Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Marktgeld

Marktgeld

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Abgabe eines Händlers oder Bürgers an den Marktherrn (II) für das Recht, Waren auf dem Markt (I) feilbieten zu dürfen; entweder als Standgeld, als Umsatzsteuer oder als pauschale Abgabe
  • tres libras dicte monete de redditibus nostris ibidem, qui marketgelt dicuntur, concedimus titulo pheodali
    1304 FritzlarRQ. 285
  • 1358 CartLouisdeMale I 606
  • 1396 CDMorav. XII 308
  • kremer, hoken unde andere, die med schrayn tisschen adir andern gescherren pflegen czu stehen, ... wollen wir med keyne czolle adir nuwen ufsetzen owirsteygen, sundern alleyne stedegelt adir martgelt ... von on nemen
    1447 QÄWGMD. II 64
  • 1450 Fruin,Dordrecht I 295
  • dar gein sal der rath abethun daz margtgelt, daz dy statknechte alle sonabinde des iares uff dem margte unnd in der stad phlegin inczunehmen
    1471 ArnstadtUB. 344
  • so sull alsdan das glaitgelt, zoll, stetgelt, markgelt, pudengelt und ander der herschaft und der stat zum Hof gerechtigkait von einem yden, der diesen oder di andern jarmarkt besucht ... genomen werden
    1502 QFürstentBayreuth I 137
  • ain gemain will, das der margkhtrichter von den främbden so ihre phembert hieher führen, das margkhtgellt neme und von den inwonern was bis in zehen pfenig werd ist auch den margkhtpfenig nemen
    1523 MHungJurHist. V 2 S. 14
  • soll auch nun fuͤrohin das grosse marktgeld ... nicht mehr bezahlt ... werden
    1525 Lahner,Samml. 749 [vgl. 1385 unter Marktrecht (II)]
  • [kaiserliches Privileg] dass er [Markgraf von Brandenburg] von allen pferden, ochsen ... so in seiner lieben lande auff die merchte ... gebracht oder sonst im lande erkauffet werden, ein stat oder marcktgeld legen ... mag
    1547 CDBrandenb. I 24 S. 262
  • 1552 CoutRonsse/VlaemsRecht Anh. 20
  • 1626 MHungJurHist. V 2 S. 166
  • es sollen zwehe markmeister bestellet und beeidet werden, so auf alles gute acht geben und das marktgeldt einheben
    1635 HammStR. 83
  • 1759 KirchheimW. 229
  • 1762 KirchheimW. 131
  • ihre [der Städte] marktgerechtigkeit bringt ihnen das marktgeld, standgeld, ... den marktzoll ein
    1785 Fischer,KamPolR. I 626
  • 1805 HeidelbPolGes. 26
  • von den fremden mit marktschaft zur stadt kommenden bauersleuten hat jeder beim tor 1 kreuzer als marktgeld zu entrichten
    1808 VerhNdBayern 85, 2 (1959) 61
  • daß das markt- oder standgelt nur allein von den auf den maͤrkten wirklich zum verkauf gestellten waaren und vieh, ... erhoben werden darf
    1823 WestpreußPR. II 716
II
Einnahme eines Verkäufers auf dem Markt (I) 
III Wirtschaftsgeld für den Einkauf auf dem Markt (I) 
  • er geb das marcktgeld frisch heraus
    1629 Bavarus E iijr
IV Geldgeschenk an das Gesinde zum Besuch eines Jahrmarkts
unter Ausschluss der Schreibform(en):