Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Notar

Notar

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
aus lat. notarius, mit komplexen Entlehnungsvorgängen (vgl. DWB. VII 901f.); bis in das 18. Jh. auch mit lat. Flexionsendung gebraucht; mhd. notære, noter (stm.) und notarje (swm.), ahd. notāri, mnl. notarijs, notaris; glossiert notarius ,Schreiber' AhdGlWB. 444
Person, die Willenserklärungen, Rechtsgeschäfte und Gerichtsverhandlungen protokolliert und Ladungen, Zustellungen, Beglaubigungen sowie Beurkundungen vornimmt; die im hl. röm. Reich vom deutschen König/Kaiser oder vom Papst ernannten offenbaren, offenen, öffentlichen Notare (lat. notarius publicus) waren Urkundspersonen, deren mit einem eigenen Notariatszeichen versehene Urkunden dieselbe uneingeschränkte Beweiskraft besaßen wie Kaiser- oder Papsturkunden; hiervon kaum zu trennen ist der sog. Schreibernotar in Kanzlei oder Gericht
  • ob ein noder macht ein falsch jnstrument wissentlich oder petriegenlich, vmb daz erst falsch jnstrument sol man jn peinigen und pesseren jn drenhundert pfunt ₰, vnd sol ewicklich er beraubt sein seines noder ampts als ein felscher
    vor 1307 Tomaschek,Trient 124
  • es sol nieman mit deheinem offenen notarien fur meister und rat, wo sie byeinander werent, one iren urloupp komen
    1322 StraßbUB. IV 2 S. 162
  • den stoel besat daernae Clemens ... dese sende ... seven notarise uut in seven riken, omdat si vernemen zouden die viten der martelaren ende in scriften bewaren
    1330 MnlWB. IV 2556
  • [verzögert ein Richter seinen Spruch] der soldt sol nider gelegt werden vnd sol beschidlich peleiben pey dem noder, der die sach verschreibent ist, also lang biss das der richter seinen rat gibt
    1338/47 Tomaschek,Trient 178
  • der keyser wart ... mit vil andern ... herren zů rote, die do zůgegene worent, und wan kein notarie do was, do mahte er etwie manigen notarien und hies sü gezügnisse geben den herren von H., wie dise vindunge ... were ergangen
    1386/1415 StraßbStChr. I 483
  • das ander ... [gelt] mag ain yeder canczler vntter dy notary tailen, vnd in geben nach irer kunst, arbeit, alter vnd jugent ires stants
    1438 MBoica 28, 2 S. 529
  • es soll ein ertzbischoff seinen hof haben mit zweyen capplan, mit zweyen schiltknechten, mit einem notarien, mit einem koch, mit einem marstaller
    1439 RefSigm.(Koller) 130
  • [Übschr.:] das jurament der notarien, das seyndt die schreiber vor gericht
    1447 Schneidt,Thes. II 578
  • ein ... clerick wirtzburger bistumbs, von bäbstlichem gewalt ein offner notari 
    1459 MBoica 34, 1 S. 508
  • ich A.S. ... von hailger, kaiserlicher gwalt und macht ain offner gesworner notary 
    1469 SGallenOffn. II 94
  • so begehren wir an euch ... wo ... truhen oder andere behaͤltniß gesetzt seyen, daß ihr dann die, denen das befolchen ist, und die schluͤsseln dazu haben, zu euch fordert, auch einen notari und andere glaubwuͤrdige personen dazu nehmet, solche behaͤltniß aufthuet
    1470 BairLT. VIII 9
  • versamelunge und mattschaft [von procuratoren notarien ladeboden und andere geswornen unsers geistlichen gerichts]
    1471 Michel,TrierErzb. 152
  • eyn instrument dorch J.B., openbaren notarium 
    1475 LübRatsurt. IV 129
  • notarius dat is eyn gemeyn schrijver van pawes of keyser gemechticht
    1477 Schueren 184b
  • dem notario A.D. vor scrivent in der sake des frigreven ... 26 1/2 s. 2 d.
