Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pachtgut

Pachtgut

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
zur Pacht (III) übertragene Liegenschaft, auch Erbzinsgut 
vgl. Mietgut
  • molendinum nostrum ... contulimus eo jure quo pachtgůt conferri solet
    1230 OsnabrUB. II 196
  • quidam agri ... dicti spretland, rodelant et pachtguyt 
    1293/1300 Seibertz,UB. I 626
  • bona sub censu, que vulgariter pachtgut nuncupari possunt
    1333 InvNichtstaatlArchWestf. Beibd. I 583
  • dat ic ... hebbe ghegheven ... een half emmer boteren over M.'s huys ter hofstede in minen pachtgude 
    1348 GroningenUB. I 285
  • daz hat er [keiser] usz gescheiden, daz nyeman hat phacht gut, daz sal er zu eyner hant behalden
    1. Hälfte 14. Jh. KlKaiserr.(Munzel) II 116
  • wer it lengůt, dar men lenrechtes af pleghen scholde, dar se den akker to toghen, so scholde des mannes tuch billeker voregan den des heren, nu it aver were pachtgůt, dar se it to ten wolden, nu hed it des rechtes nicht, went pachtgůt were nicht men eyn meierscop, unde eyn meyer hedde nicht an pachtgůde wen lon der beteringe
    1358 HamelnUB. I 374
  • myn salthuys ... geit to lenen van dem proiste van M. as paicht guyt 
    1400 Seibertz,UB. III 2
  • unses stichtes olde vrye pachtgud, dar unse kerke erst mede bewedemet is
    1412 HamelnUB. II 24
  • yd were sin erfflike pachtgud unde nyn huregud
    1438 LübRatsurt. IV 17
  • sall oick een ygelich mit synen ... schapen bliven op sijns selves erve ende lant, dat sij eigen off pachtgoit 
    1441/48 KleveÄltStRHs. 186
  • want wij als voers. aenmerckende zijn geweest den groten schaden ende achterdeell sekeere landen gelegen tott Z. voers. wesende pachtguede onses genedigen heren van U.
    1491 ZuidHollHoofdwRbr. 511
  • ist saecke dat ymant eenich thijnsguet off pachtguet koept, ende die handt van den oversten thijnsheere off pachtheere niet en heeft, soo en is hy in dit voirgh. guet niet gevesticht
    Anf. 16. Jh. NijmegenStR. 438
  • wer aver sitzet uf schatz-, dinst- oder pachtguederen, sal dienen wie die anderen
    1539 JülichLTA. I 275
  • [ich] beliehe ... J.K. ... mit solcher wießen, dieselben die tzeit ihres lebens zu nutzen, ... wie mit pacht- oder leibguettern dießes orts vblichen ... ist
    1587 IlsenburgUB. II 356
  • pacht- und freyguetter, die von den kriegslasten so viel moglich eximirt werden
    1628 BreckerfeldUB. II 243
  • das die inhabere eines hochgräflichen capituli lehn- oder pfachtguͤter den obangezogenen weinpfacht und zinse jährlichs davon zu entrichten schuldig seind
    1732 BeitrEssen 20 (1900) 181
  • pachtguth, pachtlehn. ein guth, das mit erbzinsrecht besessen wird. dahin gehoͤren auch erbpachtguͤther
    1762 Wiesand 799
  • daß oft unter zinsguͤtern alle arten von teutschen pachtguͤtern begriffen werden
    1785 Fischer,KamPolR. II 560
  • daß der verpaͤchter gar kein recht hat, seinen paͤchter vor ende der pachtzeit aus dem pachtgut zu vertreiben
    1799 Runde,Beitr. I 445
  • dem verpaͤchter eines grundstuͤckes hingegen steht das pfandrecht auf das auf dem pachtgute vorhandene vieh und die wirthschaftsgeraͤthschaften, und die darauf noch befindlichen fruͤchte zu
    1811 ÖstABGB. § 1101
  • in die klasse von pachtguͤtern gehoͤren auch die gewinnguͤter am niederrhein, auch leibgewinnsguͤter ... die behandigungsguͤter
    1824 Mittermaier,PrivR. 433
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):