Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Nachrichter

Nachrichter

, m.

in der Rechtswortgeographie ist die Ausgrenzung des bair.-österr. Raumes für Bed. II umstritten
Sachhinweis: Angstmann,Henker 36-42

I dem Stadtrichter untergeordneter Richter, Hilfsbeamter, der zwischen Richter und Fronbote (I) steht
  • [Zeugenliste:] Ch. der nahrihter eiusdem domni
    1265 SchäftlarnTrad. 439
  • [Zeugenliste:] G. nachrichter von Stain
    1287 SPöltenUB. I 165
  • swer bůrchreht ... gwinnen wil, ... [der] sol dem rihtaer geben sehtzikch phenning, dem nahrihtaer und dem vronboten zweilf
    1299 PassauStR. 176
  • erlangt ein man ein gelt mit recht auf den andern und chan auf sein phant nindert gezaigen, so zaig er auf in selber und haizz in datz dem nachrichter behalten vierzechen tag
    um 1300 WienStRb. Art. 9
  • wiert aber ain gast verpoten datz seinem wierte umb ain gelt, und hat so teur nicht, das sich sein wiert welle umb in annemen, und aussent sich sein vor fronpoten, den sol man vachen, und legen hintz dem nachrichter auf das recht
    um 1300 WienStRb. Art. 22
  • chobert ein man, oder trincht sunst datz einem wein also vil, daz er nicht ze geben hat, und daz der leitgeb chain phant nicht pei im vinden chan und mag, den sol man antwurten hintz dem nachrichter, und schol in der ain gefuege puezz haizzen anlegen, darumb, daz er die leut fürbaz nicht mer äffe
    um 1300 WienStRb. Art. 53
  • ez sol der rat von der stat ... setzen unde entsetzen ... pfleger ze stegen und ze wegen und nahrichter 
    um 1320/60 NürnbSatzB. 139
  • daz er den nachrihtter ze R. setze auf den gartten
    1322 RegensbUB. I 246
  • deu stat ... hât auch einen nâchrichter, der deu selben gericht auch wol richten mach
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) Art. 52
  • wir sprechen um den nâchrichter, der hât auch gepot. dô ist daz selb recht hin, als wir vorgeschriben haben um den vrônpoten
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) Art. 54
  • iz daz ein armer um ein gemaineu wunten uwerwunden wiert, hat er dem wunten nicht phenning czu geben, so schol man in gevangen legen siwen wochen czu dem nachrichter 
    um 1330 BrünnRQ. 363
  • si [neu schephen] schullen auch haissen swern den nachrichter, den gerichtschreiber, di schergen, den statschreiber und di andern amptleut, di czu dem gericht gehoren ..., daz si ier ampt getreuleich ... vuren
    um 1330 BrünnRQ. 395
  • wo ain schedlicher man in den zwingen gefangen wirt, da sol ain waybel nachrichter syn
    nach 1330 Thurgau/GrW. I 291
  • der nachrichter oder dez richters chnecht
    1340 MünchenStR.(Dirr) 316
  • darnach sol der richter dem chlager den nachrichter geben, daz er im pfant antwurt ze haws und ze hof
    1340 MünchenStR.(Dirr) 322
  • swelich gevangen man [der nach der pyerglokken auf der strazze an liecht gevangen wurde] zu dem nachrichtter nicht geantwuͤrtet, di sint dem nachrichtter chaines hofzins gebunden ze geben
    1340 WienRQ. 115
  • wir haben auch die recht das ain richter sol ainen forster und ainen nachrichter seczen nach der gmain rat
    vor 1355 NÖsterr./ÖW. VIII 985
  • [Amtseid:] nachrichter. daz ich dez rechten trewleich wart und pfleg, die gevangen trewleich besorg und behuͤtte. und swaz mir von dem rat enpholhen wirt, das ich daz in gehaim halt
    1364/80 MünchenStR.(Dirr) 577
  • wann der richter daz ehaft taiding sitzet vnd haizzet den nachrichter rueffen, ob iemand icht zechlagen hab, so rueffet der nachrichter dem voyt seinen dienst, daz rueffet er drei tag nach einander alle tag
    1371 EferdingRQ. 6
  • auch wellen wir, was dem richtter vmb welicherlay schuld es sei, an dem grechten gelt gevall ..., daz dem nachrichter vnd den scherigen [lat. Text von 1212: subiudici et preconibus] von iedem phfvnt dreissichk phfening gefallen sol
