Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pfarrmann

Pfarrmann

, m., Pfarrleute, pl.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Inhaber einer Pfarre (II), Bischof
  • der bâbest solt hie bischof sîn, du [Bischof von Bremen] pfarreman ze Rôme
    um 1300 Frauenlob 95
II in einer Pfarre (I u. II) Ansässige(r), (männliches) Mitglied einer Pfarrgemeinde, auch der Pfarrkirchschworene 
  • datz ich die chirchen ze R. lihen sol ein biderben phaffen, der gote, und den heiligen, und den pharreleuten fugent ist
    1291 Pez,Cod. II 171
  • vnd scolen ok den bůrgheren helpen truweleken mit rade vnd mit gunst ... alse eyn [bischop] tu rechte sinen parluden scal
    1335 Fidicin II 31
  • [kommt der Pfarrer den Pflichten eines Meßstipendiums nicht nach] so sol ich ... oder unseren nagsten erben ... mit der gemain der pesten pharmann viren der obgenanten guetern uns under winden ... unz das die saumung des ... gotsdienst genzlichen ervolt wiert
    1356 SPöltenUB. I 463
  • ouch sullin wir die vorgenanten altirlute und pfarlute lazen machen in die ... cappellen eynen schang czu dem heilgen sacrament
    1360 DOrdHessenUB. III 8
  • daz di cehlewt und auch di pharrlewt ze G. recht und redleich von uns geledigt und geloͤst habent deu wis
    1362 OÖUB. VIII 78
  • burger unde parlude disser ... kercken
    1386 MagdebUB. I 397
  • ein iesleich pfarrer hat gewalt vͤber sein pfarrlaͤut, vnd niht vͤber die laͤut die in einer andern pfarr sind
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 158
  • daz wir [Abt] ... recht vnd redleich haben verlihen dem czechmayster der gmayn, den pfarrlaeutn ze S. in ir czeche czu einem ewigen liecht in dem munsster ... den ganczen czehent des guts vnd aller aekcher an der P.
    1393 SeitenstettenUB. 351
  • wann wir oder vnser kapellan schuld haben oder savmig wern, daz zwiin erbern pharr mannen oder mer pharrerläwten chvnd ... wer, daz schol alczeyt an den techent vnd an vnser maysterschafft procht wern
    1399 OÖUB. XI 805
  • soln die vorgenant pharleuͤt gebn dem pharrer dacz sand Michel di gebur alz ander pharr recht ze W.
    14. Jh. (Fälschung auf 1221) BabbÖstUB. II 66
  • die phaffeit ist das irste teil eynir stad, und dezes teiles houpt und vorwezer ist der pharrer und die von seinentwegen [den] pfarleuten gesaczt seyn, die heiligen sacrament zugeben. und dem sullen durch recht eyn iglich pfarman und weip gehorsam seyn
    um 1400 LiegnitzStRb. 34
  • parrochialis eyn parre man 
    1424 VocExQuo IV 1901
  • van stunt na dem brande reiden de parlude dar up und koren dem kerkmester to hulpe achte parlude de kerken wedder under dake to bringende
    1451 MagdebChr. I 402
  • [Vermittlung eines Vertrages zwischen Stift und] kirchmeister der vorgnanten kirchen ... von ihrer nachkomen und der gemeine pfarleute wegen
    1451 MagdebUB. II 643
  • dat we [kercmestere] vorkoft hebben ... myt vulbort ... unser ghemeynen parlude ... twey schok older grossen jarlikes tinsses
    1453 MagdebUB. II 669
  • diss sint die fragen, die der dechan thun ist an eyn pferrer yn dem send ... ob sin pfarlude gehorsam sint der gebot seiner obersten
    1488 PfälzW. I 312
  • ain jeder pfarman zu st. D. ist järlich schuldig ein zehenthuen und ain käß
    15. Jh. Steiermark/ÖW. VI 322
  • ein trewer hofmarchs v. pfarrman sol er sein, iren zehent trewlich auffheben
    1509 Indersdorf II 244
  • [die Priester] sollen jre vnderthanen oder pharleut in selgeräthen vnd andern pharlichen gerechtigkhaiten (vber das sy jnen von rechtswegen ze thun schuldig) nit beswern
    1524 BeitrSteirG. 19 (1883) 16
  • soll der pfarrer ôn unser [Vormund des Freiherrn von W.] als obristen pfarman und ôn unserer burger rat ... kainen zechmaister noch meßner setzen
    1533 NÖsterr./ÖW. VIII 232
  • es waͤre dann das ain pfarrman in wissentlicher augenscheinlicher not ... ains zimlichen anlehens bedürfftig, alsdann vnd in solchem fal woͤllen wir ... das ainem solchen von der kirchen parschafft, gegen gebürlicher versicherung vnnd verschreibung, ain zimlich fürstreckung ... bschehen müg
    BairLO. 1553 II 10, 15
  • von entrichtung der pfarr-gebühr. die pfarleute sollen irem pfarherren, was sie von alters zu geben und zu thun schuldig, willig geben
    1562 Magdeburg/Sehling,EvKO. I 2 S. 412
  • sollen solche heuser [der Pfarrerswitwen] von den stedten und pfarrleuten in bau ... gehalten ... werden
    WolfenbüttelKO.(1569) 194
  • dass ein jeder pfarman schuldig sei dem hern churbuschoff, wan der send bey innen ... gehalten wird, zu geben ein sester haber und ein hon
    1585 Koeniger,SendQ. 212
  • die pfarleute sollen den berufenen pfarrherrn fuhre ausrichten, ihne mit den seinen und seinen gerethe ab und zu sich holen
    1588 Thüringen/Sehling,EvKO. I 2 S. 467
  • wann nun die pfarherrn also examiniret und verhöret werden, so muss neben ihnen auch der custois und etzliche vornehme pfarleute in stetten, in einer iglichen dorfschaft aber die gemeine ... gefragt werden
    1588 Halberstadt/Sehling,EvKO. I 2 S. 469
  • es solle kain gastgeb oder leutgeb alhie an dem hailigen suntag ... kainem pfarman noch hantwerchsleuten und knechten unter der predig ... wein nit ausgeben
    1590 NÖsterr./ÖW. VIII 454
  • haben sich die zu Siebenlehn abgekaufft von der pfarr-kirche zu N., zu welcher sie vorhin als pfarr-leute gehoͤrig gewesen
    1721 Knauth,Altenzella V 80
unter Ausschluss der Schreibform(en):