Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mühl

Mühl

, n.

die zum Mahlen bestimmte Menge an Getreide bzw. das Mehl daraus
  • was ain mensch gehn müll herauf an das urfahr tragen mag, das soll ime umbsonst gefiert und der miller ohne maut mallen; welcher aber will das er ime das müll zu dem dorf fiehre, der soll es verlohnen
    1539 NÖsterr./ÖW. IX 557
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):