Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Punkt

Punkt

, m., n., f.


I Abschnitt eines gegliederten (Rechts-)Textes; insb. im Artikelprozeß (vgl. HRG.1 I 233ff., auch zur Terminologie) bei der Zerlegung des wechselseitigen Prozeßvorbringens in scharf abgegrenzte Einzelbehauptungen; häufig im Plural für die Gesamtheit eines Textes; zu Mehrfachformeln mit Artikel, Stück uä. vgl. Matzinger-Pfister,Paarformel 107ff.
  • das alle die punt und artigkl und gnad ... gantz und unzerbrochen ... beleib
    1311 BairFreibf. 6
  • nembent ... sy krengker und ringer punt von uns für guet, das sol der hantvest nicht schad sein
    1311 BairFreibf. 7
  • [der Verkäufer] hub ... die sie im ... gesetzt haben ze einer stetigung vnd ze ainer gewerschaft vnd ze ainem fürphant zů einer gewishait aller der punt als die hantuest sait
    1329 Indersdorf I 61 (nr. 126)
  • swelhie artickel geminnert oder gemert sind oder new funden sein, daz die nieman an seinem rechten chainen schaden bringen sùllen, daz er mit dem rechten erlangt hat nach den pùnden, als vor geschriben stet, als meins hern půch sagt, oder mit dem rechten erlangt hat, è daz půch gemacht ist
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 249
  • was geldes eyn man in der purger tauel ... geschryben hat, ... wann dy tege vergeen, da es awfgeschriben ist, so hilfet der richter darum wol pfandes, es sey danne eyn besunderer punt mit wilkur davon geschriben, wanne noch demselben schal sichter [!] und scheppen richten
    vor 1360 IglauOberhof 81
  • wir ... wellen ernstlich, daz die obgenanten klosner ... gehalten werden by allen gnaden, fryheiten und punten, die in der obgenanten hantfest begriffen sint
    1361/75 BadenArgUrk. I 103
  • swer ainen totslag tůt in der stat ze Muͤnichen, der sol von der stat sein ... als lang, hintz er mit dez rates urlaub und in den puͤnden, die si daruͤber gesprechent, herein choͤmen
    um 1365 MünchenStR.(Dirr) 381
  • wer auch den brief innhat, der hat all di recht und puͤnt die vor und hernach geschriben sind
    1368 SPöltenUB. II 29
  • voort, van eenigen puncten, of breucken, die hier niet in geroert en zyn, noch geschreven, die salmen berechten, daerse geschien, na der bester reden by vonnis der schepenen, nae der handtvesten, nae keuren, nae rechten, ende oude costumen der stede, of landts, daerse gheschien
    1388 Mieris III 486
  • sollen ... meister und rete ... sweren, die vorgeschriben punckten und gesecze stete zu halten und zu follenfuren und zů hanthaben
    1398 RTA. III 27
  • die puncten ... myt eynre morgensprache gemeynliche verkundigen ind usroufen
    1400 Köln/Keutgen,Urk. 299
  • hier beghinnen dae papena ponten fan W. [hier beginnen die von den Geistlichen aufgestellten Satzungen von W.] 