    1397 OÖUB. II 546
  • swen man hinz dem nachrichter [lat. Text: ad posteriorem iudicem] gevangen fürt ..., dem sol man niht anderz nemen wan seineu wappen ... und die deuf und den valsch
    14. Jh. WienerNeustadtStR. 218
  • auch sol ain nachrichter oder ain veldscherig nicht mer vertrinkchen hinz ainen leitgeben den ain phenning
    um 1400 NÖsterr./ÖW. VIII 866
  • von ainem der sich selbs hat erhangen oder sunst ertödt, dem nachrichter abzuslahen 24 ₰
    1412 NÖsterr./ÖW. VII 378
  • es soll der nachrichter an demselbigen [Markt-] tag des morgens frue ain püschl aufstecken
    vor 1430 NÖsterr./ÖW. VIII 754
  • [Übschr.:] ueber den nachrichter (de subiudice)
    1430/42 OlmützStB.(Saliger) 57
  • daz auch der nachrichter auf unserm güt in chain ander haus nicht gen schol, umb we daz sei, sunderleich er schol nüer gen hinz dem ambtman
    1431 NÖsterr./ÖW. VII 386
  • der nachrichter oder des richter potten
    1433 NÖsterr./ÖW. VIII 668
  • wer dem nachrichter sein huetlohn und gerechtigkeit zu velt und dorf vorhelt ..., der ist füer denselben fräfel zu wandl verfallen fünf pfunt zwen pfenning
    1433 NÖsterr./ÖW. VIII 677
  • ob ainer in dem lantgericht leibloss wiert, der sol ... gehebt werden und herr in den markt gefüert und von den burgern beschaut werden, und daselbs soll die freuntschaft ... geben ... dem nachrichter 12 ₰ zu aufhülen und zu aufheben 72 ₰
    vor 1495 NÖsterr./ÖW. VIII 511
  • wann ein nachrichter gesetzt oder entsetzt soll werden, das soll geschehen mit dem richter und burgern, von ain tail an den andern nit
    1498 OÖsterr./ÖW. XIII 296
  • es sol auch der nachrichter vor der tuer [des leitgeb] sten und sol angiessen; als oft er in begreift mit der unrechten maß, so sol er hingen und den zapfen absneiden fuer 12 ₰
    um 1500 NÖsterr./ÖW. VIII 197
  • swer auf dreizzig phunt hat, dem soll dhain richter noch dhain nachrichter nicht züsperren umb ainen todslag
    um 1500 NÖsterr./ÖW. VIII 960
  • welche deß [scheltwort] uberfahrn wurde, die soll hie den pagstein tragen ... und si soll denselben stain drei stunt niderlegen, und alß oft si den von ihr legt so ist si dem nachrichter schuldig zu geben zwelf pfening
    1524/54 NÖsterr./ÖW. VIII 923
  • da aber der rihter hieriber [Vieh auf fremdem Grund] ... betretten wuerdt, wemb oder wellcher orten des gehörig wär, solle er das viech durch den nachrichter pfenden und weck thain lassen
    1594 OÖsterr./ÖW. XII 261
  • [nach Besetzung der Schranne] sol der nachrichter oder ander ettwer an seiner stat dem richter ain stäbl in die hant raichen
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 60
  • volgent wird der nachrichter gefordert, dem zaigt man an, zu welchen tod der gefangen verurtailt sei, darnach wiss er sich zehalten, mit warnung, er soll nit vil vergebner red brauchen
    16. Jh. StraubingStR. 335
  • der nachrichter soll insonderheit ein fleißig aufsehen haben, wer licht durchträgt, soliches dem richter anzeigen
    1608 Schlesinger,Weist. II 324
  • der nachrichter vnd der außrueffer (das ist der vrthail- oder der schrannenschreiber)
    1619 (lat. Or. von 1198) Lazius,Wien II 89
  • wann sie [die burgerschaft ..., die mit ihrer robath gar lässig ist] destwegen durch den ambtman oder nachrichter angeredt werden
    1638 Tirol/ÖW. XV 212
  • so sint daß unser recht daß der nachrichter kain recht ze nemben hat von allen den die da herführent auf den markt welcherlei daß ist
    1643 NÖsterr./ÖW. VIII 578
  • ob ein streichender dieb kam auf das guet, so soll ihm kein nachrichter nicht nachkomben, aber ein ambtman soll ihn fachen
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1001
  • des nachrichter recht und der statt: wer gefangen wirdt hinz [ihm] ist in der zeit zu stubenrecht hinein 6 ₰, heraus 6 ₰ und zwei umb wein ... nachrichter recht: der nimbt 3 stunt in dem jahre sein lassung ab von denen die stets zu markt stehen
