 1 Anrecht auf Güter, (Erb-)Recht eines Mannes innerhalb der ehelichen Gemeinschaft
  • sy sitzen bi einander nach dem landrecht, vßgenommen, daß iren [Ehefrau] mannrecht vorbehalten syge
    1583 SchweizId. VI 292
  • das mann-recht betrifft zum theil die person, zum theil die guͤter, so wohl derselben administration und nutzung
    1716 J.C. Naevius, Jus coniugum ... (Chemnitz 1716) 678
  • 1752 BaselRQ. I 2 S. 1012 Anm.
II 2
  • mannrecht, heurathsgut. das ein fremdes mädchen mitbringen muß
    1812 Stalder II 197
III im Lehnswesen

III 1 Gericht, Gerichtsbarkeit der Lehnsleute; zu den schlesischen Belegen vgl. Manngericht (II) 
  • in eisdem molendinis habere debebunt omnem iusticiam et ius more vasallorum nostrorum, quod manrecht wlgariter appellatur
    1289 MecklUB. III 332
  • in bonis ipsis habebunt iudicium maius et minus more militum terre nostre, quod communiter uocatur manrecht 
    1298 MecklUB. IV 80
  • dit ... guet hebbe ic em vp gegheuen onder sinen mannen de wi beide to manrechte koren
    1300 CorpMnlTekst. I 2807
  • ad jus sive sit lubecense sive homayale, i. e. manrecht, sive swerinense
    1321 HansGBl. 1894 S. 10 Anm.
  • 1346 MecklUB. X 26
  • dono ... octo mansos ... cum iudicio minori, quod dicitur manrecht 
    1348 MecklUB. X 173
  • 1383 HildeshUB. II 336
  • [Verpfändung e. Vogtei:] mit ... gerichte vnd vngerichte nichtes vszgenommen, denn mannrecht, boddending vnd lodding, waz dauon geuellet, daz sol vns ... czu nucze komen
    1414 ArneburgUrk. 198
  • 15. Jh. CDBrandenb. I 20 S. 448
  • 1505 NArchSächsG. 26 (1905) 216
  • das die statt Lobbaw unnd ire inwoner daselbst von niemandß fur das mann- und oberrecht Budißin gevordert werde
    1547 KamenzUB. 317
  • 1548 SchlesDorfU. 272
  • 1556 CDSiles. 27 S. 205
  • 1572 CDSiles. XI 213
  • das mann- oder lehnrecht soll ... mit einem lehnsrichter vnd eilff personen vom adel so landsassen besetzt werden, welche jetzt anfangs durch vns erwehlet, dann aber jaͤhrlichen vier beysitzer jhres ampts erlassen vnnd andere an jhre statt verordnet werden
    1583 J. Schickfuß, New vermehrete Schlesische Chronica ... III (Jena 1625) 316
  • neben obgesetzten hofrichter sizen bein mannrechten fünf mannen, als drey vom adel ... dann im namen der gesamten städte hiesiger fürstenthümber zwey personen
    1631 CDSiles. 27 S. 260
  • wann ein mannrechtsitzer absizt, ist er auch drey jahr frey, weder im zwelfer- noch manrecht zu sizen
    1631 CDSiles. 27 S. 261
-- hierher? vgl. MecklUB. IV 451 (judicium vasallorum), aM. JbMeckl. 17 (1852) 36 (Bürgerrecht), JbMeckl. 94 (1930) 182 (ius theutonicum):
  • datum est omnibus in terra morantibus, quod nullum ad concilium, quod marcding uocatur, sunt conpellendi; similiter ad ius feodale, quod lenrecht uocatur, sunt minime conpellendi, sed tantum ad ius, [quod] mannerecht vulgo sonat
    1225/26 MecklUB. I 312
  • es ist allen landsâten vorgundt, dath se nich scholen thôm gerichte, dath me nômeth marcethinc, genôdiget werdenn, ôck nich thôm landrechte nicht mit alle, denne allêne thôm manrechte 
    1553 (Übs. der Urk. von 1225/26) JbMeckl. 17 (1852) 261
III 2 Inbegriff der die Lehnmannen betreffenden Rechtsregeln, Lehnsrecht (I), Recht einer Mannkammer (I) 
  • iure vasallorum ..., quod wlgariter manrecht dicitur
    1317 MecklUB. VI 263
  • [gudere] na manrechtes wyse vorlenen sunder gyfte edder rekenscop
    1350 MecklUB. X 342
  • itlike vornemen dy ... wonheit to manrechte vnd jn manliken lene vnd nicht vordir
    1374/1410 Glosse zu Ssp. Lehnr. 73 § 1/WSB. 100 (1882) 933
  • wer ik des vnmundighen kindes lenes icht moghe vordrach hebben tu rechte tu gande bette alzo lange, dat dat kint thu sinen jaren komen is, edder wat dar eyn recht manrecht vmme sy
    1376 LübUB. IV 311
  • 1388 HildeshUB. II 406
  • want manrechten ind scepenrechten tweerley syn
    1479 RoermondHoofdger. 216
  • das alle landgueter ... zu lehn und manrecht verdient, gesteurt und ain gleiche ordnung halten
    1547 KamenzUB. 211
  • daselbst wirt in gerichtlichen sachenn na mannrecht erkant
    1555 NrhArch. 3 (1860) 312
  • 1646 Lünig,CJFeud. II 193
III 3 die aus III 2 folgende konkrete Rechtspflicht des Lehnsmannes
  • wenn sie to mundigen jaren komen, so schollen sy alletyt er manrecht sulues dun
    1438 BrandenbUrkS. IV 191
  • weswegen wir ihn ... von dem mannen-recht und von der lehns-pflicht ... losgeben
    1748 Bellerode,BeitrSchlesRG. II 156
III 4 Lehnsherrlichkeit, Recht des Lehnsherrn 
  • wir han herin ussgenamen unz und der ... herschafft Bitsch manrecht 
    1285? (Hs. 15. Jh.) HeilbronnUB. I 537
  • mit beheltnisse vor allen sachen, vns vnd vnsern erben, vnser manschaft vnd vnser manne recht 
    1370 Simon,Erbach Urk. 85
  • 1508 KaufungenUB. II 240
III 5 Mann- oder Frauenrecht Gesamtheit aller personenbezogenen Rechte
  • das wir uns ... vorzcyhn alle der herschaft ... die wir in demselbin dorfe ... gehabt habin ... und an allen dem gute, das darzcu gehort, manne- ader frawenrechts, es sey an hofesteten ader an bawe
    1323 JenaUB. I 99
III 6 wie Mannlehnsrecht (II) 
  • gebin und lihin inen manreht mit disem brief, also das si frowen und tohtran als wol haben und enpfahen mugent und als gůt reht darzů hant, als ob si sún und knaben waͤrint
    1364 KonstanzHäuserb. II 88
  • habin ouch ... derselben junckfrowen J. manrecht darzue geben, also das si das selb halbtail der ... vesti haben ... mag ... ze lehen ... in allem dem rechten, als ob si ain knab oder ain man und lehensgenoss wär
    1374 Reichenau/Schott,Träger 176
  • 1383 SchweizId. VI 290
  • 1388 SGallenUB. IV 346
  • 1402 QFürstentBayreuth I 22
III 7
wie Mannkosten 
IV in Rügen Bezeichnung für das peinliche Gericht
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):