Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): mißgreifen

mißgreifen

, v.

auch refl.

I gegen das Gesetz verstoßen, mißhandeln (I), auch: sündigen, eine Straftat mißgreifen eine Straftat verüben
  • si peccet is qui assignat. úbe dér míssegrîfet. tér iz hínaságet. ze démo únscúldîgen
    um 1000 Notker I 428
  • hi sal ... gelouen dat hi de goede costumen uan den hus getrowelike houden sal. of mesgripe hiet; dat hi omodelike gedogen sal depíne [dafür]
    1236 CorpMnlTekst. I 23
  • van allen poenten, daer wi inne tieghens haer mesgrepen hadden
    1291/92 CorpMnlTekst. I 1775
  • wa der vogt von N. verneme, das sich dhein gotshusman oder wib mismannen oder miswiben wöllte, hette der vogt einen fuos beschuochet, so sol er nit beiten, das er den andren beschuoche, er solle es die richte wenden, das es nit beschech; und wann es ein vogt nit täte, so misgrif der graf gegen einem herren von Basel
    1352 Bern/GrW. V 28
  • 1366 InvBruges III 362
  • over 't mesgryp dat sy mesgrepen, ende met vuusten sloughen in heymelicke steden C.M.
    1371 Cannaert 91
  • bevintmen, dat hier tegen eenighe onse raedtsluyden ... in haren rade, officien, oft dienste, hem misdroeghe oft misgrepe, die sullen wy daer af corrigeren
    1549 BrabPlac. I 196a
II irrtümlich jn. tätlich angreifen oder strafen, falsch treffen
  • um 1270 JüngererTiturel(Wolf) II 1965,3 [Turnier]
  • du solt mich selben kiesen lan. misse greyffe ich danne an dem selben manne, ... so zeich ich dich der schulde nicht
    um 1300 HeinrNeustadtApoll. V. 14068
  • misgripet we. vnde settet den anderen in dat yseren ... vmme mordbrand. oder des ghelik. vnde machman ene des nicht vorwinnen. so vntsegghe he sik. sylf. tuelfte
    1341/44 WisbyStR. 54
  • wann er [Friedbrecher] also den unschuldigen troffen und missgriffen hett, so ist er halb půzz von desselben schaidmans wegen auch verfallen
    um 1430 IsnyStR. 208
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):