    17./18. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 611
II
Vollstrecker eines Strafurteils (auch übtr. auf den Teufel), Scharfrichter, zu den unehrlichen Leuten zählend, auch als Abdecker und Reiniger von Kloaken tätig
  • stoͤsse ... zwu̍schent u̍ns ... von ains naͧch richters oder henkers wegen
    1368 SchaffhStR. II 58
  • [Privileg Karls IV. für Bruneck:] daz si ... allen leuten, die bey jn schaden tunt vnd vertailet werdent, ... selber tun sullen, oder schaffe ze thun den tod oder die pene, die über sie ertailet wird. vnd mügen auch darzu hoben einen nachrichter, der solich gerichte volfüre
    1371 Prag/Bischoff,ÖStR. 22
  • [bei Verstoß gegen die Urfehde] mag man von mir richten und mich ân urteil und recht von dem lip tůn, ze gelicher wis als man einem meineiden, erlosen und verzalten man, der mit recht und urteil darzů erteilt und einem nachrichter enpholt ist, billich tůn sol
    1412 BadenArgUrk. I 264
  • hand unser herren die raͤt maister H. von Memmingen zů ainem nachrichter bestelt. und hat der statt gesworn, gehorsam und gewaͤrtig ze sind und von der statt nit ze komend on urlob ains vogtz
    1424 KonstanzRbfRotB. 90
  • in dem so sol in der nachrichter gebunden hin abe fuͤr das rathuß fuͤren, solich offenunge siner missetat uͤber in zuͤ thuͤnde, und alsdann darnach hinuß enweg fuͤren, im sin reht, als vor gelutet hat, zuͤ thuͤnde
    1426 Mergentheim 155
  • wenne das ist, das der rot herkennet, das man einen nachrihter bedarff und einen schultheissen manet und imme entpfilhet, das er einen ahten sol, so sol es ein schultheisse fürer dem vogt oder verweser verkünden ..., das er einen ahte uff die zit imme bescheiden würt
    1428 HagenauStatB. 173
  • 7 ß dem nachrihter von ainer frowen usszufürnd
    1441/42 QGrafschHohenberg II 167
  • von des nachrichters wegen, wie man dem lonen sol ... wenn er aber ein moͤnschen radbrechet, vierteilt, verbroͤnnt oder lebendig vergrabet oder ander derglich schwaͤr toͤd antůt, so ist sin lon an der schatzung wie vorstat zwifalt
    1450 ZofingenStR. 141
  • dess weybelss fürspräch ertheilt: ... dass ihr herr richter inn dem nach richter in sin hand vnd band bevelchend, der sol im sein händ vff den ruckhen zesamen binden vnd versorgen, dass ehr wüsse antwort von im ze geben, vnd soll in alss ein schedlicher vebelthäter vssfüören vff die gewonliche grichtstadt
    1. Hälfte 15. Jh./1636 GlarusGO. 135
  • möcht man kheinen nachrichter han, ehe man denn sollich [übelthätiger] lütt, daruon khommen lies, so sollts ehe ein büttel abthun
    1456? Schwarzwald/GrW. I 385
  • von dem nachrichter. der züchtiger hat ein richtswert, das man im oder einem ieden, wo er es begert, auß der lossung stuben gibt, so man einen bestellt. darzu hat er ein kleins messens kriglein und ettlich eisen zu dem prant und augen ausprechen, das alles der stat ist
    1464/75 Tucher,NürnbBaumeisterb. 119
  • urteil ..., das dann er dem naͧchrichter sol empholhen werden, inn mitt dem strang zwu̍schen himel und erde naͧch keyserlichem rechten zů richten
    1471 KonolfingenLGR. 40
  • dz der arm man P.A. weger sye tod dann lebent, vnd dz man jn dem nachrichter beuelche, der ab jm als ab einem verrätter richten vnd jn zu vier stucken höwen sol
    1478? Geschfrd. der 5 Orte 37 (1882) 174
  • [Stadtrechnung:] dem nachrichter, von dem knabenn mitt růten uszůschlachen i lb. v ß
    1492 ArchBern 20 (1912) 32
  • dan sol er [richter] zů recht erkenen, die wil vnd er der anclag gichtig sy, das man in dan dem nachrichter befel vnd [der in] ußfuͤre aͮn vnser richtstatt vnd im sin hoͮpt von siner achslen hoͮw
    1493 BruggStR. 72
  • zum klemetzgen sol niemand kain andern pruchen denn den nachrichter oder den, der des pflegt zetůnd
