Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Müller

Müller

, m.

mhd. mülnære, mnd. möller(e), molner, mnl. molenare; entlehnt aus mlat. molinarius 

I Inhaber, Betreiber einer nach Leihe-, Pacht- oder Meierrecht übertragenen, gewerblich betriebenen Mühle (I), auch eine das Müllerhandwerk (I) ausübende Person; die Müller zählten tw. bis in die Neuzeit hinein zu den unehrlichen Leuten 
bdv.: Mahlherr
  • Adelbret Mulnere 
    um 1135/75 Hagström,KölnBein. 355
  • sint diz die nûne ambahman die lidic sont sin: ... der mûllere 
    1272 Hanauer,Constd'Alsace 202
  • swaer vaesen gaerbet der si uz der mul fuͤren wil, der ist dem mulner schuldic von drin scheffel kaern eins maetzen. wil aber er si drinne maln, so ist man im nihtes schuldic wan von dem maln sins rehten muͤlmaetzen
    1276 AugsbStR. Art. 88 § 6
  • Hermannus dictus mvlner 
    1286 NürnbAchtb. 15
  • van der molnere matten. de se hebbet in der molen
    Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 44
  • das dü gelübde, die müliherren und mülner getan hatten, solen absin
    um 1300/1402 LuzernRatsbüchlein 35
  • sol man wissen, das der probst ... von dem ... muͥller unde siner wirtin von der muͥli ... ze erschatze enpfangen sechs pfunt zuͥricher pfenningen
    1326 ZürichUB. XI 1
  • was ... bresten ouch die brotpecken und die müller und der müller knechte ... gewunnent von mißmalendes wegen, des söllent sie komen ... für ir jetweder sechse (der Bäcker- und Schmiedezunft) und für den brotmeister
    1335 Bruder,Basel 52
  • en mölnere [muß für die Aufnahme ins Amt haben] .iii. marcas argenti
    1341/44 WisbyStR. 100
  • swelich muͤlner minner melwes wider entwurtet, denne er zů rehte sol, der sol daz erfuͤllen mit anderm gerehtem melwe
    1342 WürzbPol. 59
  • ez sol ein iglich mùlner ... nimer ze lon haben ... dann den dreizzigisten metzen
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 337
  • dy meczze sal gerecht sin, in allin mölin, vnd sal ein yczlich mülner, wenne her meczzit, di meczze vf daz klocz seczzin, vnd sal die meczze vol schötin, daz sy gehouft wirde
    1362 ZSchles. 2 (1858) 358
  • de molen unde dat buw scullen achten de molner der molen
    1379 HildeshUB. II 269
  • wellen wir, das die mulner yderman malen sullen, wer zů in kumet
    1387 WürzbPol. 98
  • [wer um Aufnahme in die Zunft der Knochenhauer nachsucht] schal sin echte unde recht ... unde enschal noch schapere noch moller noch linenwevere syn
    1388 HildeshUB. II 407
  • wer es, das einer ... anderßwo mule dan in siner mulen, wo dan der muller ... denselben begriffen vszwendig sins hoffs, do het der muller recht, demselben das mele zu nemen vnd die fure vnßerm hern ... zu antwurten
    14. Jh.? PfälzW. I 236
  • wanne men deme [Kürschner] denne de gylde antwerdet, dene scal men tovorend seghen, dat he ... neyn mullener ... ghewesen sy ... eder von anders neynen unreynen ammechte
    1409 GöttingenStat. 415
  • enpfúnde sich ... daz ein múller dem, der zuo im malt, nút recht täte, der mag malen wo er wil
    1413 Basel/GrW. V 58
  • scal unze moller in der molen holden enen knecht
    1417/18 VeröfflBrem. 21 S. 181
  • wann der muͤller vß der muͤhle trit, so ist er vff der allmend
    1424 Reyscher,Stat. 244
  • hie sind vermerkcht der mulnër und mulhof recht
    um 1430 NÖsterr./ÖW. VII 686
  • die muller sönd ouch dehainen stain abstoßen und ainen andern dartun, es syge dann, das die stain ... [vom Rat] besehen syen
    1436/40 KonstanzWirtschR. 166
  • sein dÿ mulner ... schuldig, das sy dem statrichterr vnd den gesworen ratherren vnd dem statschreiberr alles ir getrait ... [unentgeltlich] mallen ... süllen
