Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Placker

Placker

, m., Plackerer, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
wer jn. plackt, Täter einer Plackerei 
  • placker und landzwinger
    1394 NürnbAchtb. 166
  • wo ir dieselbigen pleckere wustet adir irfuret, das ir noch den stehit vnd die in uwer gefenkenisse brenget
    1434 DresdUB. 158
  • sullen der selbige von Blankensteyn oder die synen ... hulffe zum rechten widder die plecker finden
    1452 UrkGeschBöhm. 35
  • sie solden die strossze vnd sich selbir ... schutzen ... vnd vff die placker flugs ... greiffen
    1509/16 GörlitzRatsAnn. I/II 27
  • up dat de kopman durch de plackers in erer fn gn landen also nicht ... schadehaftich wurde
    1524 HanseRez.3 VIII 678
  • general-edict ... wie es mit den landes beschaͤdigern, mordtbrennern und allen anderen plackern soll gehalten ... werden
    1540 BrandenbPolO. 16
  • wider die stoͤhrer des landfriedens, moͤrder und strassen-rauber ... und placker koͤnnen die unterthanen aufgebotten ... werden
    1705 KlugeBeamte I2 598
  • die feindlichen placker und rauber verlohren ... die koͤpffe
    1722 Knauth,Altenzella VII 85
  • daß [die Vögte] ... zu der plackerer oder strasen-raͤuber eroberung ungesaͤumte anstalt machen
    vor 1747 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 630
  • placker sind muͤßige leute, die im lande herumschwaͤrmen, andere plagen, verfolgen und beunruhigen, um geld und lebensunterhalt zu erpressen
    1762 Wiesand 827
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):