Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Peinlein

Peinlein

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
im fränkischen Rechtskreis: Folterknecht, Gehilfe des Nachrichters (II), der die Funktion des öffentlichen Anklägers im Inquisitionsprozeß übernimmt
Sachhinweis: Angstmann,Henker 42f.; WürzbZ. II 546-550
  • es soll auch ein painlein je zu zeiten, wann ime das bevolhen wurd, die ubelthetter anzuclagen u. ... zu beschreien u. von dem allem ime nit mehre dann ein guldein gegeben werden
    1483 WürzbZ. II 500
  • von sunderlicher belonung vnd zerung des nachrichters, peinleins vnd ander des gerichts diener
    1507 BambHGO. Art. 258
  • so man des peinleins bey der peinlichen rechtvertigung notdurfftig were, sol man demselben auch tag vnd nacht fur zerung ein ort eins guldein, vnd fur seinen lon, so er einen vbeltetter anclagt, einen guldein geben
    1507 BambHGO. Art. 260
  • des henkers und peinles fraw seind in korben herabgelassen, kuntschaft zu erfaren in der stadt
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. II 324
  • nachdem hievor alwegen ain painlein dem nachrichter als sein diener unterworfen gewesen, also soll hinfur ein iglicher peinlein dem nachrichter unterworfen ... sein
    1528 WürzbZ. II 547
  • ee aber der arm zu dem gericht kumpt, soll er durch den bainlein beschrien werden: waffend, waffend heut uber dissen des lands schedlichen man, der wider die natur mit dem vihe unkeuscheit ... begangen hat
    um 1533 WürzbZ. I 1 S. 591
  • wenn nun solches der gerichtsknecht ausgeruffen, so fuͤhrt der peinlein ausserhalb dess rings darinnen die gerichtsherrn sizen, an und bringt seine clag vor
    1582 JbMittelfrk. 32 (1864) 105 [nach Archivzettel]
  • peinlein, heißt in Franken, als zu Nuͤrnberg, Bamberg u. a. w. carnificis servus primarius ... zu Nuͤrnberg sagen sie annoch panla fuͤr peinlein, das n durch die nase ausgesprochen
    1741 Frisch II 43c
unter Ausschluss der Schreibform(en):