Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Oberhof

Oberhof

, m., Überhof, m.


I Herrenhof (I), Meierhof, curtis principalis, in Luxemburg Verwaltungseinheit, unterschieden vom Unterhof oder Niederhof (I) 
  • dat ek vnde myne rechten eruen vorteghen hebbet ... aller ansprake, de wy dan hebbet ... an dem ouerhoue tho B.
    1366 MarienrodeUB. 377
  • der scheffen ist scholdig masz von nasz, trucken und von ellen zu s. Veith zu hollen, darum dasz s. Veith des hoffes U. oberhof ist, sonder abbruch des herren daselbst
    1575 Luxemburg/GrW. VI 553
  • diese gerichts und landtfürsten scheffen ... bekennen ..., dasz ... die im oberhoff ... alle fürstliche extraordinari lagen ... die zwo theil, und die im underhoff nuhr die dritte theil gedragen
    1604 LuxembW. 641
II "Rechtsbelehrungs- und Rechtsauskunftsstelle zur Unterweisung fremder Gerichte und zum Teil auch privat anfragender Einzelpersonen in Rechts- und Prozeßsachen, vor allem in Fragen des materiellen Zivilrechts und des Zivilprozeßrechts" (HRG.1 III 1134), auch Rechtsbelehrungsstelle in zünftischen Einrichtungen (1404)
  • daz die von L. im metzler ampft ... auch in unsers herren stift etliche stede ... zweydraicht in iren metzler ampten berorende den fleisch und amptshandel zu dickmailen fellet, mircklichen gebrech habent ... daz sich dieselbigen beruefent vur unser ampt als vur eynen iren oberhof in dem fall und dar claige und weder antwort gehoirt wirdet
    1404 TrierWQ. 403
  • des enist daz gericht nit wise, wile der obirhoff hat vor gewist, er sulle ym darumbe czu rechte steen
    1430 Erler,Ingelh. III 272
  • die parthie, die die gude mit urteil des uberhofes erwonnen habe
    1437 Loersch,Ingelh. 19
  • also sin wir scheffen des gerichts zu Runen auch nit wise und berufen uns des an unsern oberhofe, an daz erber gericht, hern und scheffen zu I.
    1438 Loersch,Ingelh. 73
  • demnach ir ein ortel von dem oberhoff bracht habent
    um 1445 Erler,NeustadtWeinstr. I 118
  • wolle sich der oberhofe darumb erfaren und uns mit recht entscheiden
    1445/75 Erler,NeustadtWeinstr. I 240
  • wanne sie yrer vrteil nit wyse sint, sullent dieselben sieben yre vrteyle zu Colne an dem oberhoiffe holen
    1457 CDRhMos. IV 533
  • daselbs sollen sy iren oberhoff frugen
    1482 Varrentrapp,Marken 226 Anm. 3
  • were es sach, dass die scheffen ... missell hetten oder einige urtel, des sie nit versten weren, alssdan sollen sie den missell hohlen ... in ihrem oberhoff zu st. Maximin
    1486 Saar/GrW. II 74
  • urteil im oberhoff gen Heydelberg
    1490 KirchheimW. 14
  • wo es aber groß sachen weren, mogen sie an iren oberhoff faren und sich erlernen
    1492 Walldürn 256
  • diese ... untergericht ... haben ihren oberhof und ihre urtheil zu holen an dem ... landgericht zu C.
    1496 Wetterau/GrW. III 407
  • wanne die scheffen ... eins ortels nit wyse weren, also das sie musten zu oberhoiffe kommen, das sullen sie allein holen zu Trier in des apts kammeren zu st. Mertin
    1497 Obermosel/GrW. II 296
  • haben ambtman und schopffen des gerichts daselbs [Klingenberg], so sie in urteilen zwuschen partheien, die vor inen in rechtfertigung gestanden, zweifelhafftig gwest sein, die ersamen unser lieben besondern burgermeinster und rath der stat Franckfurt als iren oberhofe umb rath und underweisung angesucht
    1504 OStR. I 337 Anm. 1
  • ordnung ... daß aus jedem der gemelten dörfern ... drei personen genommen und sollen die fünfzehen richter genant und für ein oberhof, wie von alter herkommen, also was der unterrichter nit weyß were und nit zentstuck seyn, für solche fünfzehn richter zu beweisen, da beschaids zu gewarten
    1507 EberbMosbW. 96
  • wann sie gefällte urteil zue Weinheim hollen als des gerichts oberhof, so gehört dem rat zue Weinheim ein halber gülden
