Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Meier

Meier

, m.

entlehnt aus lat. maior "größer, höher"; Glosse zu villicus, procurator, conductor (AhdGlWB. 405)

I (urspr.) im Rahmen der Villikationsverfassung grundherrlicher Verwaltungsbeamter als Vorsteher eines Fronhofs und Leiter des Hofgerichts, dann auch (je nach der historischen Entwicklung des Hofs) grundherrlicher oder von der Dorfgemeinschaft bestellter Ortsvorsteher, Schulze, selten auch Beamter der inzwischen mit Stadtrecht ausgestatteten Gemeinde (vgl. aber Meier VI) oder Hausmeier; mit Auflösung der Fronhofsverfassung Übergang zu Meier (II) 
  • thit sint thie sculdi the an then hof selvon geldad to A. themo meira selvomo
    um 1100 Freckenhorst/CTradWestf. I 36
  • nullus villicus, qui vulgariter maior vocatur, ministerium suum diutius habere et retinere valeat
    1140 MGDipl. IX 65
  • swelich man heuet geldende gvͦt buten der stat. sin meier is gelike toln vri alse de borgere silue
    1227 Braunschweig/CorpAltdtOrUrk. I 4
  • ze sante Margreden mes hebet der ebtissine meier an ze rihtene ... drie wochen ane underlas, unde dube un wette sint der ebtissin
    1286 Hanauer,Constd'Alsace 40
  • gezwinge und benne sind des m[eier]s an des gottshus statt
    1300 SchweizId. IV 11
  • 1302 ZBergGesch. 7 (1871) 178
  • was ... für handgiffte oder vertigung beschicht vmb gotzhus gůt one eins propsts meyers oder kellers hand, daz hatt kein krafft
    1303? Luzern/GrW. I 167
  • der vogt von dem dorf und der maͥger, der die êhafti uͥber twîng und baͤnne rihten sol
    1304 ZürichUB. VIII 32
  • die weil si vns den zins geben an irsal so svllen wir si niht vercheren mit cheinem andern maeier 
    1309 MBoica XVIII 56
  • die burger von S. ... sollent alle jar wellen acht manne ... die ine den zweyen steden gerichte sin ... der achter sollen wir eynen meiger machen, sesse scheffen, den andern hemburgen, die sollen sweren ..., das sie vnser ... vnd der burger recht ... bewaren sollent
    1321 Saarbrücken/GrW. II 1
  • 1325 KölnReg. IV 374
  • des hoves lúte, das ist der meier, der büttel, der keller, dez vihes hueter, der müller, der sigerste un die wehter
    1329 Elsass/GrW. V 434
  • 1337 Ammenh. V. 5435
  • sünndt dissz die amptleüth: ein marschalckh, ein schultheiz, ein schaffner ... ein fronvischer, ein meiger ... diesselben ... sollendt auch sein zu allen seinen hoffgedingen, jm helffen ... recht ze sprechen
    1339 Elsass/GrW. IV 190
  • der meiger mag wol durch das jar an des gotzhus pflegers stat richten, also das des gotzhus pfleger der bůssen gewaltig si
    1347 ZürichOffn. II 29
  • 1347 ZürichOffn. II 33
  • 1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. III § 38
  • P.T. hat geseit uf den eide, dz er sach herr C., dennen meiyer ze B., sitzen ze gerichte ... an der brugge und do richte umb den todschlag
    um 1350 FRBern. VII 554
  • umb geltschulde ... sol der, der die ansprach hat, varn in die stat, da der ... seshaft ist, den er ansprichet, und sol den da beklagen ... vor dem meyer 
    1352 BernStR. III 153
  • soll der mayer und sin wib genössit sin und aigen mit dem lib des gotzhus und soll der mayer dem abbt sitzen zů allen rechten
    1373 WürtVjh.2 10 (1901) 326
  • swer in der stift pörg wirt für den mayr, der do abzeucht, der mag nicht ledig werden, pis die herrschaft gänzlich bezalt ist
    1381 Tirol/ÖW. V 16
  • wen einer sturb, der eines dombropstz war und ... in den meigerhof hörti, so sol ainem maiger werden wat und waffen, aber dem probst hoptrecht und vall
    1395 SchwäbWB. IV 1409
  • sol der abbt ald sin meiger überall an disen drien tagen, so gedinge ist, richten, ane düp vnd vmb mort
    1397 Schwarzwald/GrW. I 338
  • es sol ein meyer schaffen, dz die guͤter besezzet werden mit des gotzhus luͥten
    1400 ArgauLsch. I 499
  • eyn meyer mach roeff sweren vmme allent dat to deme houe horeth dar he ane syttet
    um 1400 JyskeLov II 63
  • waͤre das ain fronhof ... aͤn mayer waͤr. so mag der apt siner manne ainen ab ainer huben niemen vnd vff den hoff setzzen
    1408 Reyscher,Stat. 37
  • 1438 BremLGProt. 17
  • die gemeinde des dorffes ze H. sol kiesen einen meyer us den hubern ... und ein kein meyer sol ein edelmann sin
    1450 Burckhardt,Hofr. 67
  • hat eyn meiger zu H. zu richten alle ding ... ane fünfferhande dinge, zu wissen diepstail, noitzucht, nachtbrant, mordt, vnd meisselwonden
    1458 Saar/GrW. II 22
  • dede auch eyn bürger ... solche ubeldayt, das sy den lyff vermachten, den lyff sol der meyger zu Remich ain dem gericht daselbst ... rychten dhon nach verdienst der ubeldayt
    1462 CoutLuxemb. I 113f. [und öfter]
  • der mair verkostet der herrschaft schnitter und drescher ... er besawmt auch den ganzen hof der herrschaft on schaden
    1463 Inama,WG. III 1 S. 256 Anm. 1
  • wy [Abt von Corvey] don kundich ... allen schulten, megeren, richtern
    1463 MeppenUB. 270
  • 1481 Hanauer,Constd'Alsace 367
  • 1508 Wasserschleben,RQ. 278f.
