Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mutung

Mutung

, f.

vereinzelt mit Umlaut
Sachhinweis: R. Schmidt-Wiegand in HRG.1 III 808f.

I Anspruch, Begehren, Forderung
  • [der Kaiser] uns ... gemant het, daz wir [bůrgermeister und rait zu Meintze] dem ryche und ime bigesten wellen ... dem antwerten wir also: daz wir ime der mudunge und rede ... nit geantwerten kunden
    1346 MGConst. VIII 105
  • der von Ulme můtung [im Rahmen einer Friedensverhandlung]
    1390/92 RTA. II 311
  • die mudunge ... in zuͤ enphahen und ime zuͤ hulden als eim romischen kuͤnige
    1400 RTA. IV 172
  • 1001 gulden, die von R. ... enphangen von M. als von der mutunge wegen
    1404 RTA. VI 763
  • sye dz gemein eidgnossen uff ûnsers herren, des kûngs můtung botschaft zů jm tůn wellen, dz ûnser botten dz ouch tuͤgen
    1414 ZürichStB. II 13
  • ob ... můttung oder vordrung unbillicher sachen an ain statt ... beschaͤch
    1438 RTA. XIII 64
  • ward die groß zwitrechtigkait ... geschlicht umb alle ander ansprach, forderung und muetung von baiden tailen
    1456 AugsbChr. II 213
  • wir [Hauptmann und gemeine Gesellen] fügen üch [Schultheiß und Rat] zu wissen, das wir vff hütt ain gemaind vff der tädings lüt begerung der von C. halb ghept hand, vnd tatend ain mutung, wamit wir vß dem feld vnd von vnserm fürnemen ze bringen weren
    1458 EidgAbsch. II 295
II Gesuch um Belehnung
  • bis sie von dem neuen haupt-vasallen zur muthung und empfangung des after-lehns vorgeladen werden
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 37 § 3
  • ursachen der abmeyerung pflegen folgende zu seyn ... die unterlassene muthung und bezahlung der lehnware
    1798 RepRecht I 81
  • den lehnherrn bleibt uͤberlassen, ob sie sich bis zu einem kuͤnftigen lehnfalle einstweilen mit einer bloßen muthung von den neuen vasallen begnuͤgen
    1805 Vahlkampf,Miszellen 506
  • wiederherstellung zur muthung. wer irgend in den fall gekommen waͤre, ohne seine schuld das muthungsjahr zu versaͤumen, der muß wenigstens in sechs wochen von der zeit der beseitigten hinterniß an, seine schuldigkeit durch nachbringung der muthung ... nachholen
    1807 SammlBadStBl. I 614f.
III gebührenpflichtiges Gesuch eines Mutgesellen nach Ablauf der Mutzeit auf Erlangung des Meisterrechts (I) und auf Niederlassung als Meister (III) 
  • wer ausserhalben der morgensprachen muten wil, der sol vor eine mutunge zwen reinische gulden vflegen
    1459 LeipzInnO. 24
  • [daß] derjenige welcher by unß meister zu werden gedenket, sie [die] sämbtlichen meister in des altmeisters hauß zusammen fordern lassen und 3 sprachen oder muthungen von 6 wochen zu wochen zu thun schuldig seyn, und bey iedweder sprache oder muthung zuvor 6 gegr. dem handwercke, und dann einen halben rthlr. muthgeld erlegen [soll]
    1693 Wissell,Hdw. I 173
  • die meisterssoͤhne sollen beydes der muthung und des schnittes oder verfertigung des meisterstuͤckes befreyet seyn
    1695 Beier,Meistersöhne 122
  • so einer eines meisters-tochter ... heyrathen wuͤrde ... soll er seine drey jahr nacheinander gewandert und die drey muthungen als wie ein frembder gesell etc. verrichtet haben
    1695 Beier,Meistersöhne 123
  • weil ich meine zeit ehrlich verwandert habe, so will ich mich bey einem ehrbaren handwerck niederlassen, und nach handwercks-brauch meine muthung thun
    1732 Kunstnotar 353
  • meisterrechtsgewinnung. oft muß jahrarbeit und muthung vorhergehen, und man muß sich bey der lade einschreiben lassen
    1785 Fischer,KamPolR. III 280
IV im Bergbau: von einem Muter vorgenommene Anmeldung eines Fundes sowie Antrag auf Erteilung der Nutzungsrechte, auch metonymisch: Anmeldeformular einer Mutung (IV) (Beleg 1772); das Muten (IV) erfolgte schriftlich unter Zahlung eines Mutgeldes (I) und wurde seitens des Bergeigentümers auf einem Mutzettel (I) bestätigt; blinde (II 4) Mutung Mutung auf Verdacht; die Mutung an der Schnur halten bei der Bergbehörde die Bewilligung einer Frist beantragen, innerhalb derer die Voraussetzungen für die Verleihung des Schürfrechts erfüllt werden müssen
Sachhinweis: Veith,Bergwb. 346
