Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pfandamt

Pfandamt

, n., Pfändamt, n.


I Amt des Pfänders (II) 
  • was den burgern gefellet von dem pfendtambt, das wird den schultheißen halbs
    1385 Nürnberg/SchrrBayrLG. 55 S. 90
  • waz sie ein haben genomen ... vom zoll, ... vom geriht, ... vpm pfentamt 
    1388 NürnbChr. I 264
  • [städtische Ausgabe:] dem H. K. auff das pfentampt ... xxx guld.
    1419 EgerChr. 198
  • als sie mir ... ir pfand ampt enpholhen haben
    1433 NördlingenStR. 401
  • das jahr pro solario vom pfändamt zu warten
    1435 Sander,Nürnb. 665
  • es ist H. pfender widerumb bestellt zum pfend ampt daz jar, daz er des sol warten ... und sol gewalt haben: wenn er ein sach vor im hat, die sol er dem ainunger sagen und den manen, daz er daz ustrag
    1443 NördlingenStR. 418
  • die dem pfandamte vormals aufgetragen gewesene gerichtsbarkeit ist aufgehoben
    1814 Frankfurt am Main/Pölitz,Verf. I 2 S. 1139
II Pfandämter und -stücke Gesamtheit des Pfandbesitzes einer Dynastie
  • in gemeinschafft zu behalten ist ... die einlöß- und vertheidigung der inhabenden pfand-aemter und stücke
    1672 Sachsen-Gotha/Schulze,Hausg. III 132
III Leihehaus, in dem Geld auf Sachpfänder geliehen wird