  • were aber das gericht nit beyeinander, soll der bott ... nach dem richter, amptman, scheffenmeister, schultheiß oder meyer, als dem haupt des gerichts, wie er nach gelegenheyt eines jeden orts genent wirdt, ... fragen
    1555 RKGO.(Laufs) I 38 § 13
  • had de joncker de pacht ... van des meyers handen ontfangen
    1572 DrentheGoorspr. II 6
  • nach jeglichem grossen dinge so sol der meiger vnd zwen huber über ... nacht vff den hof kommen vnd die kleine dinge begän
    1585 Elsass/GrW. IV 230
  • meyer ... heisset eigentlich einen, dem die gantze haus vnd hoffhaltung befohlen ... ist also meyer so viel als oͤberster fuͤrsteher, gros hoffmeister, ... pfaltzvogt, pfaltzgraff, hausvod oder vogt
    1591 Spangenb.,Adelsp. I 351v
  • wie wir ... den meiern die meiergüter zu versetzen ... keineswegs verstatten
    1593 Turner,CalenbergMeierr. 52
  • ein maier in der stadt Lauffen ... verwaltet der stadt-rechte
    1741 Frisch I 652
  • der meyer unserer residenzstadt Bonn
    1784 ArchKulturg. 1 (1903) 101
  • der meyer hatt in disem dorff alle gebott vnd gericht vsgenommen dieb vnd fröffel
    oJ. Luzern/GrW. I 168
II
(freier) Bauer als Pächter eines Meierguts zu Meierrecht 
  • man soll ... in dem hofe zwelf gesworn huober haben die reht sprechen. mag man nüt so vil ... vinden ... sol man die zal erfüllen von andern erbern meygern 
    1272 Hanauer,Constd'Alsace 208
  • wenn der selb mayer abgangen ist von tods wegen so sol daz lehen vallen an den eltesten lib erben den er lavt der da mansnam ist
    1287 SchrBodensee 13 (1884) 87
  • ofter een meijer landt hadde ..., die sal dat mijt vreden bruiken
    1295 Beekman,DijkR. II 1147
  • 1297 BrixenUrk. I 30
  • yslicher mayer ze yslichem taidinge schol geben vnserm amann vier giftiger wienner phenning vnd islicher lechnaer vnd huͤbêr zwen phenning
    1321 OÖUB. V 303
  • lantseten dat sin meigere 
    nach 1325 SspLR. Glosse zu III 45 § 6
  • welch meyger uf den ... hoven sitzet unde fruchtiget, dyͤ sal vryͤ sin also daz gůd
    1358 DuderstadtUB. 79
  • man en sal noch en mag keyn meyger noch gebur vorsecczen vor sinen hern hocher, wan sin rechte iarzcins sted
    nach 1358 Rb.n.Dist. III 4 Dist. 13
  • ik ... eyn knape, bekenne ... dat ik hebbe wůnnen van den abbete ... also en meygher ene hůve landes unde eyne wort ... to ver jaren umme vifenhalven verding
    1364 BremUB. III 203
  • [Frondienst:] jeglichú person von mannes namen, die mayger sint ald zů ir tagen kommen sint
    1385 FürstenbUB. VI 150
  • ere ... meyern vnde vndersaten
    1403 LübUB. V 80
  • de borch tho D. ... mit dem gerichte ... over alle de meyeren unde guderen
    1442 OstfriesUB. I 476
  • sollen wir, der ... comptür ... die selben vnser gůtter ... wann die nit bemayert sint, verstüren ... wann aber mayer vff den ... gůttern sitzen, so söllen die mayer vnd nit wir die selben stüren vßrichten
    1485 FürstenbUB. IV 46
  • ir mair oder hindersass
    1500 Indersdorf II 218
  • 1507 MBoica XVII 445
  • ein jeder geistlick oder weltlyck seiner meyre und güter mächtig syn se setten und entsetten, wo de meyer und koter dat verohrsakende
    1526 Turner,CalenbergMeierr. 29
  • lyht man den hoff ainem mayer das er buͤrgschaff thue drew jar ain gewisser ... mayer ze sein
    1558 Reyscher,Stat. 351
  • 1565? Richth. 280 Anm.
