Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): nachmahnen

nachmahnen

, v.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
nachträglich oder wiederholt einen Anspruch oder eine Klage erheben
  • wy stan iů darvore, dat gy vnde de dat ghut hebben ane namanent blyuen, wente wy zekerheyd van vnzen borgheren darvore nomen hebben
    1369 MecklUB. XVI 505
  • der tinßheren eyd ... wes [des rades unde der stad tinße] gy nicht enmanen bynnen deme jare, so wille gy dat namanen in eyneme verndel jares
    Mitte 15. Jh. WernigerodeUB. 299
  • anno [mcccc]lxx ... hebben lauet vor namanent van des dootslaghes weghen H.M. ... dar like vnde zone vor schen is, dat dar numment mer vpsaken schall
    1470 Pyl,BeitrPommG. 119
  • tho lesten moste he [gefangener Pilger] orveide don vor namanent up de sake, scolde he kamen ud der venkenisse
    1478? Grautoff,LübChr. II 404
  • mot de erbenomede H.C. den genanten A. unde C. vor sodane erberorde gelt borgen setten vor namanent edder enen breff bringen van ener anderen bekanden stadt de deshalven vor namenent gudt syn
    1495 LübRatsurt. I 381
  • de ... wedewe ..., de sick verwylliget und verbut, van wegen ... [ihres Neffen] eynen genochsamen vorstant und vorsekeringhe vor namanent vor gebaren und ungebaren tho doende
    1536 LübRatsurt. III 270
  • [auswärtige Vormünder sollen] gnugsamen vorstand mit allhie besessenen buͤrgern bestellen, damit ... die mit-vormunden, und wir selbst, des nachmahnens an frembden orten ... geuͤbriget seyn moͤgen
    1577/83 LünebRef. 752
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):