    1404 WesterlauwersR. I 612
  • dy xxxiij pont js: hwanneer dae greetman ieft riuchteren biset wirdet jn dae presteren, zo scel ma da papena ponten al tida foerdwisa, ende deer, deer toienst deth ieft dwaen wol, den scel ma wrbeckwysa [die dreiunddreißigste Bestimmung ist: Wenn die Grietmannen oder Richter unter Pfandsetzung bei den Priestern verklagt werden, so soll man die von den Geistlichen aufgestellten Satzungen jederzeit anwenden, und wer denen zuwiderhandelt oder handeln will, den soll man abweisen] 
    1404 WesterlauwersR. I 622
  • dyt sint de půnte unde dat vorbunt dat wy ... hebben ghemaket
    1408 OstfriesUB. I 174
  • de punten ende de eninghe der greetmannen
    1412 Richth. 478
  • in allen iren puncten, artikeln, und begriffungen
    1418 Schrötter,ÖStaatsr. I 180
  • A.F. ... hefft dat hylighe sacrament daerup untfanghen umme desse vorscreven rekenschap ende puncten waer ende rechtfeerdych to maken
    1421 OstfriesUB. I 250
  • wann ... wir in ... die vorgeschriben ir gült ... also nicht raichen ... oder ob sy den obg. iren hof ... in vnsser gewalt pawfellig ... funden v. das nicht wenden oder pessern, in dem nachsten iar darnach, so hat sich der erst leib abgeschayden von allen seinen rechten v. stet dann der ander leib in allen punden v. artigkel, als oben geschriben stet
    1422 Indersdorf I 193
  • dat [sie] ... der zake, stücke vnde puncte dar vor ze gesworen hebben, ledich annich vnde loeß sin scholen
    1456 OberhLüb. 88
  • dat men alle puncte und articule, zede unde wonheit des [kremer-]amptes solde bescriven
    1457 OsnabrGildeUrk. 31
  • dat iemman naeth en dwe iens der papena ponten ief der mena kalenda begrijp [Ihr sollt nicht entgegen den von den Geistlichen aufgestellten Satzungen oder einer Entscheidung der gesamten Kalandsbruderschaft handeln] 
    1464 (Hs.) WesterlauwersR. I 628
  • die [taillúng] zů halten ... in allen ... punckten, claseln vnd artickeln ..., habend wir ... globt
    1491 FürstenbUB. IV 117
  • das in den testamenten sunder clauselen vnd puncten gesetzt werden, das die one wider rüfflich sein solten
    FrankfRef. 1509 fol. 20r
  • wann der richter oder ander yemandtt von gerichcz wegen puntt aufseczt, die sullen gehalten werden
    nach 1510 BeitrSteirG. 22 (1887) 93
  • in denen contracten und haͤndeln ... erfordert die nothdurfft, daß alle ... puncte vor den partheyen ... vorgelesen werden
    1512 RAbsch. II 156
  • hebben de ... kemerers na bogeren der ruschen kremern, gordel- unnd breesmacher eine schrage ... gegeven unnd die mit articulln unnd puncten ... befestiget
    1512 Stieda-Mettig 338
  • daß diese ... canzleiordnung von punkten zu punkten ... von einem jeden rath ... oder canzlei verwanten person ... getreulich ... gehalten werden
    1525 AmbergKzlO. 35
  • yede formlich vnnd rechtmessige mündliche odder schrifftliche clag soll fünff wesenlicher stuck oder puncten in jr halten, nemlich, vor wem die clag beschehe, zum andern des clegers ... name
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 18
  • wo der stück odder puncten eins fälet oder mangelt wer der sententz vnd vrtheyl nichtig
    1530 Schenck,GerichtsO.(Günther) 30
  • hatt gedachter vonn Fridingen den oder die selben, so disen vertrag in ainem ald merr artigkeln oder puncten nit gehalten ... zů straffen
    1536 FreibDiözArch. 25 (1896) 318
  • sullen alle wyntappers op desen punct oick geëdicht wordden
    vor 1537 LeeuwardenStR. Art. 105
  • welck contract van coope met alle zynen punten ende voerwaerden daerinne begrepen de voorscreuen contrahenten ... gelouen
    1540 Strieder,Notariatsarch. 359
  • die zwen leser sollen den notariis in complirung der acta verholfen sein, und ... sollen die leser ein fleyssigs uffsehens haben, auf welchen puncten ein jede sach beschlossen, und sollichs mit kurtzen worten auf die acta schreiben, damit sich der referent darnach hab zu richten
    1555 RKGO.(Laufs) 118
  • ordnen wir, das in vnnser canntzlej ain sonnder buech aufgericht werde, darinn nach ordnung der ämbter alle verträg ... ordenlich aufgeschriben ... dergestalt, wo ain vertrag mer als ain ambt betrifft, das die puncten, so ain ambt berürn, vnndter den tittl desselbigen ambts mit dem dato des vertrags verzaichnet vnnd nicht destoweniger sonnst die ganntzen verträg an inen selbst inn das gemain vertragsbuech, so bey der registratur ist, soll verleibt werden
