Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pachtung

Pachtung

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I wie Pacht (III), auch der Abschluß eines Pachtvertrags
  • so solde dye voerscreven pachtinge doyt sin
    1353 Lacomblet,UB. III 417
  • nyne ansprack effte recht sulen dey vorgemelten drey klostere ... hebben an dem vorgemeldtem gude tho H. met syner thobehoringe ... met aller pachting 
    1367 Steinen,WestfGesch. III 1143
  • [Einnahmen] ... van der peichtingen des underkoufs vanme saltze
    1414 KölnStRechn. I 79
  • hadden die scepenen ende burgermeesteren verpacht H.v.H. een stuck erves, ... ende also men ... bevant dat dat erve ander luyden toebehoirde ..., ende doe H. ... zijn pachtinge niet gehouden en wordt
    1457 MnlWB. VI 7
  • ind sall dese pachtonge ind miedonge angain up data dis briefs
    1461 KölnZftUrk. II 81
  • erffkouff brycht die pechtonge 
    1537 JülichLRO. 125
  • want der erffkouff brycht die pechtunge 
    1537 NrhArch. 1 (1832) 125
  • die misyue ... dairin gehoert wort, dat her J. der pachtingen gestant doet
    1542 DuisbNotgerProt. 117
  • dieweil swager E. das alige lant 24 jar van sinem broder G. selich in pachtung sulte gehat haben
    1553 BuchWeinsberg II 44
  • huerynghen ende pachtynghen houden stede, zoo wel teghens de ghene die de goeden verhuerdt ofte verpacht heeft, als teghen zynen successeur singulier, ofte universel
    1557 CoutCourtrai 22
  • copia etzlicher pacthung [folgen Pachtverträge]
    1607/40 SPantaleonUrb. 376
  • magh der pachter alsdan van sijne pachtinge ontsat worden, met kennisse ende goetduncken van't gericht
    1619 GeldernLR. IV 4 § 3, 3
  • das alle ... by dem wyn beschächnen ... kouf, verkoͤüf, tüsch vnd in summa jede pachtungen, dardurch einer von dem synen, so mehr dan fünf pfund wärth were, gebracht werden mag, ... kraftlos syn [sollen]
    1620/21 BruggStR. 224
  • soll solcher bedienter, sobald es vernohmen, seiner pfachtung alsobald ersetzet, vor fuͤnf alte schild gebruͤchtet, das guth anderwertlich verpfachtet, aller schade auf ihn erholet, und er darnach zu keiner pfachtung mehr gelaßen werden
    1653 HistBeitrPreuß. II 62
  • daß solchen leuten niemandt einig hauß, gadumb oder beywohnung verheuren oder verstatten mögen soll, er habe dan erst bei den herren bürgermeisteren ... vernohmmen, ob derjene eingeschrieben undt zugelassen sei, welcher die pfachtung oder beiwohnung begehret
    1685 HammStR. 94
  • daß man eine gewisse wuͤrde und ansehen mit solchen pachtstellen [cammerguͤter] verbindet ... und daß man endlich zu ende einer jeden pachtzeit die pachtung an den meistbiethenden uͤberlaͤßt
    1758 v.Justi,Staatsw. II 70
  • dahin [teichgerichte] gehoͤren also die streitigkeiten, welche wegen pachtung, bauung, besserung ... und beschaͤdigung der teiche ... entstanden
    1762 Wiesand 1059
  • dies [pacht- oder maierguͤter, oder auch pfruͤndeguͤter] sind pachtungen im eigentlichen verstande; daher sie lediglich nach den grundsaͤtzen des gemeinen pachtvertrages zu beurtheilen sind
    1788 Thomas,FuldPrR. I 258
  • daß unsere hoͤchsten reichsgerichte in faͤllen, welche ... pachtungen ... betreffen, auch fuͤr fuͤrsten und reichsstaͤnde nach roͤmischen gesetzen recht sprechen
    1793 Pütter,ErörtStaatsR. I 189
  • daß nun das naͤherrecht bei pachtungen uͤberhaupt etwas ungwoͤhnliches sey
    1796 HalberstProvR. 389
  • bleibt der schriftliche pächter nach ablauf der bedungenen pacht-zeit unangefochten in dem pacht, so entsteht hiedurch eine neue stillschweigende pachtung 
    BadLR. 1809 Satz 1776
  • bey eigentlichen pachtungen, wenn sie in pausch und bogen geschehen, uͤbernimmt der paͤchter, mit ausschluß der eingetragenen hypothecar-lasten, alle uͤbrige
    1811 ÖstABGB. § 1099
  • pachtung von feldern [durch Juden] ist gestattet, verpachtung verboten
    1813 Tänzer,GJudVorarlb. 189
  • die vorherige festsetzung des gebrauches, oder der wechselseitige vertrag heißt die pachtung 
    1832 Schlössing,KaufmWB. 236
II
wie Pacht (IV) 
  • haben wir 5 malder gersten van N. untfangen, uns eirste pachtung, wilche herkomt van dem lande zu N.
    1553 BuchWeinsberg II 44
III Pfändung, Arrest
  • die sculdenaere in gebreecke valt tinhouden van eenige penninckbrief ofte andere scepenen kennisse ... te volcommen, dat die crediteur sal moogen indie gemeen pandinge bij pachtinge procedeeren up tscip vanden voorsz. debiteur, indien hij eenige heeft, ofte an huyse ende erve ende tselve naeder pachtinge den schout, burgermeesteren ende regierders an te dingen
    vor 1537 DelftK. 41, 9
  • naeder tweede pachtinge salmen voorts tot vercoopinge moogen procederen
    vor 1537 DelftK. 42, 9
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):