Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mannrichter

Mannrichter

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Richter am Manngericht (I) für Lehnssachen, im Baltikum als Leiter der Gerichtsverhandlung vom Landesherrn am Manntag (I u. II) eingesetzt (Schmidt,LivlRG. 95f.)
  • clagt eyn burger von eym burgman, so sol der ime zu recht stan vor manrichter vnd burgluden
    1415 Eifel/GrW. II 565
  • mynes gnedigen heren houerichter vffte manerichter 
    1471 CDBrandenb. I 19 S. 400
  • in den stiften gebruket de manrichter des stiftes wapen unde heft ein egen amptsegel
    1539 Bunge,Rbb. 188
  • 1570 Kurland/Sehling,EvKO. V 59
  • 1624 LuxembW.(Majerus) III 554
  • uber welche adeliche bourchlehngutter ein manrichter sampt zugenohmenem beyseszrichter zu erkennen ... hatt
    1631 LuxembW. 733
  • das mangericht wirdt durch einen manrichter und die darzu gehörige adeliche lehnleuth ... besessen
    1631 LuxembW. 733
  • 1640 BaltMschr. 42 (1895) 54
  • 1643 RevalStR. II 245
  • des mannrichters amt und gewalt bestehet darinnen, daß er in seinem district und gebiete ... mag bekreutzigen, grenzen besichtigen, deren streitigkeiten durch urthel und recht entscheiden, die parten citiren, zeugen verhoͤren, einweisung, auftracht und ausrichtung thun, und die vom landgerichte ausgesprochenen, wie auch seine eigenen, in kraft rechtens ergangenen urtheile exequiren
    1650 EstRitterLR. 171
  • es soll ... der mannrichter ... in grenzsachen sehen auf ... untadelhaftige kreuzsteine, grenzkuhlen und andere unverwerfliche maalzeichen
    1650 EstRitterLR. 175
  • so erwaͤhlen doch diese [lehnleuten] auch unter sich einen richter, welcher mann-richter, oder stabhalter ... genennet wird
    1721 Ludovici,LehnsProzeß3 22
  • 1741 Frisch I 640
unter Ausschluss der Schreibform(en):