Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Neugereute

Neugereute

, n.


I wie Neubruch (I) 
  • fumf niwgereute geltent: 16 1/2 phunt bernaer
    1288 UrbMeinh. 31
  • daz wir nicht suln gestatten, daz kain nügerüte von akkern noch von wisen ... gemachet werde in dem walde
    1310 Schmid,TübPfalzgrUB. 89
  • apud M. de vno newgereut lx den.
    1326 MBoica 36, 1 S. 575
  • wer newgereuter ... macht, ... er muss pessern als er stat und gnad findet an dem waldmaister
    1511 NÖsterr./ÖW. VII 707
  • [es sollen] forthin keines weges mehr aus waͤldern, hoͤltzern und egerten ... neu gereuth gemacht oder gebrennt werden
    1614 CJVenatorio-Forest. III 158
  • neugrüth soll heissen ... wo man in den hoch-, ee- und fronwäldern, allwo über menschengedächtnis nüthid gebauet worden ... von neuem ausstocket
    1628 ZehntBaden(Schweiz) 106
  • die neubruͤch und neugereith werden genennt die jenige gruͤnd, allda zuvor ... nie was angebauet worden
    1679 TractIurIncorp. VI § 5
  • so oft ein gemeiner ein neugereut macht, ist der herr pfleger ... schuldig, den dritten stock und das dritte taglohn samt andern kosten zu bezahlen
    1680/84 Heuß,HeilbronnWeinbau 124
  • ein ... neüw gerüt dan ist nichts anders, als jener grund ... so zum ersten mal mit wiswachs oder ackerfeld fruchtbar gemacht wird
    1705 GasterLsch. 555
II wie Neubruch (II) 
  • das yetwedre parthy ... blibe by den núwgerúten in sinen kilchspeln von der anndern parthy ganntz vngehindert
    1476 SchrBodensee 38 (1909) 96
  • vom grossen zehenden und neugereut 
    16. Jh. EberbMosbW. 232
  • wegen des zehend und neugereut 
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 279
unter Ausschluss der Schreibform(en):