    1498 SGallenAbteiRQ. II 1 S. 17
  • was also durch das merer erkannt würde, sol ain yeder richter nach verlesung der vrgicht vnd vrtail den gerichtsstab prechen, den übeltätter dem nachrichter überantwurten, den füern lassen auff die gewondlichen gerichtstat, vnd der geuallen vrtail verschaffen voltziehung zuthun
    1499 TirolHGO.(Schmidt) 109
  • so fragt er aber, wie ers bessern sol. so wirt erkent: mit dem leben, also das man in dem nachrichter empfell
    15. Jh. Berechtung 99
  • darnach sol der richter bevelhen, das der verclagt durch den nachrichter vnd gerichtssknecht wol verwart fur gericht bracht werde
    1507 BambHGO. Art. 99
  • von sunderlicher belonung vnd zerung des nachrichters, peinleins vnd ander des gerichts diener
    1507 BambHGO. Art. 258
  • nach dem allen nachrichtern, so jre belonung in peynlichen straffungen der vbeltetter ... nemen, das heylig sacrament des altars versagt wirdet, nit darumb, das solliche volzihung der gerechtigkeyt ... vnrecht sey, sunder allein darumb, das sich, vmb gemelter sunderlichen wartetten belonung willen, einer boͤsen vnoͤrdenlichen begirde in vergiessung des menschen plut bey soͤlchen nachrichtern versehen wirdet, vnd damit dann vnsern nachrichtern zu verdamlichem standt nit vrsach gegeben werdt, sunder jr handtwerck (des zu gemeinem nutz nit geratten werden mag,) mit guter gewissen ... treyben moͤgen: so ist denselbigen nachrichtern ein gemeiner jerlicher solt geordent
    1507 BambHGO. Art. 258 a [ebd.ö.]
  • haben die von R. ... an ein ratt geschrieben, jn vleis bietende, den nochrichter jnen gen der L. zuleyen, domit sie mit der frawen noch notdorfft reden vnd des rechten an jr bekomen mochten
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 74
  • 1524 BernStR. VII 1 S. 523 [Lohn]
  • der provos solle ain nachtrichter [!] haben, der in peinlichen fellen, was mit urtail und recht erkant wurt, volstreckung thun solle
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. I 146
  • so ... die vorurtel ergangen sind, so sol der schadbar aus dem stock gethan werden und mit geschreihe durch den ancleger und nachrichter fur gericht gefurt und nach der that ydesmal an nachvolgenden orten beschrihen werden
    1527 WürzbZ. I 1 S. 222
  • es soll auch jede oberkeit ein fleißig einsehens thun, daß sich die zuͤchtiger, nach-richter und feldmeister oder abdecker, mit ihrer kleidung tragen, damit sie vor andern erkannt werden moͤgen
    1530 RPO./RAbsch. II 339f.
  • so der nachrichter den armen vff die richttstatt pringt, soll der richter offenntlichen aussruffen ... lassen vnnd von der oberkeit wegen ... gepietenn, dem nachrichter keinerley verhinderunge zu thun, auch, ob jme misslynge, nit handt anzulegen
    1532 CCC. Art. 98
  • [abzustellender Mißbrauch:] das die vrtheill durch den nachrichter vnnd nit den richter oder vrtheiller aussgesprochen vnnd eroffnet werden
    1532 CCC. Art. 218
  • wan ein nachrichter eeliche kind verlast, die sollend in erben. verliesse er aber kein eelich kind und hette doch ein eefrouwen, deren er sin gůt zů vermachen vermeint, das er dasselbig zů thůnt frig sin solle
    1541 BaselRQ. I 1 S. 382
  • sodann der nachrichter den armen auff die richtstatt gebracht hat, so lest der schultheiss durch eynen stattknecht doselbst auf der richtstatt offennlich aussrueffen ..., das niemandts dem nachrichter einige verhinderung thuen, auch ob ihme misslunge nit hanndt anlegen wölle
    um 1550 Regensburg/MittFrankf. 5 (1874/79) 316
  • [Enterbungsgrund:] wann ein kind oder enckel sich wider seiner eltern willen in ein leichtfertigs, üppigs leben vnd wesen begebe, als da seind frawenwürt oder würtin, nachrichter, scholderer, platzmeister, gauckler vnd dergleichen
    WürtLR. 1555 S. 249
