Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): probieren

probieren

, v.


I jn. oder etw. prüfen

I 1 auf Hexerei
  • iss gheprobereth unde vorhorth G.B. van itliker ticht halven unde schult
    1492 MagdebGBl. 32 (1897) 373
I 2 eine Aussage vor Gericht
  • wan man die gezuͤge gehort hat und wol geprobirte hat ir antwerte
    13./14. Jh. Kohler-Koehne,Worms 39
I 3 ein Testament, eine Rechnung
  • nemant van onsen burgern off inwonnern en sollen op erfflich gud testament maken, dar en syn tem mynsten 2 van dem raide by, dei proberen ind besorgen, dat onse stait nicht verkortet en werde
    1473 BeitrEssen 43 (1926) 201
  • [zur Vermeidung von Bestechungsversuchen durfte den Amtleuten nicht mitgeteilt werden, wer ihre Rechnungen] probiere 
    16./17. Jh. Bernhardt,ZentralbehWürtt. I 41
I 4 den Feingehalt von Münzen oder geschmolzenem Metall
  • dat wij juwen unde der anderen ... stede penning willen proberen laten unde setten na sinem werde
    1425 HansGBl. 1903 S. 113
  • die goldschmide zu W. haben bißher bracht, das man ine die halb marck und darunter, was sie geerbet haben, hat man in nicht probirt. ist geraten, das es gut wer, das man solhs im ober rat abstellet, und das man ine dz auch probirt als anders
    1475/76 WürzbPol. 178
  • das hinfur alles und yedes gekürnts, so das in diser stat gekaufft oder verkaufft wirdet, durch der stat geschworen probirer und sunst durch nyemant anders probirt werden soll
    1483 NürnbPolO. 150
  • sie haben die newe müntze am gewycht und an der zale recht funden. wollen aber dieselben hernoch probiren lassen
    1495 ErfurtFreizins 308
  • nachdem di prandsilber, so verschickht und in tigl verordent auf das pheninggewicht und nicht auf das grangewicht probiert werden
    1547 Prag/JbKunsthistKaiserh. 12 (1891) p. 1
  • daß hinfuͤro alles werck silbers, jede marck, so hinfuͤro von den goldschmieden verarbeitet wird, ... nicht weniger dann vierzehen loth feines silbers halten, und ehe die arbeit außgehet, durch den goldschmied vermittelst seines gethanen eyds, zuvor auf die prob oder schau, die allenthalben durch die oberkeit verordnet werden solle, gelieffert und probirt ... werden soll
    RPO. 1548 Tit. 35
  • was also probiert, darauff soll der goldschmid sein eigen zeichen ... schlagen
    1552 Rummer,Pforzheim 48 Anm. 74
  • als nun solcher werck proben dises fraͤnckischen reichs-crays gemeinem wardein zugestellt, fuͤrter nach innhalt kayserl. und des heil. reichs-ordnung zu probiren, ist solches durch ihn geschehen
    1564 Moser,KreisAbsch. I 333
  • wir ... gebieten ... daß ... verstendig beschawer vnd geschwornen probierer verordnet werden, welche die guldin vnd silbrin, auch zyn arbait probieren, vnnd so sy das gerecht finden, mit der statt oder des gerichts zaichen verzaichnen
    TirolLO. 1573 VI 14
  • soll ... ohne deß huͤttenschreibers handschrifft nimandt einig kauff-silber probiert noch bezahlt werden
    1616 HessSamml. I 556
  • muͤntz-wardein ist ein muͤntz-bedienter, welcher die gepregete muͤntze probiret, ob sie auch nach dem vorgeschriebenen befehl der landes-obrigkeit an schrodt und korn richtig seye
    1704 Hübner,ZtgLex. 745
I 5 im Bergwesen: das Gestein auf seinen Metallgehalt uä.
  • wir haben auch einen geschwornen und verstaͤndigen probirer verordnet ... der soll einem jeglichen ... die ertze ... probiren 