    vor 1439 OfenStR.(Mollay) Art. 144
  • efft eyn moller an ghesproken worde, dat he uppe der mollen scholde droch ghedreven ... hebben, dat nicht bewislik were, zo schal he sülff drüdde to stan unberuchteder lude unde doen dar recht vore
    DithmLR. 1447(Eckh.) § 55
  • ein müller, zu dem wir verbünden seint von vnser herschafft wegen zu malen
    1450 PfälzW. II 682
  • ist beredt worden, was ... gepruchs im grunt oder ob dem wasser an der hutten, darunder die segen stet, gesche, das alles sullen die ... muller machen lassen
    1473 Tucher,NürnbBaumeisterb. 316
  • de molengreve unde de sworen mollers 
    1476 HildeshUB. VII 560
  • ain ietzlicher marktrichter mit sambt purgern des ratzs ... mülner und pöcken allew maß alß da sind kandl metzen mülmaß eln, wag und gewicht vächten [soll]
    15. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 520
  • ein yeder müller solt seiner herrschafft ayd pflicht thůn
    Layensp. 1510 Bl. 18r
  • were yss sach, das eyn muller hye were, der sal brengen von iglichem rade, das ym wasser geet, eyn hune vnd sal ... myt dem [Send-] hern essen
    1512 Hunsrück/GrW. IV 612
  • soll ein miller, so ihme die frucht in die mühl geliffert wirdt ... von je 32 m(a)l(te)r 1 m(a)l(te)r zu molter nehmen
    1517 PfälzW. I 283
  • alle die leude, die inn mines hern geriecht gesessenn sein, die sollen zu denselbenn molleren ... mallenn
    um 1532 PfälzW. I 263
  • als ... an einigen orten der gebrauch ist, daß die ... müller, und dergleichen handwercker in den zuͤnfften, zu andern, dann ihrer eltern handwercken nicht auffgenommen ... werden, ... so wollen wir solche ... gewonheiten hiemit auffgehebt ... haben
    1548 RAbsch. II 605
  • müller ... und ihre kinder, so sie sich ehrlich und wol gehalten haben, hinfüro in zünfften ... wie andere redlich handwercker auffgenommen ... werden [sollen]
    1548 Ruhnke,Hofmusikkoll. 281
  • [der Mühlenmeister] soll alle moelner, wiger, sacktreger ... bestellen
    1550 TrierWQ. 64
  • so soll auch der richter quotemberlich die mülmezen und maß bei den müllnern ... die wag und maß besichten, also das si ... ain gerechten prennten mülmetzen und andere maß haben
    1556 OÖsterr./ÖW. XIII 435
  • müller der kilch ... soͤllent ... schweeren, ... der kilchn ire frücht ... zemalen
    1557 BremgartenStR. 187
  • de möler schall nehmen van itlichen schepel de gesettete mathe
    vor 1558 (Übs.) SchwerinStR. 282
  • ordnen ... wir ... daß die ... müller ... hinfuͤro in zuͤnfften, gaffeln, ampten und guͤlden keines wegs ausgeschlossen, sonder wie andere redliche handwercker ... darzu gezogen werden sollen
    1577 RAbsch. III 397
  • soll der müller in das dorf ... fahren und von den nachbarn frucht forderen, und so ihme einer korn giebt, soll ers ein tag holen, den andern mahlen, den dritten baken und wieder vor seine tür fahren
    1580 BadW. 104
  • ist nun die gemeind E. zu dem müller gezwungen, desgleichen der müller zu der gemeind mit mahlen und baken
    1580 BadW. 105
  • bekannt, dass ... ire aeltern ... keine pfeiffers, ... zöllners, molners ... gewesen weren
    1592 Eranien III 54
  • der müller soll kommen [zum Send] und bringen ein simmern habern ... sind der müller viel in der pfarre, sollen mit dem sendherrn eßen
    16. Jh. PfälzW. II 513
  • die müllner sülln die maut nemen mit dem mül maͤsslen, der 32 an ainen gerechten metzen derselben herschaft geen und nit mit der müellter mauten
    16. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 763
