Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Oblage

Oblage

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Verpflichtung, Abgabe, Obliegenheit 
  • mit steuern, zinsen und allerlei gemainen oblagen und beschwernungen
    1616 Tirol/ÖW. II 45
  • 1618 WürtLTA.2 III 551 [urk.?]
  • wie auch der gmeind zuegehörige dritte theil burgerlichen einzuggelts auf abstattung gemeiner zimblichen oblagen angewend werden sollen
    1661 ArgauLsch. V 241
  • [da] ein weniges nit erklecken würd und vil herzugeben andere schwere oblagen nit zulassen
    1680 Ott,BürgerPassau 77
  • sind sie [hofmarksunterthanen] ... mit weiteren oblagen ... bishero verschont geblieben
    1691 KurpfSamml. IV 906
  • auch die kuͤnfftige repartitiones dergleichen oblagen mit zuziehung der ritterschafft gemacht werden sollen
    1695 Moser,StaatsR. 31 S. 410
  • burden und oblagen 
    1721 Bluemblacher 143
  • hat niemands ... von dem gemaingnus zu participiren, welcher allain denen mit steuer und oblägen belegten insassen gebühret
    1730 Tirol/ÖW. II 364
  • ein jeder berg-mann ... soll ... hieter-lohn und andere dergleichen oblagen helfen mittragen
    1731 VorderöstBO. Art. 68
  • an landesherrlichen und landschaftlichen oblagen und steuern
    1774 Wagner,Civilbeamte I 121
unter Ausschluss der Schreibform(en):