Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): persönlich

persönlich

, adj., adv.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I in eigener Person (I), selbst
  • das ... ettlich gross herren ... die bropsty E. nach einandern ingehept, die absenzen dannen genommen vnd ir keiner personlich residiert hat
    1396/1464 Zürich (Kt.)/GrW. I 120
  • seind vor mir [notarii] erschienen persönlich die ehrsamen schultheisz
    1454/1523 Franken/GrW. VI 12
  • hath danne nu zcur zcyt der obgenante er N. solliche geczugen, als nemelich C.B. unde H.H., personelichen unde des dertten ußsage schrifftlich vor beyder parth scheydeßrichtere vorbracht
    1474 PössneckSchSpr. I 135
  • sodanne vorscryvynghe is ... praveste ... personiliken geghunnet to vorscrivende
    1485 KielErbb. 190
  • dat nymandt ... schal ... des anderen vyande ... hulpe doen persoenliken ofte myt den synen
    1486 OstfriesUB. II 244
  • das ladunge aussgehenn vnd dem beclagetenn sechs wochenn zcwuor vngeferlich, personlich, adder in seyne behaussunge zcwkommenn
    1488 Kretschmann,LeipzOHofg. 31
  • ob er ein solich burgerrecht wider auffgeben wölte, das sol er personlich in dem rate erfordern
    15. Jh. NürnbPolO. 25
  • soll neyn knakenhouwer binnen seinem husze sülvest, besonder up dem küterhave den küter schlachten laten und dar persönlick jegenwardig sin
    1510 Stieda-Mettig 272
  • wan wir [Kaiser] persönlich in hofrath gehen
    1518 Fellner-Kretschmayr II 85
  • der landmarschalch als ordenlicher richter an unser stat hat all zuesprüech persöndlich 
    1528 ZeigerLRb. 26
  • das die closterfrauen persondlich im landesrechten erscheinen dürffen
    1544 Carinthia I 103 (1913) 190
  • so ... einer, der sin eer also verwirckt, sich in miner herren nötten vnd lantzsachen so dapferlich hielte, das er vermeint, sin eer erholen han, der selb mag persönlich für gmein landtlüt stan vnd vm sin eer bitten
    1544 (Hs.) SchwyzLB. 90
  • befehlen [wir] ..., dass ... urthel-hohlungen und appellationes ..., wenn wir persönlich in der cron Böheim seyn werden, vor uns ... gehen ... sollen
    1547 NArchSächsG. 26 (1905) 217
  • wie man im den [hoff] verleicht, so verschribt er sich, das jm der hoff von gnaden vnd kains rechten wegen verlyhen sey, er soll auch weßenlich vnd personlich selbs daruff sytzen
    1558 Reyscher,Stat. 351
  • die weltlichen [richter beruͤffen] durch jhre rathsbotten, knecht oder buͤttel, gerichtsbotten, odder selbs persoͤnlich 
    TeutschForm. 1571 17v
  • daruff benennen ihr may. den ständen ein stund, wan sie bey ir key. may. entweder persönlich oder durch ein ausschuß ... erscheinen sollen
    1577 RTTraktat(Rauch) 90
  • es sol auch, zu verhütung allerlei verdacht, keiner aus ihnen alle schlüssel zum kasten, vorrat, alten briefen und registern allein haben, sondern ein jeder einen besondern und der pfarrer des orts auch einen, und sollen alle persönlich dabei sein, wenn geld oder briefe in den kasten zulegen oder heraus zunemen sind
    1580 Sachsen/Sehling,EvKO. I 1 S. 451
  • zo wiert L. ... zeer onvoorzienlik by avende achter strate doot ghesleghen ..., zonder dat men oyt namelick oft persoonelick gheweten conste wiet hem dede
    2. Hälfte 16. Jh. MnlWB. VI 302
  • daß die praelaten vnd andere ... in jhren pfarrkirchen selbst persoehnlich jhren sitz haben
    1619 Lazius,Wien II 63
  • dass sie ... unfehlbarlich zu jedem rechtstag persöhnlich erscheinen
    1637 CAustr. I 254
  • daß die principalen selbsten den appellations-eyd ... persoͤnlich ablegen muͤssen
