Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): niedern

niedern

, v.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
auch refl.; Glosse zu deicio, humilio, damno AhdGlWB. 439

I etwas niedrig machen, tiefer legen
  • wye synen grondt hoocht (die eens anders water daer doere oft over leyden moet), die moet tselve ter stont wederom nederen ende op synen yersten ... grondt brenghen
    1545 CoutAnvers I 268
  • niemant en mach zijn erve boven den ouden gront soo hoogen oft soo neerderen, dat sijn ghebure daerbij eenich ... schade af hebbe
    1569 CoutKiel 540
II mindern, herabsetzen, verringern; in der Paarformel höhen und niedern verändern

II 1 in bezug auf eine Leistung, einen Preis
  • soo salmen de summe dar na hooghen ende nederen van thiene ponden vore de mudde gheerste
    1277 MnlWB. IV 2251
  • den selbin wyen sal her nicht hoen noch nedirn 
    1373 CDSiles. VIII 71
  • derselbe here habe ... ettliche syne guttere an den zcinßen geneddert 
    1474 PössneckSchSpr. I 263
  • scholde man ... das geschos ringern vnd nydern 
    1607 ChemnitzStat. 146
II 2 von einem Anspruch
  • czuhit sich dor obir cleger vnd antwerter in unsirs herren kamer adir keginwertikeit do mak nymant clage noch antwert hoen noch nedirn 
    1356 BreslLR. Kap. 357
II 3 von einem Strafmaß
  • der schöffin mag die straffe hohen und nyddern, wie yne gelustet
    15. Jh. OppenhStB. 219
II 4 von einem Münzwert
  • die munczen von golde und silber sich grobelich verlauͤffen geargert und geniedert hant
    1399 RTA. I 111
  • aengaende de munten dat men van nu voortan geenen nieuwen voet en make, noch die en hooge noch en nedere 
    1476 MnlWB. IV 2251
  • [die neue Münze soll] umb deheinerlay sach genidert oder geerget werden
    1478 Wielandt,BadMünzG. 340
II 5 von feindlichen Übergriffen
  • ist yemand, der das [Überfall] nidern sol
    1257/59 (Hs. 1504/16) Biterolf(Schnyder) V. 7618
III im Rang herabsetzen, herunterstufen, geringer machen; auch aus einer Rangordnung ausscheiden
  • de sone behalt des vader scilt to lenrechte de eme evenbordich is, de wile he sek mit manscap nicht ne nederet 
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)Lehnr. 21 § 1
  • swen de herre sinen scilt mit manscap nederet, al siner manne len hevet he verloren, dat sin egen nicht n'is
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)Lehnr. Art. 54 § 1
  • wert en man sines genoten man, sine bord noch sin lantrecht ne hevet he nicht gekrenket [dar mede], sinen herscilt hevet he aver genederet 
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. III 65 § 2
  • begift sik en man der werld ... unde dut he monickes kledere an ... he hebbe horsam gedan oder ne hebbe, he hevet doch den herschilt neder geleget [aL. 14. Jh.: genederet und neder geleget]
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 22 § 3
  • al dus ne derde hare herscap
    1271/72 CorpMnlTekst. II 3 S. 175
  • daz er [Lehnsherr] sinen man iht nidere wan alse er wil
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 33
  • hat aber der herre erben, die das lehen mit im ungetailet habent und die ir recht mit nichte genidert habent, da sullen die man ir lehen ze recht emphahen
    1278? ÖLR. Art. 44
  • der sin adel swachet mit untugenden, der nidert sich
    2. Hälfte 13. Jh. HMS. III 87b
  • daz len an deme gerichte daz ne nidirt sich nicht an die vierdin hant
    Anf. 14. Jh. GörlitzLehnR. 146
  • wolt der dienstman sein lêhen nicht nidern, sô muest ers ainem leihen, der als tewer wær gewesen sam jener, dem ers gelihen het
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) Art. 181
  • geit er im dann nicht pfenning, so mag er es [gepfändetes Lehen] verchauffen an alles gevaerd an aller stat, im selber an schaden also, daz dem herren sein lehen nicht genidert werd
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 237
  • men sal also regeren een poort, ofmen partye woude trecken voort, dat die andre dan daerbi ghenedert no ghedruct en si
    um 1400? MnlWB. IV 2251
  • were en here ... de enen borgher to manne entfangen hedde, moghe den borgher wisen an enen anderen leenheren benedden sich. des hebbe wy sproken mit vnsen mannen vnd spreket vor recht: dat he den borgher nicht nedderen en mach
    1401 LünebStR. 67
IV verdammen
  • forþon þonne se dema ondrede he him god, his deman, þylæs he æft on domesdæge gode demendum, seo geniðrad [quapropter judex deum judicem timeat, ne forte deo judicante damnetur] 
    um 1000 Torkar,AeAlcuin 250
V schänden
  • wie man einen püßen schol mit recht, der frauen er genidert hat
    15. Jh. Keller,Fastnsp. II 705
VI subst.: das Bieten oder Gebot in einer Auftragsvergabe um das Mindestgebot
  • ii litzen ... van clxxxv voeten lanc ende vi voeten hoghe, ... op nederen, voir xxiii peters, daer afghaen xxiiii nederen, ende elcs nederen van x stuvers
    1450 Stallaert II 230
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):