Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): mildrichterlich

mildrichterlich

, adj.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
in der Übs. der auf Petrus de Ferrariis zurückgehenden prozeßrechtlichen clausula salutaris (vgl. W. Sellert, Prozeßgrundsätze ..., Aalen 1973, 168f.): desuper implorando nobile officium iudicis, ut suppleat, si quid melius peti aut potuisset, aut debuisset, mit der bei einem (evtl. zu) unbestimmten Klageantrag die Entscheidung in das billige richterliche Ermessen gestellt wird
  • haben fleissige fuͤrsprechen [bei der Klagerhebung] ... wol in acht zu haben ... zvm andern, daß auch das miltrichterlich vnd adenlich ampt vmb verhelffung rechtens vnnd gerechtigkeit angeruffen werde
    KurpfLR. 1582 I 12
  • hieruͤber vnnd was sich sonsten dißfals halben zubitten vnnd begehren eygnet, wil anwaldt das hoch adelich, miltrichterlich ampt hiemit inn gleichem angeruffen ... haben
    1597 Ayrer,Hist. 50
  • darüber das mildrichterliche amt anrufend
    1604 JbWestfKG. 5 (1903) 117
  • daruͤber, und was sonsten nach gestalten dingen gebetten und erkandt werden soll, kan oder mag, e. hochfuͤrstl. durchl. hoch-adel. mild-richterliches ampt unterthaͤnigst implorirend und anruffend
    1669 J.F. Hofmann, Praxis Juris ... (Frankfurt am Main/Wetzlar 1690) 6
  • daß ... mildrichterliche ambt omni meliori modo et forma vnterdienstlich imploriren vndt anruffen
    1673 HannovGBl.2 12 (1959) 345
  • die so genannte clausula salutaris, darinnen das mildrichterliche amt angeruffen wird
    1738 Hayme 468
  • nobilissimum judicis officium humiliter implorans super omnibus ac singulis sibi jus & justitiam administrari: das adeliche mildrichterliche amt demuͤthigst anflehende, daß ihme uͤber alles und jedes recht und gerechtigkeit wiederfahre
    1753 Oberländer 485
  • wenn der implorant fuͤrchtet, in der bitte etwas zu uͤbergehen, was er doch haͤtte bitten koͤnnen, so ruft er das mildrichterliche amt an, und supplicirt um die adiudikation alles dessen, was sonst den rechten nach am fuͤglichsten haͤtte gebeten werden koͤnnen. der reichsabschied [von 1551] will auch, daß nach angerufenem mildrichterlichen amte der richter nicht [nur] auf des klaͤgers bitte sehen, sondern sprechen soll, was rechtens ist
    1792 Herchenhahn,Reichshofrat II 487
  • mildrichterliches amt. so wird die pflicht und das recht des richters genannt, wornach der die strenge des rechts durch gelindigkeit mildern soll und darf
    1802 RepRecht X 255
  • dieser contradictor wird in vielen concursen erspart werden koͤnnen, wenn der richter sein mildrichterliches amt zweckmaͤßig geltend zu machen geschick und neigung hat
    1827 Puchta,Beitr. II 370