Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pfennigmünze

Pfennigmünze

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Münze im Wert eines Pfennigs (I) oder allgemeiner: von geringem Wert
  • die burger vom raut haben dri vom raut darzů geben ... daz die die pfeningmúnß versůchen súllen der ie ain pfening zwen haller gilt
    1385 RTA. I 488
  • alz konig R. und marggraf B. zu Baden und bischoff R. zu Spire einer pfennyng müntze miteinander überkamen
    1409 Wielandt,BadMünzG. 337
  • hij [König Numa Pompilius] was dy aersta, deer dine panning montia heet jn den keyserlicka forma [er war der erste, der gebot, die Münze mit dem kaiserlichen Bildnis zu prägen] 
    1464 (Hs.) WesterlauwersR. I 62
II wie Münzstätte 
  • das wir C.S. unserm burger zu Ihene unsre pfenigmuntz doselbs zcu Ihene bevolhen und gelaßen haben
    1420 JenaUB. II 54