  • welcher mülkhnecht maister werden will, der soll sich ... fur ein ersambs hanndtwerch der müllner stöllen vnnd der maisterschafft vor der ladt begeren vnnd sich vermüg die khayßerlichen müllner ordnunng durch die georndten zöchmaister ... notturfftigelich examiniern lassen
    1600 EferdingRQ. 88
  • ain jeder müller soll sein müll an sonntägen ... zuspörn
    um 1600 BayrHdw. 104
  • was vor personen der ordentlichen wacht entfreyet ... seyn ... die muͤller 
    1626 HambGSamml. IX 138
  • soll ein obrister-leutenant ... mühe ... anwenden, daß er das regiment ... complet halte und gute ... soldaten, insonderheit ... müller, ... zum regiment bringe
    um 1629 NrhAnn. 161 (1959) 124
  • wäre ... J.D. aus einem ... unbefleckten ehebette, und also von allen vier ahnen echt und recht ... geboren, keines zölners, müllers ... kindeskind ... vielweniger einer andern meidlichen art ... so man in ... ehrlichen innungen ... nicht aufzunehmen ... pflegt
    1642 HannovGBl. 14 (1911) 78
  • der ... müller ... kinder sol man ... von keinem handwerke ausschließen
    1666 Sachsen-Gotha/QNPrivatR. II 1 S. 635
  • ein muͤhl-herr, muͤhlner, oder muͤhl-inhaber
    1672 CAustr. II 23
  • wir ... befehlen ... daß ... kein ... muͤller ... bey einiger muͤhlen angenommen ... werden solle, es habe denn derselbe ... den gedruckten eyd ... abgeleget
    1676 CCMarch. IV 4 Sp. 97
  • so soll auch kein muͤller ihm selbst seine frucht, ohne einliefferung der zeichen, und was sie gewogen, ohne vorwissen des muͤhlmeisters mahlen
    1677 HessSamml. III 92
  • wie dann zu diesem ende keiner zu einem muͤller auf eine muͤhlen gelassen oder angenommen werden solle, er hab dann das handwerck von einem muͤhlmeister ... wie es sich gebuͤhrt zwey jahr redlich und ehrlich erlernet
    1683 UlmMüllerO. 16
  • der mülleren belohnung halb ist geordnet, dass sie von einem halben mütt kernen, weizen, müllikorn und roggen ... ein immelein voll kernen ... zu lohn nemmen mögen
    1689 SchweizId. III 472
  • was wag und maass bei ... müllnern ... betrifft, ... [soll] ein richter solche ... besehen
    1699 NÖsterr./ÖW. XIII 146
  • ausschreiben der ... regierung, in wie weit denen muͤllern erlaubt seyn solle, ihr handwerck an denen sonn- und festtagen zu gebrauchen
    1710 BrschwLO. I 422
  • keine schütter, pförtner, gerichtsdiener und müller [sollen wahlberechtigt sein], jedoch mag letzterer zur activen wahl zugelassen werden
    1740 Wells,Recklinghausen 64
  • die policey sollte sich ... bemuͤhen, die dieberey der muͤller abzuschaffen
    1758 v.Justi,Staatsw. I 517
  • der fachbaum, ohne beyseyn geschworner muͤller und der nachbarn nicht geaͤndert werden darf
    1794 Schwarz,LausWB. V Anh. 70
  • der mülner git von der mülnhofstat 4 scheffel und 2 hüener
    oJ. SchweizId. XI 1747
  • wer aber süst einen mulnär mit traid, daz auf des gotzhaus güter ... gewachsen ist, enpfirt, den mag die abtessin pfenten umb 24 ₰, ... und der mullnar mag in mit der abtessin amptman pfenden umb halbe mulmaut
    oJ. Bayern/GrW. VI 190
II
Arbeiter in einer Mühle (IV) oder einem Eisenschmelzwerk
  • von den muellarbaittern. item bey den muellen, sol ayn yder schaffer seyne arbaitter außgewynnen am sunabenth vnd auch wyder ablegen am sunabenth, als myth nam, schlemmer, zuwartter, gossenfueller, flöczer, zuschuetter, muellner 
    1492 KremnitzStBR. 54
  • bei einem ... radwerke stehen folgende leute in arbeit: ... ein muͤllner oder unterschmelzer
    1787 HessBeitr. II 243
III rotwelsch: Reichtaler 
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):