Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Matthier

Matthier

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
gekürzt aus Matthiergroschen 
Sachhinweis: Jesse,BrschwMünzen 99
  • die gosslarsch cleine groschen, die man mathier nennet zu soben halberstedischen pfenningen sollen gesatzt ... werden
    1505 ZHarz 2, 1 (1869) 105 Anm.
  • de matier, so se munten scholden uppe de marck ses lot, der munteden se veer lot, dat weren xlij matier vor den gulden
    1514 BrschwChr. II 441
  • 1526 KielVarb. 81
  • 1528 Braunschweig/Sehling,EvKO. VI 1 S. 366
  • 1546 Brauch,CalenbGöttingVerw. 378
  • mattheier 
    Mitte 16. Jh. DWB. VI 1767
  • das die matthier funfthalben und die körtling drey meissnische pfenning [gelthen]
    1555 HamelnUB. II 604
  • zu poen einen mathier 
    1562 v.d.Ohe,LünebVerw. 163
  • 1767 Ludovici,KfmLex.2 III 1918
unter Ausschluss der Schreibform(en):