    1533 Wagner,CJMet. 1387
  • probiren, ist auf bergwercken die kunst, durch welche man die ertze und bergarten, was sie fuͤr metall bey sich fuͤhren, ob sie einen rechten gehalt haben, wie viel der centner desselben an gold, silber ... bey sich fuͤhret, erkennen ... kan
    1741 Zedler 29 Sp. 649
I 6 Waren, Lebensmittel, Handwerkserzeugnisse, Normmaße
  • wande weme an der wichte, mate, elen, hympten effte quarter, de mochte komen unde sodan proberen unde recht maken up unsem radhusz
    1440/50 ZNdSachs. 1896 S. 320
  • vmme sodane guder ore [apengeter] ampt andrepende to beseende vnde to proberende 
    1471 Wehrmann,Zftr. 159
  • [Feldmesser,] welche ... mit ... an gehoͤrigem orth probirten und an beeden enden beschlagenen meßstangen sich zu versehen haben
    1713 Reyscher,Ges. XVII 1 S. 358
  • zu bestimmung des ohmgeldes ... erforderlich ist, daß der zu verzapfende wein, beym aufthun auch probiret, und nach seiner güte taxiret werde
    1773 Gerhard,SaarbrSteuerw. 182
I 7 Eignung einer Person zu einer bestimmten Tätigkeit
  • B.F. ..., welchen die kay. mt. etc. als ain cantoreysinger an der stim probieren lassen, aber nit tauglich befunden, unnd ime derhalben auß gnaden zu ainer zerung ... zu geben verordnet haben, benandlichen funfzehen fl. in munz
    1560 Smijers,Hofmusik II 113
  • wann er cappelmaister also einen expectanten eligiern ... will, er dasselbig vnnsernn kürchenrhäten anzaigen [solle], damit jemand neben ime ... geordnet werden möge, sollichen knaben (seyner stimm vnnd perfection halb) zu probieren 
    1595 WürtVjh.2 19 (1910) 371
II etw. beweisen
  • die getuygen, van der eender partijen geleyt, zijn sculdich geëxamineert ende ondervraigt te wordden opte interrogatorien gegeven van der wederpartijen, ende van den richter geadmitteert, oft anders heur getuygenisse en probeert noch en thoent niet
    1496 CoutBrab. II 2 S. 115
  • handschriften probiren wente 30 jaren; na vorlope dersulvigen sind se praescribirt
    vor 1531 RügenLR. Kap. 31 § 9
  • ten waer die aenlegger mit wittachtighen getuijghen ofte andere duechdelicke probacie zijn meijninghe weet te proberen, zoe zal dat bewijs gaen voir die onschout
    1532 UtrechtRBr. II 328
  • die ketzer hund alweg nuotz welen hun unnd an nemen, dan das mit der hailigen geschrift mig probiert werden
    1545 FreibDiözArch. 9 (1875) 159
  • wo aber baider tail furtrag gewëst und prowiert ist ... so mag man woll in der haubtsach endlich urtail sprëchen
    1565 RaurisLR. 229
  • ob er [ambtman] auch soliches beruefen und gebot ... auch genuegsam probiern und darthuen ... wurde
    1588 Bayern/GrW. VI 172
  • wellicher brief an ainem substantialorth als an dem dato oder dergleichen haubtsächlichen stöll zernagen oder zurißen, der probiert nichts
    1599 NÖLREntw. I 25 § 43
  • sagstu aber due habest mir gezahltt daz must du mit deinem eyde probiren 
    1628 Apel,Collect. 69
  • ain brief der an einem haubtsächlichen orth zernagen oder zerrissen ist, probirt nicht, als was man lesen khan
    1654 NÖLO. I 38 § 34
  • mittels welchen puncten dann die registeren halbständig probiren, daß, wofern selbige mit einem eyd (welches juramentum suppletorium genennet wird) ... bestärket worden, ihnen glaub inwendig zehn jahren von zeit der entstandenen schuld beyzumessen
    1713 TrierLR. XIV § 11
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):