Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mehrheit

Mehrheit

, f., auch Mehrerheit, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
nl. meerderheid vgl. NlWB. IX 403

I im Kontext von Aristoteles, Cat. 8, 10b 32ff.: in der Gerechtigkeit gibt es kein mehr oder weniger
  • sie uerságent sélbun dia iustitiam mêrhéite únde mínnerhéite. únde sanitatem. uuánda brístet réhte. sô neíst íz réht. íst íz úbere. sô neíst íz áber réht
    um 1000 Notker I 463
II bei Abstimmungen: Mehrzahl
  • alles bey gehaltenen gemeindsversammlungen verhandlet und durch die mehrheit der stimmen erkent worden
    1734 ArgauLsch. I 573
  • ob und wie ferne die mehrheit der stimmen zwischen mit-herrschafften plaz greiffe
    1769 Moser,RStändeLand. 100
  • von der mehrheit der stimmen in gemeinschaftlichen sachen
    1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 52
  • 1774 Moser,Reichstage II 109
  • kreis-schluß ... eine nach der mehrheit der stimmen von den kreis-staͤnden getroffene verabredung, welche etwas uͤber die gegenstaͤnde der kreis-tags-berathschlagungen bestimmt
    1789 Krünitz,Enzykl. 48 S. 513
  • ist mit mehrheit der stimmen für gut befunden ... worden
    1793 Niedersimmental 207
  • 1802 RepRecht X 188
  • 1810 Pölitz,Verf. I 1 S. 47
  • 1811 ÖstABGB. § 841
III eine Vielzahl
  • mehrheit der fälle ist nicht nothwendig, ein einziger bindender fall reicht zur begründung eines herkommens hin
    1804 Gönner,StaatsR. 32
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):