Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): prellen

prellen

, v.


I zur Strafe jn. auf einem straff gespannten Tuch in die Höhe schleudern oder von einem Wippgalgen stoßen
  • K. mit sinen gesellen [wurde] ... in unsers herrn abts gewalt gebracht ... und musten sich lan prellen 
    1455?/1704 HistVolksl.(Lilienc.) I 483
  • ist einer vnter jhnen allen, der ein ... capitel im Aristotele recht verstehet, so will ich mich lassen prellen 
    1530 Luther/ZWortf. 9 (1907) 102
  • einen dieb oder armen suͤnder prellen oder wippen
    1691 Stieler 1472
II betrügen
  • jemanden prellen ... ihn unter einem scheinbaren vorwande um das geld bringen; in weiterer bedeutung ihn anführen, hintergehen
    1777 Adelung III 1147
  • prellen ... bevortheilen, betriegen, im handel uͤbersetzen
    1795 IdLiefl. 179
  • Aloisi ... hat im Würtembergischen einen bauern, dem er geld vermeren wollen, um 200 fl. geprellet 
    1799 Alemannia 19 (1891) 79