  • wirdet ... fur billich angesehen, das dieselben personen [Selbstmörder] ... außerhalb freithofs dem nachrichter oder schlegel zu begraben oder zu verbrennen bevolhen werden
    1560 Regensburg/Sehling,EvKO. XIII 448
  • es soll auch ein jeder den nachrichter bey freyheit gemeines rechten bleiben lassen, wer das nicht thut, soll an leib und leben gestrafft werden
    1570 Lünig,CJMilit. 74
  • bevohlen, ... das der nachrichter ... von den armen sünder, den man zum tot richten wirt lassen, die obern kleider, alß rock, mantel und wammes nehmen sol, die untern kleider aber der scharffrichter
    1570 OlmützGO. 87
  • hab sich ein weib ... erhenkt, sei durch ainen fuldischen nachrichter in ein faß geschlagen u. in das wasser geworfen
    1575 WürzbZ. I 1 S. 102
  • wer sich selbst die hand anlegt, ... der soll unter den galgen vom nachrichter begraben werden
    1583 HadelnLR.(Pufendorf) V 18
  • wann der teuffel durch verhengniß gottes die leuth pflagt vnd strafft (dann er ist gottes nachrichter)
    1586 TheatrdeVenef. 206b
  • trägt sich auch bisweilen zue, daß der nachrichter ... in der execution fehlet mit dem schwerdt oder strang übel oder ungrad richtet, daruf das umstehend volkh den nachrichter mit dem stein werfen oder in andere weeg also zuegesetzt, daß biesweilen derselb sambt seinem gesind todt geblieben
    BadLR. 1588 V 35 § 3
  • die meysterey und abdeckerey ... gehöret dem scharffrichter zu S., welcher einen halb-meister oder nachrichter hierher setzet
    1595 JbBrschw. 42 (1961) 145
  • so einer mer mit im [nachrichter] esse oder trunke unds kuntlich uff in wirdt, denselben sollend alle ehrliche gsehlschaft in wirtshüseren und sonst abgstrickt sin ... die wyber aber sollen hierinnen nit vergriffen sin
    1596 v.Tscharner,TodesstrBern 103
  • am selbigen ort vor des nachrichters hausz stott der schrancken unter einer linden, do man disz gericht haltet, und das ist ein sollich gericht, deren nur 4 im römischen keiserthuom sind, dan es ist ein sondere freiheit von keiseren gegeben ... vor disem gericht rechtfertigen die scharpffrichter und salvo honore die schinder einander
    1597 Basel/GrW. I 819 Anm.
  • es soll keiner unseres [Wagner-] handtwerks einem nachrichter ein sonderliches rad uebelthätter darauff abzuothuon machen ... es beschehe dann uß sondergeheiß ... der oberkeit
    1598 ElsMschr. 4 (1913) 21
  • dann soll ihn der profos dem nachrichter oder freien mann überantworten, der soll ihn führen auf den freien platz, da am meisten volk bei einander ist
    2. Hälfte 16. Jh. Frauenstädt,MalefB. 286
  • bedunckt es mich [fürsprech] recht auf mein aid, daß diser arm mensch jetz zuemal dem nachrichter geantwurt ... werden solle. der soll in zue seinen henden nemen, binden, versorgen und bewaren nach notturft und solle ine hinausfüeren auf die gewonliche richtstatt und der übelthat halben ... solle im sein leib entzwei gehouen werden
    Anf. 17. Jh. Vorarlberg/ÖW. XVIII 343
  • wie die vrtheil gangen ist, sol der sch[ultheiß] den armen menschen dem nohrichter beuelen
    1602 MellingenStR. 368
  • [Übschr.:] des nachrichters und wasenmeisters aid
    1608/1750 SchlettstStR. 808
  • so es mit dem ubelthäter also weit darhinder kombt, dass man muoss umb ein nachrichter schicken, so soll dann der ubelthäter den nachrichter bezalen
    1614 BergünStat. 249
  • [Selbstmörder sollen] durch den nachrichter ... oder cleemeister vergraben [werden]
    1621 WürtLO./StrafrAbh. 78 S. 12
  • dem nachrichter sollen wegen reinigung einer cloacen ... 10 thal. ... gegeben werden
    1623 CCMarch. V 2 Sp. 620
  • meister H.B.s, des nachrichters befryung synes verschmechten standts und diensts
    1627 BernStR. VII 1 S. 80
  • [bei Selbsttötung vor der Vollstreckung des Todesurteils] soll ... zum wenigsten der koͤrper durch den nachrichter unter den galgen geschleift, und alda verscharret werden
