Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): mildern

mildern

, v.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
herabsetzen, mindern, mäßigen, ermäßigen

I bezogen auf: Strafausspruch, Strafzumessung im Gerichtsverfahren
  • [daß] jm die selben bůss gemilterd ... ward
    1399 ZürichStB. I 331
  • richter rät vnnd gesworn aines yeden gerichts söllen ... sehen. ob sich ... ainer leibsnot weren müest. oder sunst ain vngeuärlicher todschlag bescheche. damit die vrtail alßdann gemiltert werde
    1499 TirolHGO.(Schmidt) 102
  • [Strafe] geringern, miltern, miltern und richten
    15./16. Jh. NürnbRatsbrf. 210
  • [man möchte ihm seine Strafe] miltern und ine mit dem schwert lassen richten
    1508 Schuhmann,Scharfrichter 122
  • soll vor eroͤffnung des urtheils ... der feld-marschall ... dem feld-obersten davon bericht thun ... welcher dann ... die straffe ... zu mildern [befugt ist]
    1570 Lünig,CJMilit. 70
  • milderende umbständ[:] wird die straff gelindert, wann erstlich, ein grosse beleydigung vorhergangen, und also allein die maaß der gebrauchten gegenwöhr nicht gehalten worden
    1704 NÖLGO. 1656(CAustr.) 695 Marg.
  • zorn, gaͤhheit, vnd uebereilung kann nur ... fuͤr einen mildernden umstand dienen, wenn ... die that gleich in erster gemuͤthsbewegung ohnuͤberlegter veruͤbet, und darnach wahrhaft bereuet worden
    1769 CCTher. 11 § 8
  • eine geraubte und genothzuͤchtigte frauensperson mildert die strafe des verbrechers, wenn sie sich ihn zu heirathen anbietet
    1785 Fischer,KamPolR. I 88
  • mildrichterliches amt. so wird die pflicht und das recht des richters genannt, wornach der die strenge des rechts durch gelindigkeit mildern soll und darf
    1802 RepRecht X 255
II bezogen auf: Regeln
  • das wir ... die ... satzung gemiltret ... haben
    15. Jh. BernStR. I 80
  • ist ... solcher gebrauch gemässigt und gemildert 
    1528 ZeigerLRb. 386
  • were, das etlich articul in disem buch zu schwere oder zu hert ... weren: da mögend die, so in unser ordnung seind ... solche articul miltern 
    1563 SteinmetzOrdn. 393
III bezogen auf: öffentliche Abgaben
  • ist die weinzapzins gemiltert im rade das man ... nit mehe, dan das achte foder ... geben solt
    2. Hälfte 16. Jh. BuchWeinsberg III 15
unter Ausschluss der Schreibform(en):