Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): mild

mild

, adj., adv.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
zur Etymologie vgl. DWB. VI 2201; Glosse zu mitis, blandus, munificus 

I gnädig, gütig, freigebig als Herrscherattribut
  • cwǣdon, þæt hē̄re wyruldcyning, manna mildust [sie sagten, daß er ein (großer) König, der freigebigste Mensch gewesen sei] 
    vor 750? (Hs. um 1000) Beowulf(Nickel) V. 3181
  • die herren wâren milte, von arde hôhe erborn
    um 1200 Nibelungenlied 5, 1
  • er [der König] rihte swem er solte ... er was bevollen milte 
    Mitte 13. Jh. Kudrun(Symons) 20 V. 4
II geneigt, wohlwollend
  • ob der vogt synem theil nit milt syn wolt
    1403 Schauberg,Z. 2 (1847) 70
III fromm, wohltätig, gemeinnützig
  • ik ... hebbe ghegheven ... to ener vrigen mylden ghave dem ... covente to L. 12 grase landis
    1426 OstfriesUB. I 309
  • guͤtere so dasselb closter uß milter gab und verlyhung der gloibigen rechtlich ... úberkomen hab
    1500 BaselUB. I 94
  • wo auch truwenhendere in milden sachen, als in gots ere in testamenten gegeben werden, so sollen die selben deßhalben darüber ein inuentarium machen lassen, vnd zun heiligen schweren solchs zum trüwlichsten vß zu richten
    FrankfRef. 1509 fol. 34r
  • das wir ... zwelf groschen newn pfennige gedachten brudern ... in gestalt eins milden almussen reichen ... wollen
    1510 TorgauUB. 77
  • legata zu milten sachen
    1521 WindsheimRef. 208
  • was ... zu milden ... wercken bescheiden ist ... sol in keinem weg anderswohin nicht gewendet ... werden
    1583 SiebbLR. II 6 § 7
  • ordnet jemand seinen letzten willen ... so sol man von dem testament erstlich bezahlen die schuld, darnach, was zu gottes ehr und milden sachen gegeben ist
    1586 LübStR. II 1 § 7
  • milde gift [eine Stiftung in Riga]
    1610/13 Gutzeit,Livl. II 239
  • von geschafften ins gemain vnd denen so zu milden vnd gottseeligen dingen verlasßen werden legata genandt vnd derselben aigenschafften
    1654 NÖLO. III 18
  • was ... zu unterhaltung kirchen, schulen ... und in milden sachen einer legiren ... will, stehet einem jedern frey
    1671 HadelnLR.(Pufendorf) III 8
IV
milde Gewalt beschränkte Vollmacht
  • [wird von den Landesherren entschieden, daß der Brief Joh. Vogels nichts sei als] eine irwelunge und satzunge Caspar S. zcu ern Johanßen Vogil procurator unnd anwalten in einer milden gewalt
    1476/85 FreibergBUrt. 313 Anm. 16
V weniger streng, mäßig, gemäßigt bei der Durchsetzung des Rechts
vgl. lind
  • daz urteil sal miltir gein yn sin
    um 1360 GoldBulle 139
  • die peinlich frag soll nach gelegenheit des argkwons der personen viell, offt oder wenig, hartt oder millter [aL.: linder] ... furgenomen werden
    1532 CCC. Art. 58
  • da es sich ansehen läst als ob der testierer widerwertige sachen in seinem testament gesezt hette, solle die außlegung auf daß mildist und solcher gestalt gemacht werden, daß es in gleichen verstand sovil müglich gerichtet werde, damit daß testament bei cräften möge erhalten werden
    1616/29 OÖLTfl. IV 30 § 12
  • [bei Ungehorsam durften die Bauern] durch gebührliche ... landbräuchliche milde zwangsmittel zur schuldigkeit getrieben werden
    wohl 1640 Steffen,Rügen 284
  • ist es zweifelhaft: ob das verbrechen vor oder nach der publication des neuen gesetzes vorgefallen sey, so muß, bey bestimmung der strafe, das mildere gesetz zum grunde der entscheidung genommen werden
    1794 PreußALR. Einl. § 20
VI zu mild zu günstig und damit falsch
  • unrecht ... betrieglich und falsch, etwas zu milte 
    15./16. Jh. NürnbRatsbrf. 186
  • daß ... schultheiß ... den rechten verlauf der sachen zu vil milt, auch zu seinem vortheil ... berichtet
    1600 Haltaus 1345
  • us milten anpringen der sachen zuvil geton haben
    1601 WürtLTA.2 II 276
  • bei den amtleuten sind efg. etwas zu milt bericht
    1618 WürtLTA.2 III 661
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):