    1650 EstRitterLR. 421
  • [Wiederholungstäter sollen] mit urthail und recht dem nachrichter an die hand erkennt und vom zeitlichen leben zum todt gerichtet ... werden
    1658 WürtLändlRQ. II 480
  • [Übschr.:] des scharpff- und nachrichters bestallung
    1666 BernStR. VII 1 S. 527
  • soll der stadtvogt oder blutrichter alsdan die malefizische person dem scharpf- oder nachrichter ... überantworten
    1678 GraubdnRQ. III 131
  • die delinquentin soll aufs stühlin gesetzt vnd ihr der nachrichter gezeigt werden
    1682 Rickenbacher,StrRSchwyz 11 Anm. 2
  • es sol keiner an den nachrichter oder justitien-diener hand legen, und sie in ihrem ampt verhindern, bey verlust ehr und lebens
    1689 HessSamml. III 339
  • dieweilen in der eidgnoßschaft und im roͤmischen reich fast allenthalben braͤuchig ist, daß von der nachrichtern und wasenmeistern gut, wann es an andere wasenmeister erblich fallt, kein abzug genommen wird, als soll dergleichen gut auch in unserer stadt ... des abzugs halber ... frey gelassen werden
    1699 ZürichSamml. II 23
  • allermassen wir unsern hoff-scharffrichter nicht vor einen buͤttel erkennen, sondern ihn hiemit als einen nach- und scharffrichter declariret haben wollen
    1701 CCPrut. III 543
  • keiner sich [bei mißlungener Hinrichtung] ... unterstehen solle, an den nach- und scharff-richter, weniger an inquisiten oder das gericht, hand anzulegen
    1707 SudetenHGO. Art. 20 § 1
  • letztens sollen auch die nachrichter, ihre verbindere, imgleichen die abdecker und ihre knechte ... sich des aͤusserlichen und innerlichen curirens enthalten
    1713 CCMarch. V 4 Sp. 73
  • [Übschr.:] eid der nachrichter 
    1717 BrandenbKrimO. II § 6
  • die loͤcher [zum Galgen] machet an theils orten der nachrichter mit seinen knechten, darzu der peinliche richter picken und eiserne schauffeln kauffen muß, welche der nachrichter, vorschuͤtzender gewohnheit, und weil er solche in haͤnden gehabt, und seiner meynung nach, dadurch gleichsam anruͤchtig worden, nebst dem lohn behaͤlt
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 1405
  • nach-richter und feld- oder halbmeister
    vor 1725 Pegius,JurErgötzl. 21
  • wann aber der gefangene diesem ohnerachtet zum gestaͤndniß nicht zu bringen, muß zuforderst dem nachrichter der inhalt des urthels und der grad der peinigung bekannt gemacht, und derselbe, um ... das in der urthel vorgeschriebene maaß vor augen zu haben, ermahnet werden
    1749 HadelnPriv. 492
  • einen einigen nachrichter soll der unter-marschall halten in dem heer
    vor 1751 Moser,StaatsR. 45 S. 451
  • [Übschr.:] von den scharf- oder nachrichtern, so dann der unter ihm stehenden feldmeisterei, oder meisterei und abdeckerei
    1757 Estor,RGel. I 433
  • die nachrichter sollen ... bey sich eraͤugnenden mindesten verdacht das crepirte vieh aufhauen, und wenn es verdaͤchtig gefunden wird, solches beyscharren lassen
    1776 BrschwWolfenbPromt. II 484
  • die verrichtungen des scharfrichters oder nachrichters bestehen im kopfabschlagen und raͤdern, wobey er immer so zu werke geht, daß er den delinquenten nicht beruͤhrt. das amt des henkers, schinders, abdeckers, freymanns ist, die marter vorzunehmen, das henken, staupenschlagen [usw.]
    1785 Fischer,KamPolR. I 295
  • nachrichtern ist die arzney-kunst zu treiben verboten
    1785 RepStaatsVerwBaiern VI 75
  • in criminalsachen ist die sorge für die schleunigste vollstreckung rechtskräftiger erkenntnisse dem öffentlichen ministerium anvertraut. von ihm ergehen die nöthigen befehle an den nachrichter 
    1818 Landsberg,Gutachten 101
III
vereinzelt: Statthalter des Regenten
  • do bat er [künic Zeno] Romære, daz si ime gunden, daz er einen nachrihtære an sine stat sazte
    1274/82 Königebuch 105
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):