Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): niedersteigen

niedersteigen

, v.


I von Münzen: im Kurs fallen, an Wert verlieren
  • sus scholde komen eyn god bestant des gulden, he neddersteghe, dat de kopman mer bedeghe
    1492 BrschwChr. II 189
II in der Genealogie: in direkter Linie von einer Person abstammen, überwiegend als part.
  • des sones kyndere nemet erue des older vaders vnde der oldermoder also er vader offte he leuede doen scholde ... vnde also vort nedder to stygende yn der telynghe
    um 1400 JyskeLov I 4
  • dat ... S. nedder ghesteghen sy van der maechscap ons heren J.
    2. Hälfte 15. Jh. (Hs.) PublLimb. 19 (1882) 15
  • wenn sich zwey menschen zu der ehe nehmen und haben ... beygelegen, stürbt der eine ohne kinder oder niedersteigende erben, so erbet einem sein ehelich gemahl in allen und jeglichen gütern von dem gestorbenen herkommen
    1529 WitzenhQ. 135
  • wan in aufsteigender und niedersteigender linien keine person im lebende ... so faͤlt das erbe an die nechsten blutsfreunde
    1583 HadelnLR.(Pufendorf) III 15
  • erbgut aber wird geheissen allerhand gut, welches einem menschen anfallen mag von seinen eltern, oder blutfreunden, in auffsteigender, niedersteigender und seit-linien
    1586 LübStR. I 10 § 6
  • so nimmet von dem erbe der sohn zwey theil, und die tochter nur ein theil, welche verordnung der ungleichen erbschaft zwischen soͤhne und toͤchter, sich allein in der niedersteigenden, und nicht in der seit-linie erstrecket
    1591 EiderstLR. 39
  • daß es bey der blutschande darauf nicht ankomme ... ob die verwandten, die mit einander unzucht treiben, von der aufsteigenden, niedersteigenden, oder von der seitenlinie sind
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 963
unter Ausschluss der Schreibform(en):