    1479 HildeshUB. VII 693
  • ich J.H. ... von keiserlicher macht ein offen notarien ... han ich dieß offen instrument darvon warer urkunde und gezugnis aller und iglicher darzu erfordert
    1480 KirchheimW. 213
  • meyster E. priester unde notarius 
    1481 OstfriesUB. II 155
  • ende den tabell[i]oene oft notarijse, seggende dat gescreven te hebben, sal men gelove geben
    1496 CoutBrab. II 2 S. 30
  • die noder, die schreiben in den rechten, sollen alles das, was gesicht [!] in rechten ... ordenlich schreiben
    um 1500 GörzSt. 10
  • so ainer an ain noder solichen prief begert unnd zalt in, so soll der noder solichen prief im ausgeben in dreyen tagen pei peen vierzig schilling
    um 1500 GörzSt. 28
  • das die noder, so sy werden angelangt etwas in iner nod zu suechen, dan sein sy schuldig umbsonst zu suechen
    um 1500 GörzSt. 95
  • ein notari ist ein freyer mensch, keiner byllicher notturft der dinstperkeit, nit einem andern vnderworffen
    1502 NotariatNürnb. A ijv
  • der sich für ein ritter, doctor oder notarien dargibt vnd doch keiner ist ... solche ... falscherei werden nach grösse vnd gestalt der vbelthat ... gestraft
    1507/32 BambCorr. 127
  • die notari sollen yn [Ketzern] keinerley gschrifft machen, bey vermeidung des unleümands
    Layensp. 1510 Bl. 34r
  • kaysers Maximiliani I. ordnung zu underrichtung der offen notarien, wie die ihre aempter uͤben sollen
    1512 RNotariatsO./RAbsch. II 151
  • so sollen alle notarien wissen ... daß sie recht gelehrt seyn sollen, aufs wenigst in den dingen, die solch notariat-ampt betreffen, das ist die summ desselben notariats, damit sie wissen haben moͤgen, die partheyen, so vor ihnen contrahiren ... zu verstaͤndigen
    1512 RNotariatsO./RAbsch. II 165
  • die notarien sollen auch des wissen haben, daß sie nicht bei nachte dann allein aus ehehaftigen notsachen ... sich bitten lassen, instrument zu machen, dieweil solches nicht ohn verdächtlichkeit geschehe
    1512 RNotariatsO./QNPrivatR. II 1 S. 101
  • my notarius openbair ondergescreven
    1525 Strieder,Notariatsarch. 16
  • ich M.Sch., ... Wormbser bistumbs, von romischer kayserlicher gewalt ... offner, approbirter notari, statschreiber zu Haydelberg
    1527 SchriesheimW. 56
  • dise copei durch mich M.H. ... aus kaiserlichem gewalt offen approbierten notarien collacioniert ... ist
    1530 AugsbChr. IV 234
  • der zeug so einig durch den verhörer richter oder notarien zu verhör geforderdt
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 24
  • beger ... von euch offnen notarien eines vnd mer offen instrument zů machen
    1533 Breunle 86v
  • man mag auch die verkündung mündtlich oder schrifftlich thůn, also das der richter selbst mit aignem mund oder durch ainen notari oder gerichtsbotten den partheyen ainen tag ernenne
    1546 Perneder,Proz. 11v
  • es mag auch nit allain vor dem richter der die vrtel gesprochen, sunder auch vor notarien appelliert werden
    1546 Perneder,Proz. 83r
  • von der notarien ampt. § 1 die notarien sollen ... sich halten in allermassen (wie) von den prothonotarien oben gesetzt ist [folgen weitere Regelungen]
    1555 RKGO.(Laufs) I 29
  • die notarien, so execution thun, sollen allenthalben im reich ... geleit, sicherheit und schirm haben
    1555 RKGO.(Laufs) I 49 § 3
  • so eyner nit vor dem richter, sonder vor notarien und zeugen appellirt ... hett
    1555 RKGO.(Laufs) II 30 § 3
  • notarien ... muͤsen vom bapst, keyser oder koͤnigen ... gemacht werden
    Notariat 1565 Bl. 19v
  • notarius. ein schreiber oder auff zwicker, sonderlich der einem redenten mit schreiben volgt, oder eines red in schrifft fasset
    1571 Roth 331
  • wenn aber einer nit fuͤglich odder sicher fuͤr den richter kommen, so mag er sein appellation vor offen notari ... einlegen
    TeutschForm. 1571 82r
  • zwey oder drey beneben dem stadtschreiber oder notarien zu comissarien zuverordnen, die zeugen wie recht vnd gebreuchlich ... abzuhören
    1571 SlgOrgVerwGBrschw. 299