  • die schützengarben, so die maier zu A. alle jahr schuldig seind zu geben auß den höfen
    1578 WürtLändlRQ. II 258
  • 1585 Wenckebach,JusTheelachticum 48
  • ein jeder gutsherr mag in den doͤrfern, allda er die gerichte hat, seine saͤumige meyer durch uͤbliche zwangsmittel zu verrichtung der zinse ... anhalten
    1597 BrschwWolfenbPromt. II 465
  • wann auch ein guthher einen seiner meyer abtreiben will, der an entrichtung der zinse ... saͤumig worden, mag er dasselbe thun, wenn der meyer nur das land uf laͤnger zeit, als gemeinlich uf zeit seines und seiner frauen leben nicht verweinkaufet
    nach 1631 Bremen/Pufendorf IV app. 75
  • so fern der ... meyer mit bezahlung der zinse dem gutsherrn nicht richtig einhelt, ... oder es begibt sich der meyer aufs sauffen ... so kan so fort das schillingsrecht gebraucht werden
    1671 Schottel,SingJur. 374
  • 1762 Wiesand 964
III übtr.: das Meiergut 
  • was ist ein meyer oder vollspann? rp. dasjenige erbe, welches dem landesherrn als guths- und eigenthumsherrn mit vier pferden dienen muß
    1804 Schwertener,Rietberg 71
IV Großknecht als Vorgesetzter des Gesindes auf einem Herrenhof
  • dyt is dat zomerlon, dat men deme ghezynde ghift to lone: H. deme meygere 1 mark ... vortmer der meygerschen 1/2 mark
    1386 Schiller-Lübben VI 211
  • [Gesindeordnung:] einem meyer, vnd grossem knechte, welcher die haußhaltung, ackerbaw, vnd saatzeit befordert, auch das ... acker- vnnd wagen zeug in richtigkeit haͤlt, ... jaͤhrlich zehen thaler
    1644 CCMarch. V 3 Sp. 47
V in den Niederlanden, wohl nach frz. maire u. engl. mayor, städtischer Amtsträger (neben den Schöffen) als Vertreter des Stadtherrn
  • es ... dat men iemene arrestere met scepenen of metten meyere uan sculde, dien es de meyere sculdech te wachtene totter tyt dat scepenen daer af hare vonnesse ghegheven sullen hebben
    1230 ChartPierreGand I 260
  • dat wercochte hii teuulre wet bi meier ende bi scepenen
    1249 Flandern/CorpAltdtOrUrk. I 24
  • soo wat portren wi [Herzog] of onse meyer of yemant anders van onsenthalven alse van mesdaden aenspreken selen
    1303 MnlWB. IV 1339 [ebd.ö.]
  • ghevielt datter yement ghevanghen worde van den live ..., dien ghevanghene es sculdigh de meyere te houdene op zinen plicht ende aventure deerste drei daghe
    1357 ChartPierreGand II 71
  • inde stede van A. es een meyer, die scepenen maent van allen zaken, ende die houdt dinghedaghen met ghebannen vierscaere, twee de weke
    1415 CoutAlost 223
  • is de ... scouthet ghewoonlijck te hebben tot sijnen dienst twee meijers, eenen vorster ende eenen sweerdt-drager
    1569 CoutAnvers V 416
  • heefft die meyer als een statholder des hern gheyne macht den dootsleger des burgers geleyde te gheven
    wohl 16. Jh. NijmegenStR. 513
VI
Bürgermeister; insb. Hansequellen und bezogen auf England als Übs. von mayor 
  • die meyern und ratmanne van Jurgk und Hull
    wohl 1436 HanseRez.2 II 65
  • desse stoppynge ... dede de stat van Londen by deme meyere alderluden und ghemeynheit dar to jeghenwordich vor dem herren konynge
    1462 HanseRez.2 V 182
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):