Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): mindest

mindest

, adj., adv., auch subst.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
mnd. minnest, minst, sup. zu min, minder 
geringst, wenigst, oft formelhaft mit meist 
Sachhinweis: DWB. VI 2231f., Lasch-Borchling II 984f

I in der Formulierung zum mindesten, auf das mindeste Ausdruck einer Minimalbedingung
  • dar mut men wol umme kesen enen gogreven, to minst van dren dorpen
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 55 § 2
  • es enmag nieman burger werdin, nuwonde er heige zem minesten ein ahtot teîl an eime hûs das zweiger march wert si
    1275 Freiburg im Breisgau/CorpAltdtOrUrk. I 252
  • 1281 Basel/CorpAltdtOrUrk. I 403
  • ein convent vnd ein samnvnch ... mit zwoͤlf vrowon ze minsten, die da gotte dienin
    1282 Luzern/CorpAltdtOrUrk. I 448
  • den sullen die schepene ... in den stock setten ten minnesten enen nacht lanck
    um 1450 Vollenhove II 124
  • er muß daz geczugen uff daz mynneste selbdertte unbeschuldener lute an yrem rechten
    1474 PössneckSchSpr. I 276
  • ter presentien van borgemeester ende schepenen, de welcke aldaer ten minsten over de helft in ghetale wesen moeten
    1582 CoutAnvers II 36
II von Zöllen, Abgaben, Einnahmen, Gütern
  • die meeste tolne es te nemene ende die minste de latene vander barteringhen
    1252 Flandern/CorpAltdtOrUrk. I 44
  • is en scip an waters not, dat de vruchtlude werpen moten, so scolen se werpen na marctale, unde dat gůt, dat minnes costet
    um 1325 Nowgorod(7 Fassungen) 93
  • das die recht mitt dem mynsten kosten so das ymmer sein mag gehalten [werden]
    1506 ZFerd.1 5 (1829) 148
III zur Bezeichnung einer Minderheit
  • des schølen de mynnnesten den meysten volghaftich wesen sunder weddersprake
    1437 Nyrop,Saml. II 99
  • wor de meysten der reeder willen dat schip liggende holden, dar volgetme deme mynsten parte dat schip wisende to water wert
    1497 HambStR.(Reincke) 79
  • in der onderscheydinge der saike sal die mynste tale den meisten talen volgen
    Ende 15. Jh. DortmStat. 296
IV zur Bezeichnung eines Anteils an einer Sache
  • dath minste der parte schall deme meisten folgen
    1530 LübRatsurt. III 141
  • soo oock naerhede van meentuchte plaetse heeft soo in huysen als erve; ende die daer in meest gherecht is, wort gheprefereert voor de ghone die minst daer in gherecht is
    1619 CoutEecloo 562
V beim Kauf oder bei Unkosten

V 1 wie meist (III): den mindesten mit dem meisten Pfennig bezahlen 
  • al unde wal ... betaelt, ... den erste pennynck myt den lesten, unde den mynnesten myt den meesten
    1471 OstfriesUB. II 2
V 2 zwischen dem mindesten und meisten (Kauf, Preis) als Kennzeichnung eines mittleren Preises
  • de schipher ... schal dat betalen twisschen dem mynsten vnde meisten
    1497 HambStR.(Reincke) 133
  • was die fruechten ... im meesten und minsten kauf gegolten
    vor 1571 RhW. II 1 S. 206
V 3 auf den mindesten Pfennig zu geringstmöglichen Kosten
  • sal men ... seggen, hy en heuet my noch geen wederwarck gedaen, soe sal men den vrede bestaden op den minnesten penninck
    um 1450 Vollenhove II 158
VI von Gerichten oder Gerichtspersonen

VI 1 das Mindeste das Niedergericht (I) 
  • do ghink de borger ... wedder vor dat mynste vnd nam ene achte vnd sprak darbauen sine sake nyges an
    1460 OberhLüb. 36
VI 2 das mindeste Recht die geringste Gerichtsperson
  • we dat mynste recht edder der stadt dener sleyt edder wundet
    1497 HambStR.(Reincke) 124
VI 3 der mindeste Richter der niederste Richter
  • hwant da sentencien ende domen to foerclarien, dat heert to da wrsta ende maesta riuchteren, ende naet da minsta 
    1480/81 JurFris. I 164
VII in afries. Bußtaxen zur Bez. des geringsten Grades einer strafbaren Verletzung
Sachhinweis: Richthofen,WB. 907 (dort viele Belege)
VIII vom Alter einer Person: der mindeste der Jüngste
  • svar so tvene man en erve nemen solen, die eldere sal delen unde die jüngere [aL. 14. Jh.: minneste] sal kiesen
    SspLR. III 29 § 2
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):