Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Prälatur

Prälatur

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Amtsstelle, Funktion eines Prälaten oder einer Prälatin; auch personifiziert für die Inhaberin des Amtes (1666)
  • sullen wir ... dem convent ... raichen ... daz phunt in ir prelatur und das halb phunt in ir oblayamt
    1388 SPöltenUB. II 297
  • auch ist daz symonei, daz ein mensch chauft oder verchauft geistleich prelaturn 
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1976
  • niement en mach richter oft juge ecclesiastijc zijn, hij en hebbe ennige digniteyt oft prelatuere in een cathedrale oft anderen collegiale kercke
    1496 CoutBrab. II 2 S. 45
  • die praͤlatur beschwert sich fast von wegen der jaͤger und falkner, die sich bey den kloͤstern mit essen und trinken nicht genuͤgen wollen lassen, und sich fast grob halten
    1501 BairLT. XIII 184
  • nachdem wir [Graf v. Salm] fürgenommen einen unserer sönen ... in geystlichen standt zu thun und deßhalben den ... abt ... des closters Gengenbach ... gebetten haben, daß er und das convent denselben in dasselbig sein closter annemen ..., demnach auch volgender massen ime sein prelatur zu stellen und übergeben sollt
    1543 FreibDiözArch. 16 (1883) 200
  • alsdann soll im bemelter abt sein prelatur der abtey bemelts closters mit wyssen und wyllen ... des bischoffs von Straßburg, als seins ordinarius, und bischoffs von Bamberg, als lehen herr, ordentlicher wyse ... übergeben
    1543 FreibDiözArch. 16 (1883) 201
  • wann aber der prelat nit mer in leben waͤre, so moͤgen als dann solche alte lehen, imm fall das die prelatur ain zeit lang vacieret, durch das capitel oder conuent ... verlihen werden
    1548 Perneder,Lehnr. 6v
  • daß auch dieselbe, so mit den praͤlaturen und canonicaten belehnet, mit die residenz unterhalten [sollen]
    1556 Dähnert,Samml. I 467
  • ein ehrwierdiger prelatenstandt wierd beschwart in dem, weil von altershero den hl. concilien und canonibus gemaiss gehalten worden, wann ein praelatur antweder ordenlich vaciert ..., dass man aus dem convent sollicher vacirunder praelatur ... durch ordenliche election einen praelaten erkhüsst ... hat
    1598 AktGegenref.2 I 259
  • die geistlichen güeter so von alters hero zu lehen rühren, wie auch die lehen welche dem lehensherrn haimbfallen, kan ein iedwederer praelat deme die administration in temporalibus nicht benommen ist ohne unser oder des clossters oder capituls einwilligung tauglichen vasallen weiter verleihen; wan aber die praelaten vacirt und nicht so bald ersezt werden möchte, mag das capitul oder convent die althergebrachte lehen vor ersezung der praelatur wohl verleihen und ist der vasall dieselbe hernacher von dem neüen praelaten verrers zu ersuechen nicht schuldig
    1654 NÖLO. V 1, 4 § 5
  • in diesen stifteren, da die abtissin, probstinn, und andere praͤlaturen, oder officia per vota der stiffts jungferen erwehlet werden
    1666 Berg,RefGJülich 250
  • dafern auch ins kuͤnfftig einer der catholischen religion, oder evangelischer, oder augßpurgischer confession zugethaner praͤlatus, canonicus, canonissa, parochus, oder beneficiatus, seine religion oder confession veraͤndern wuͤrde, solle er der praͤlatur, praͤbenden pfarr, oder beneficii, eo ipso verlustig seyn
    1666 Berg,RefGJülich 253
  • die ohnmittelbare geistliche guͤter sie seyen gleich ertzbischthum, bischthum, prælaturen, abteyen, baleyen, probsteyen, commenthureyen oder befreyte weltliche stifftungen und sonsten sollen samt den einkunfften, pensionen [usw. bei den Religionsverwandten bleiben, in deren Besitz sie am 1. Januar 1624 standen]
    1684 TheatrPacis I 109
  • so viel des löbl. prälaten stands matricul betrifft, von denen in hiesigen land florirenden 26 prälaturen und propsteien eine ordentliche matricul nach ihren alter und ordnung [angelegt werden soll]
    1706 Mayer,NÖStändearchiv 137
  • collation [durch den Papst] all solcher præbenden, prælaturen, dignitaͤten und officien (welche sonsten per obitum ad curiam romanam nicht devolviret werden, sondern jederzeit ... denen ertz- und bischoͤffen, auch capitulen und andern collatoren heimfallen)
    1711 RAbsch. IV 242
  • so bald sich eine vacanz in einer prælatur ereignen wird, soll in den manns-cloͤstern derjenige, welchem es, vermoͤge der gesetzten ordnung gebuͤhren wird, und zwar stracks den 14. tag nach angetretenem seinem andern officio, zu der vacirenden prælatur; zu einer domina aber diejenige, welche von dem convent darzu erwaͤhlet ... eingefuͤhrt werden
    vor 1720 Braunschweig/Lünig,TheatrCerem. II 302
  • bei dem [mittelalterlichen Hamburger] capitul finden sich prælaturen oder wuͤrden, und auch aemter. die praͤlaten waren: der probst, der decanus, der scholasticus, der thesaurarius und der cantor
    1725 Staphorst,HambKG. I 2 S. 4
  • verbleibt hoͤchstgedacht sr. herzogl. durchl. das exercitium jurisdictionalium in ansehung derer zum land gehoͤrigen prælaturen und cloͤster, um hiebei nach anleitung der religions-reversalien, und des alten herkommens, zu werk zu gehen
    1770 Hartmann,WürtGes. IV 406
  • nur bey prälaturen erhält der neue prälat denjenigen rang, welchen die würde mit sich bringt
    1794 PreußALR. II 11 § 1109
  • indem die praͤlaturen mit protestantischen theologen besezt, die einkuͤnfte der kloͤster zum kirchenkasten gezogen, und den praͤlaten bestimmte besoldungen ausgesezt wurden, fiel dem herzog ... das patronat-recht uͤber den groͤsten theil der kirchen seines landes zu
    1798 Hartmann,WürtGes. I p. 34
  • da die beiden praͤlaturen, als fraͤuleinstifter [Fischbeck u. Obernkirchen], keinen aus ihrer mitte [als Prälaten] waͤhlen koͤnnen; so sollen die zwei deputirte blos aus praͤlaten sub a et b und zwar aus jeder dieser beiden klassen einer nebst seinem substituten genommen werden
    1816 Kurhessen/Pölitz,Verf. I 1 S. 563
  • es gab [im MA. in Schleswig] außer den drei praͤlaturen noch andern aemter im domcapitel, wie z.b. das des thesaurarius
    1827 StaatsbMag. VII 40 Anm. 46
  • die prälatur ist die vorstufe des cardinalats
    oJ. DWB. VII 2062
II der dem Prälaten vorbehaltene Teil einer Klosteranlage
  • [Richterwahl] nach deme selbe [burgerschaft] samentlich in der praelathur vorgelaßen worden
    1607? Steiermark/ÖW. VI 139
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):