  • ein notarius mag werden, der niemandts leibeygen ... ein mansperson, dann kein fraw soll darzů genommen werden, gůter vernunfft, nicht wahnsinnig
    TeutschForm. 1571 167v
  • des notarii und substituten oder copisten eid
    1580 Sachsen/Sehling,EvKO. I 1 S. 403
  • im fall der richter ... in gefaͤhrlichen zeiten der pestilenz ... obsonsten ehehaffter eylender noht dazu nicht zu bekommen, so solle solch testament ... vor einen notario und zween glaubwuͤrdigen gezeugen moͤgen auffgerichtet ... werden
    1592 MünsterPolO.(Schlüter) 123
  • daß sie ... ir testamenta nit minder vor dem stattgricht zue B. und irer ordenlichen obrigkait als landgricht und notarien aufzurichten und verfertigen zu lassen
    1601 Vorarlberg/ÖW. XVIII 82
  • weil sie dan alles obige vor ihres gn. h. weiszthumb und deme zu gehorsamen sich schuldig erkennen, so wölle er mich notarium abermals beneben den gezeugen dieses alles zu instrumentiren ... requirirt haben
    1607 Hunsrück/GrW. VI 471
  • welcher fuͤrzuvordern wirdet fuͤr den richtern ... soll citirt werden mit des richters brieff, dafuͤr man dem notari nur vier pfennig geben soll
    1610 KärntLHdf. 6
  • wir ordnen ... daß alle notarien, so in unsern landen ... das notariat-amt brauchen wollen, innerhalb drey monathen ... zeugnüs ihres ehrlichen wandels ... fürbringen
    1669 GesSammlMecklSchwerin I 64
  • wiewohl er [notarius] auch mit seinem gewoͤhnlichen pitschafft in ermanglung des notariat-zeichens ein instrument bekraͤfftigen kan
    1705 KlugeBeamte I2 85
  • daß dise abschrift gegen dem original ... gleichlautent ... erfunden worden, bezeuge (ich) mit meiner handunterschrift und fürgetrucktem notariatinsigl ... J.S.Sch. ... kais. hofgerichts-, auch lechenhofs-advocat und pabstl. und kais. notarius publicus
    1708 Innviertel/ÖW. XV 43
  • sollen die notarii in allen ihren tuhn ... sich untadelhafft ... bezeigen
    1712 BrschwLO. II 46
  • in den reichs-staͤdten soll ein stadtschreiber notarius publicus seyn
    1760 Hellfeld III 2189
  • daß alle nach der publication dieses unsers gesetz-buchs vor notarien und zeugen errichtete hypotheken gleich seyn [den öffentlichen Hypotheken]
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 63 § 1
  • weil der notarius ein diener des gemeinen wesens ist, so darf er auf begehren sein amt niemand ohne erheblicher ursach abschlagen
    1778 CJBavJudAnm. II § 6b
  • [der] notarius ist persona publica, und stehet waͤhrenden amts-verrichtungen unter special-lands herrlichen schutz
    1778 CJBavJudAnm. II § 6i
  • ein notarius, der als gerichtsschreiber angenommen wird, muß in der letzteren qualitaͤt allemal einen besonderen eyd leisten, indem der notariateyd nicht genuͤget
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 1036
  • darauf [kaiser Maximilians verordnung de anno 1512] auch alle notarien zu schwoͤren pflegen
    1793 Schwarz,LausWB. III 394
  • in der goldnen bulle ... weden folgende canzley-aemter aufgefuͤhrt: 1) cancellarius imperialis sive regalis curiae, der kaiserliche hofkanzler ... 2) magistri ... 3) notarii ... 4) dictatores ... 5) sigillator
    1793 Bischoff,Kanzlei. I 50
  • schenkungsverträge, welche bloß von justizcomissariis und notariis geschlossen werden, haben nicht die kraft gerichtlicher schenkungen
    1794 PreußALR. I 11 § 1069
  • nach dem hochamt legen sie [Kurfürsten] in gegenwart zweier notarien den wahleid ab und gehen ins konklave ... dann wird das konklave geschlossen
    um 1795 StaatsRHeilRömR. 88
  • notarien sind personen, denen aus kayserlicher oder paͤbstlicher macht die befugniß ertheilt ist, uͤber rechtliche handlungen glaubhafte urkunden zu verabfassen
    1803 RepRecht XI 101
  • die creirung oͤffentlicher notarien ... wird hierdurch von uns unserer hiesigen landes-regierung aufgetragen
    1811 AltenburgSamml. III 514
  • notarien, oder justiz-commissarien, in wechselsachen, sind gewisse, vom staate angeordnete personen, deren geschaͤft es auch ist, wechselproteste wegen mangel an annahme oder zahlung aufzunehmen
    1832 Schlössing,KaufmWB. 229
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):