    1517 SchriesheimW. 150
  • abe man von dem haiff zu E. appelleren wulde, sal das gescheen tzu S. als ain den vberhoiff tzu ersten, dar nach ain den leenscheffen s. Symeons kirchen
    1518 Obermosel/GrW. II 292
  • wir wollen ... nit mehr gestatten ... einich bei oder endturtheil an dem oberhof zu holen
    1528 Krautheim 203
  • sollen allwegen die gericht, so in jren peinlichen processen, gerichtsvbungen vnnd vrtheilen, darjnnen jnen zweiffell zufiel, bej jren oberhöefen, dae sie auss althem verjerthem geprauch bisher vnderricht begert, jren rath zu suchen schuldig sein
    1532 CCC. Art. 219
  • obgemelte sieben scheffenn zu A. ... habenn kein uberhoff, sunder sint sey uberhoff vieller dorffer die daselbst hien zum uberhoff pflichtig seint zu kommen
    1532 CoutLuxemb. I 186
  • erkennen sie S. alß vor ihren überhoff 
    1534 LuxembW.(Majerus) I 130
  • do sie zweyspruchig in den urteiln wurden oder dieselbigen nicht verstunden, haben sie iren oberhof, urteil zu erlernen, zu C.
    1555 WitzenhQ. 166
  • weisen sie solliche gerichtshandlung für das stattgericht gen Heydelberg als ihrem oberhof 
    1557 Wiesloch 716
  • woͤllen wir, daß unser undergericht hinfuͤro nicht mehr an die oberhoͤff fahren, sondern, so viel muͤglich, bey ihren eydtspflichten, nach ihrem besten verstandt, selbst urtheilen sollen
    1582 Erler,NeustadtWeinstr. I 300
  • da nuhn ... die richter sich der urtheil mit einander nicht vergleichen, sonder was fuͤr ihnen gehandlet worden, umb fassung einer urtheil an den oberhoff, oder zu den rechtsgelehrten schicken ... wolten
    1582 Erler,NeustadtWeinstr. I 300
  • nota was der oberhoff zue Z. im send weist
    2. Hälfte 16. Jh. Mosel/Koeniger,SendQ. 192
  • wair es sach, das unsem hern ober arm man kein genugens hetten an unszem weiszthumb, so haben wier ein herlichen obirhoiff, da wolten wier es hinbringen
    16. Jh. Pfalz/Wasserschleben,RQ. 229
  • prout rustici sæpe habent ein oberhoff, vbi illorum caussæ etiam in alieno territorio agitantur
    1610 Wehner,HofgRottw. 127
  • hetten sie [sich] ... zu ihrem überhoff undt nechster in geystlichen sachen obrigkeitt ... begeben
    1619 LuxembW.(Majerus) I 27
  • gestaltsam auch der oberhof zu B. hiemit cassirt und die gemeindt daselbst schirstkunftig ... der landfauthei einverleibt ... wurdt
    1622 Bruchsal 944
  • wird binnen solcher zeit dem hofhern sein zinß nicht, weist man sie an den oberhof, alß an den scholteßen zu Boppartt, dahin der oberhof gehet
    1639 RhW. I 1 S. 36
  • oberhof und scheffengericht
    1761 Trier/QNPrivatR. II 2 S. 344
  • oberhoͤfe. waren ehedem willkuͤhrlich erwaͤhlte gerichte, von welchen man in rechtsstreitigkeiten urthel holte
    1762 Wiesand 788
  • ein unterrichter kann ... nicht eigenmaͤchtig, sondern allererst nach geschehener befragung seiner oberhoͤfe, oder der rechtsstuͤhle auf die tortur erkennen
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 1381
  • obergerichte ... es sind das solche gerichte, welche die gerichtsbarkeit in der zweiten instanz besizen. es gehoͤren daher alle die hof- und appellationsgerichte hieher, die noch oberhof, oberappellationsgerichte und tribunale uͤber sich haben
    1785 Fischer,KamPolR. II 56
  • urtheil zu geben uff die thedinge die mangericht inn das ritter gericht zu Lutzemburg als in iren uberhoff brengent
    oJ. CoutLuxemb. I 98
III
Rechtsauskunft eines Oberhofs (II) 
  • zum andern mail hait si der apt thun fragen, wo si eren oberhof sin schuldig zu hoelen?
    1487 Hunsrück/GrW. VI 502
  • hant die gesworne von M. iren oberhoff hie gesucht
    2. Hälfte 15. Jh. Koeniger,SendQ. 149
  • von alterher allwegen haben die von Grein undt Hedessbach ihren oberhoff hie gesucht
    1537 ZGO.2 10 (1895) 535
unter Ausschluss der Schreibform(en):