  • die mutung magk der bergkmeister annhemen, wen und wo er wil
    1499/1500 QÄWGMD. IV 114
  • solle der ... bergkmeister einem itzlichen muter ... zu welcher zeit er angesucht wirt, der mutung gestendig sein und von stund an dem muter ein bekentnuszedel geben, auf welchen tag und wie die mutung gescheen
    1500 SchneebergBergO. 494
  • sy mogen ... ertzt suchen ... in schechten aber stollen, so sy dieselbigen ... yn muthung und lehn entpfangen
    1519 Wutke,SchlesBergb. I 212
  • was si mit dem stollen uberfaren, es sei klufft oder gang ... das si die erst muetung darczu haben
    1526 Zycha,BöhmBgr. II 501
  • und wie die muthung lautet, also sol der bergmeister solcher zettel eine abschrift ... unserm berg-richter zu Sch. zuschicken
    1548 ZinnbgwO. 107
  • miedung des aufnehmens, soll er [Bergmeister] zu keiner zeit, auch niemand weigern
    NassauBO. 1559 S. 345
  • so der bergmeister in der miedung befindet, daß der aufnehmer bey seiner miedung ... nicht bleiben mag, soll er ihme deß warnung thun, so ... der aufnehmer davon nicht abstehen wolte, soll der bergmeister ... sein gebuͤhr und mied-zettel ... nehmen
    NassauBO. 1559 S. 345
  • soll ... es in muthung der berge nachfolgender gestalt gehalten werden
    1594 Elbingerode/ZBergr. 12 (1871) 54
  • wenn der muther auff dem auffgenommenen freyen hat eingeschlagen und zum ersten male nichts angetroffen ... so giebt er weder zins noch lehngeld, sondern mag die muthung wieder ins freye fallen lassen
    1594 Elbingerode/ZBergr. 12 (1871) 55
  • von muhtung 
    1616 HessSamml. I 546
  • [daß] das gemuͤdte auch verliehen und bestettigt werden muß, in widrigen die mutung wieder faͤllt
    1673 Span,Bergurthel 6
  • der ... bergmeister soll macht ... haben, auff den gebuͤrgen ... ausserhalb gold und silber-gaͤng, bergwerck zu verleihen und muthungen anzunehmen
    1698 Span,Bergsp. 36
  • so soll der bergschreiber zu denselben sachen unterschiedene buͤcher haben ... ein eigen buch zu muthungen und belehnungen
    1698 Span,Bergsp. 43
  • [der gegenschreiber] soll ... mit allem fleiß verschreiben als muthung, verleihung der zechen und oerter
    1698 Span,Bergsp. 47
  • der bergmeister soll keine blinde muthung annehmen
    1698 Span,Bergsp. 184
  • daß ... dem bergmeister von dem, der gemuthet hat, uͤber die vorige muͤndliche muthung ein zettel zugestellet und solche damit bekraͤfftiget werde
    1698 Span,Bergsp. 185
  • die muthung und belehnung derer ... kupffer- und silber-bergwerk
    1718 Reyscher,Stat. 581
  • blinde muthung heist, wenn in einem muth-zeddel weder gang noch ort des gebuͤrges benennet worden, welche der bergmeister nicht annehmen darff
    1733 Zedler IV 160
  • in dem muth-zettel oder der muthung soll deutlich ausgedruͤckt seyn, was der lehn-traͤger an fund-gruben, maaßen, stollen, wasser-faͤllen etc. gemuthet, an welchem tage ... es geschehen, und an welchem gebirge das gemuthete lieget, auch wie die fundgruben, maaßen oder stolle genannt worden, und sollen die muthzettul folgendergestalt eingerichtet werden [folgt Schema]
    1772 HalberstProvR. 296
  • die muthung ist eine ansuchung um die erlaubnis, das entdeckte erz anbauen, sich der huͤttenstaͤtte bedienen, oder aus dem borne zum kochen sohle schoͤpfen zu duͤrfen
    1785 Fischer,KamPolR. II 884
  • zur befoͤrderung des bergbaus genießt der finder eines erzgangs, wenn es kein jude ist, das vorrecht bey der mutung 
    1785 Fischer,KamPolR. II 884
  • wasch- und pochwerke, ingleichen graben und wasserleitungen über tage, sind unter der muthung einer grube nicht mit begriffen
    1794 PreußALR. II 16 § 80
  • von muthung und verleihung der buchwerke und muehlen
    1794 Schwarz,LausWB. V 194
  • muthung an der schnur halten
    1781/95 DWB. VI 2831
  • außer den mit dem bergregal besonders beliehenen darf niemand ohne muthung bergbau zu treiben sich unterfangen
    1799 RepRecht III 232
  • nicht die muthung, sondern die findung eines ganges erlangt das alter im felde
    oJ. Hillebrand,RSprichw. 57
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):