Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Mannschlag

1Mannschlag

, m. u. f., Mannschlage, m. u. f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
auch mit Umlaut
wie Mannschlacht (I) 
  • gif ðeof brece mannes hús nihtes ⁊ he weorðe þær ofslegen, ne sie he na mansleges scyldig [wenn ein Dieb jemandes Haus nachts erbricht und dort erschlagen wird, so sei er (der ihn tötete) nicht Totschlages schuldig] 
    892/93? (Hs. um 1000) Liebermann,AgsG. Af El 25
  • homicidia. manslagon 
    9. Jh. KlAhdSprDm. 30
  • thera monna skil wesa allerek vmbewllen an menethon, an monslaga, an hordome, an swesbedde sa fir urgripin hebbe, thet hi enere karina skeldich se
    um 1300 RüstringerR. 36
  • mort vnd manschlag 
    1362 Alemannia 1 (1873) 225
  • 1460 MittHohenzollern 1 (1867/68) 73
  • kain pan- oder lantrichter da nichts zu schaffen hat dan umb dreierlei sachen das den todt beruert, das ist manschlag diepstall und nottzwang
    um 1570 NÖsterr./ÖW. VII 560
  • alle manslaghen ende dootslaeghen gheene moorden zynde
    1618 CoutAlost 44
  • oJ. NÖsterr./ÖW. VII 590
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):