Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mühlenamt

Mühlenamt

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I für die Verwaltung der Mühlen (I) und die Erhebung der Mühlengefälle zuständige Behörde
  • dat wasser ..., dat vp yre broitmoilen geyt, dat salman onden ind ouen halden, geliich als die ghesworen van den moilenambacht dat wiisen
    1393 Rheinland/GrW. IV 800
  • es sol ein gerichtschriber swerren, dem gericht ze warten ... und oͧch dem mûlyampt ze warten
    1429/1525 ZürichStB. III 157
  • U.B. und T. die sollen haben das mol ampt [hier als Lehen]
    1439 ZSchles. 8 (1867) 441
  • do de rad sprack umme nyen ampte, do spreken se umme dat molenampt, alse de rad dat nw vor hefft mit mettende unde uthmettende vormiddelst des rades personen, dat sere vor de borghere unde stad is
    1458 GöttingenStat. 287
  • M. F. spitalschreiber ist ... auch viceschultheiss dazumal, dem mihlampt stett er auch bevor
    vor 1653 Fizion,Reutlingen 87
  • daß die bediente ... vom magistrat und muͤhlen-amte ... das zu versteurende in ihre resp. buͤcher eintragen
    1743 CCMarch. Cont. II 153
II Müllerzunft
  • daß er [Betrüger] sich vor einen handtwerckhsgesellen des mühlamts außgebe
    1668 Wielandt,BadMünzG. 158
unter Ausschluss der Schreibform(en):