Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): offen

offen

, adj., adv.
die verschiedenen Bedeutungen lassen sich nicht immer eindeutig gegeneinander abgrenzen
I von einer Tür, einem Grab: offenstehend; von Räumlichkeiten und Veranstaltungen: für jeden (Berechtigten) zugänglich (bei Bez. für Gerichtsverhandlungen damit auch: der Rechtsordnung entsprechend, ordentlich); frei zugängliche Örtlichkeiten stehen idR. unter einem besonderen Frieden (vgl. His,MA. I 222); offene Tage: für Gerichtsverhandlungen verfügbar (Ggs. gebundene Tage); offen haben feilhalten; getreue Hand soll offen sein das Treuhandgut muß auf Verlangen zurückgegeben werden
II offenbar, offensichtlich, unverborgen, häufig im Unterschied zu heimlich 
III allgemein bekannt, öffentlich verkündet, mit öffentlichem Glauben versehen, beweiskräftig, formell, den Formvorschriften gemäß; insb. mit Bez. für Rechtsakte (1Acht II, Anleit, 1Bann V) und Schriftstücke, die auf öffentliche Kenntnisnahme angewiesen sind
IV die Allgemeinheit betreffend, für die Allgemeinheit bestimmt, zum gemeinen Nutzen bestellt
V nicht endgültig festgelegt oder festlegend, widerruflich, vorläufig, unverbindlich, unentschieden
VI offene Wunde klaffende Wunde im Unterschied zur Blauwunde