Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Menne

Menne

, f., Mehne, f., daneben auch Mennet, f.

zu Etym. u. Wortformen vgl. insb. DWB. VI 1461, Lexer I 2098f. SchwäbWB. IV 1601, SchweizId. IV 298f., Schmeller2 I 1615f.

I Fuhrwerk mit Zugtieren (Ochsen, Pferde), oft im Zsh. mit Spanndienst (vgl. unten III); ganze Menne Gespann mit mehreren Zugtieren
  • wer mit einer gantzer menin buwet, der sol driu rinder und sechs schauf han
    1376 UlmRotB. Art. 108
  • einen tagwan ... es sie mit meny oder aͧne das
    1399 BernStR. III 336
  • wir ... geben inen auch fryhait, das sie ... mugen haben ain oder merer menim oder wagenuert, und mit iren knechten varen in unsere foͤrste und waͤlde
    1441 Pez,Cod. III 252
  • mänina 
    15. Jh. Alemannia 26 (1898) 44
  • habent im [amptman] die bauren wie sie ain menin oder fůr vermugt haben, zwei fert in das holz gethon
    Anf. 16. Jh. WürtLändlRQ. I 276
  • möhnin 
    1502 WürtLändlRQ. II 9
  • ob ettlich wären die nit ganz mäni, sondern ainer nur zway, etlicher nur ain roß hetten
    1515 WürtLändlRQ. I 272
  • das auch kaine innlenndische fuerleüt mer fuer dann sy mit jren aigen menen vnd waͤgen, oder mit anndern innlendischen menen fueren mügen
    TirolLO. 1526 fol. f viv
  • all paurn im amt, die mit der menin dienen, füren all mist zu T. aus, ein ganze menin zwen tag und ein halbe menin ein tag
    1545 WürtLändlRQ. I 302
  • es soll ain jeder hinder uns gesessen in unsern gerichten fürterhin an ir meninen ochsen kofen, haben und füren
    1. Hälfte 16. Jh. WürtLändlRQ. II 672 Anm.
  • es ist verbotten, daß keiner sein dienst ohne befelch oder noch nach seinem gefallen ton solle mit der mähni 
    1554 WürtLändlRQ. III 124
  • der, so mit der menin dienstbar ist
    1574 WürtLändlRQ. III 37
  • wan si fronen ... jetwederer meni zway brott, daß neunebrott genant
    um 1600 WürtLändlRQ. III 786
  • soll ein ieder baur in diser ganzen gemein dem newen eingesetzten im fall der not einen halben tag mit ganzer mähni umbsonst zu äckern ... schuldig sein
    1603 Schwaben/GrW. VI 241
  • das die, so da mehninnen haben, die armen leüt, so nit gehen oder vortkommen könden, ... wegzufüren schuldig sein sollen
    1607 WürtLändlRQ. III 87 Anm. 33
  • es soll ein jeder underthaun bey straff zehen gulden sein ufferlegte anzall loßholtz mit seiner mehnen selbst alhero gehn Ulm füehren
    1639 WürtLändlRQ. III 48
  • auf ein jedes ross zug oder möni der frembden wird geben 4 fuder haber, an gelt aber 20 kreuzer
    1640 SchrBodensee 49 (1921) 106
  • er soll auch mit seiner mähnen zu täglichen diensten gesessen und mir und meinen erben derentwegen gerichtbar ... sein
    1661 WürtVjh.2 5 (1896) 27
  • selbige [fuhren] durch die unterthanen, die mit tauglichen menath darzu versehen ... verrichten lassen
    1689 KurpfSamml. III 313
  • 1753 Moser,ForstArch. I 167
--
übtr.: Besitzer einer Menne (I)?
  • der gemeindt Ringingen ist die waydt alda folgender gestalt verliehen, daß ieder mayer oder mäny ain wagen ... voll gueten thung geben
    1615 Donaueschingen/DRWArch.
II Wagenladung, Fuhre
  • berihtung hube unius in V. 1 metrete landaw j ment feni
    13. Jh. NotizBlÖst. 5 (1855) 309
  • 600 czweyeymbriges holczs ist ... ein mene 
    1444 WürzbPol. 121
  • ain wissmad ... vnd ... ain wissflecken ... gebent ... järlichen bey 2 menad haͤss
    1482 Indersdorf II 89
  • 1518 ArchHessG. 14 (1875/79) 410
  • zoll von allem holz und reif ... von einer mehen pfel 12 ₰
    1537 Franken/GrW. VI 60
  • von einer männ raiff, dass ist xxxij bürden
    1537 ZGO.2 10 (1895) 539
III Spanndienst, Führung (II) 
  • ze G. git man anderhalb meny, ze W. ein halben, vnd A. zwo menina 
    1397 Schwarzwald/GrW. I 339
  • der hoff hadt auch dz recht, das man einem jeglichen banherrn soll gehorsamb sein ein mene zw thuen, also dz der mayer vorahn fahre
    1480 Elsass/GrW. IV 210
  • die hoͤf ... handt eigne hoͤltzer, ... von welchen sye nützit anders schuldig sindt, dann so sy geheysen wirdt, die maͤne oder fůrungen ze thůn
    1534 KonolfingenLGR. 33
IV Vorladung
  • herist fon meni 
    Anf. 9. Jh. Lex Salica/KlAhdSprDm. 55
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):