    1670 Abele,Unordn. II 323/4
  • daß die adeliche lehenleute nicht nur auf berufen bey solennen actibus persoͤnliche hof- und ehrendienste ... dahin praͤstiren muͤßen
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 403
  • diejenigen, welche ... zur persönlichen aufsicht oder erziehung oder nur zur besorgung gewisser geschäfte und angelegenheiten vom staate bestellt worden, führen den namen der curatoren
    1794 PreußALR. II 18 § 4
  • wer das oberhaupt des staats in seiner würde persönlich beleidigt, ohne daß dabey eine hoch- oder landesverrätherische absicht erhellete, der begeht das verbrechen der beleidigten majestät
    1794 PreußALR. II 20 § 196
  • sollen die bürgen zur zahlung der in der verbürgungsurkunde enthaltenen summen, selbst mittelst persönlichen arrestes, gezwungen werden
    1818 Landsberg,Gutachten 168
  • eine landesgemeine ... wo jeder einzelne in wichtigen dingen persönlich erschien, in anderen durch abgeordnete sich vertreten ließ
    1827 Rudhart,BayrGewerbe 318
II eine Person (I) betreffend, einer Person (I) zugehörig, auf eine Person (I) bezogen
  • die clag umb thailung der gründ und derselben marich ist gemenget, etwo persöndlich etwo in das guet
    1528 ZeigerLRb. 288
  • wo aber die sach vnd clag vmb schulden contract iniury gewaltlicher entuorung oder sonst personlich wer
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 14
  • von personlichen freyhaiten, in was faͤllen mit den personen absterben oder auff die erben geen
    1546 Perneder,Inst.(1546) 4r
  • vmb ein persoͤnlich klag, als geltschuld
    TeutschForm. 1571 23v
  • ain ieder landman ... auch andere ... haben uber ir underthanen deren weib khind und gesind in personlichen sachen ... alle obrigkhait erster instanz
    1599 NÖLREntw. I 1 § 5
  • wer zu rechten hab umb persönlich sprüch - es sei umb varunde hab, geltschulden und dergleichen anforderungen
    2. Hälfte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XIV 579
  • wehr wider einen ordentlichen richter ... in persöhnlichen sprüchen beschwerd und zu clagen hat, soll solches für die grund- und landgerichts obrigkeit brüngen
    1673 OÖsterr./ÖW. XII 573
  • ob die robbat und frohndienst, operae reales seu personales, das ist, ob selbe für persöhnliche oder grundbahre dienstleistung zu achten
    1752 Chorinsky,Mat. V 138
  • persoͤnliches polizeyrecht ... das persoͤnliche recht aber schließt die rechte in sich, deren ausuͤbung nur gegen gewissen personen statt hat
    1785 Fischer,KamPolR. I 37
  • es findet daher die ehemalige leibeigenschaft als eine art der persönlichen sklaverey ... nicht statt
    1794 PreußALR. II 7 § 148
  • in allen fällen, wo es auf die stimmenmehrheit unter den patronen ankommt, werden die stimmen, wenn das patronatrecht bloß persönlich ist, nach den personen, wenn es aber auf gütern haftet, nach den gütern, ohne rücksicht auf den werth oder die größe derselben, gezählt
    1794 PreußALR. II 11 § 352
  • militairpersonen ... sind der regel nach von allen persönlichen lasten und pflichten der übrigen bürger des staats frey
    1794 PreußALR. II 10 § 17
  • ob das laudemium eine dingliche oder persoͤnliche last?
    1801 Gesenius,Meierrecht I 61
  • je nachdem ... personen oder güter einer landesherrlichen gewalt unterworfen sind oder nicht, ist die mittel- oder unmittelbarkeit entweder persönlich oder dinglich
    1804 Gönner,StaatsR. 62
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):