    1559 ZweibrückenKanzlO. 170
  • fürnemlich auf ein punkten oder rechtsach tringen, etwan auf einen artikel setzen
    vor 1566 Frisius/SchweizId. IV 1391
  • berichtende, dat dem gemeinen böddckerambte ... daran gelegen, dat over solche puncte geholden werden mögte
    1569 HambHandw. 534
  • der klaͤger mag auß seiner klag positiones, das sein satzung, artickel oder puncten ziehen, darauff er den grund seiner sachen setzen ... wil, vnd dieselbe vermittelst des eydts, dem richter fuͤrbringen
    TeutschForm. 1571 13v
  • gemeynlich soll die bewerung nach der befestigung des kriegs geschehen, vber den puncten odder artickel, der in recht fuͤrbracht vnd verneynt, odder geleugnet ist
    TeutschForm. 1571 50v
  • als bald der krieg befestigt, vnnd der eyd vor geferd geschworen ist, so fragt der richter an statt der satzungen vnd artickel, den beklagten vnderschiedlich auff einn jeglichen puncten, des libels oder klag
    TeutschForm. 1571 63r
  • in namen der gantzen gmeind [sind] dise vorgeschribne puncten und artickel ... angenommen worden
    1572 SGallenOffn. II 131
  • darauff wird das außschreiben [für den Reichstag] ..., darinn anfangs die ursachen der zusammenkunfft, die puncten, davon gehandelt werden soll, die zeit, die mahlstatt vermeldet, ... etwa geschrieben, etwa getruckt
    1577 RTTraktat(Rauch) 45
  • verliest ihr majestatt secretarius oder ein ander ... die proposition offentlich, und pflegt inmitten des sals ... ein tisch zu stehen, daran der churfürstl. mayntzischer cantzler sambt ir churfl. gnaden secretarien einer, so deß heiligen reichs protocoll haltet, sitzen und die proponierte puncten sambt andern dingen auffzeichnen sollen
    1577 RTTraktat(Rauch) 54
  • ein alt buch, darinne verscheidene statuten, breuch, übungh, fell und puncten, wie es bei den voreltern gehalten worden, ... vierzehenhundert ufgericht, und ... das kempenbuch geheischen
    1580 Aachen/NrhAnn. 32 (1878) 119
  • duppelspiel, reuberei vnd vngewonliche eide, die puncten magh der herr abt vor sich verbieten
    1585 Untermosel/GrW. III 818
  • derhalben ir gnaden beid partyen zu dem eerwürdigen geistlichen herrn probst vnd dechan gewisen, allda disen spänigen puncten für ze bringen vnd denselbigen geistlichen herren oder eines geistlichen eegerichts zusehen vnd vrteil darob ze erwarten
    1586 ZSchweizR. 22 (1882) RQ. 81
  • sover dan die irtungen in der gute nit megen ... hingelegt werden, hat er sich erbotten, das er [kaiser Maximilian] dieselbigen unverglichenen spennige punckten selber entschaiden ... welle
    16. Jh. FreibDiözArch. 8 (1874) 80
  • eynn naber bock dar menn alle ordentlick puncte ynn voruatet ... wess vnse voruaren vnnd wy nabers nhu vnnd henuerner vnder eynn ander tho holden schuldich syndt
    16. Jh. GartenRJacobsf. 15
  • ihre ... gemeine gebreich, gemeindrechtsambe und ordnung von puncten zue puncten ... fürzunemmen
    1643 WürtLändlRQ. I 305
  • als dann ein ehrsamme gmeind ... ihrer habenden alten dorffsfreyheit und grächtigkeiten ... von puncten zu puncten flyssig überlegt
    1697 ZürichOffn. I 18
  • damit sich kainer der unwissenheit diser ordnung ... entschuldigen könne, als sollen vorstehende puncten, panzedel und aubrief alljährlichen ... abgelesen ... werden
    1698 Vorarlberg/ÖW. XVIII 222
  • die puncta, woruͤber die erforderte lehn-buͤcher, register oder tabellen zu verfertigen, seynd folgende: 1. der nahme des guts sambt dessen qualitaͤt und huben-zahl ... 2. vor- und zunahm des primi acquirentis. 3. die gerechtigkeiten und pertinentien zum gut ... 4. die pflichte und dienste aufm gut ... 5. des jetzigen vasalli oder eigenthuͤmers vor- und zunahm. 6. quô jure & titulô er das gut hat acquiriret ... 7. des jetzigen eigenthuͤmers kinder oder descendenten ... 8. der successoren ... vor- und zunahme? 9. die lehn-schulden ... 10. was beym gut sonst sonderlich zu notiren, vorgekommen. 11. was der zeitige besitzer ... sonst vor coͤllmische guͤter besitzt?
    1715 CCPrut. III 140
  • der beklagte ... muß ... auf jeden punct ... deutlich bejahungs- oder verneinungsweise ... antworten
    1727 PreußSeeR. X 18
  • wie wir ... die obinserirte ... erweiterung in allen ihren worten, punkten, clausuln, artikeln, inhaltungen und begreifungen bestätigen
    1750 Hasse,LeipzMesse 30
  • uͤber jene punkte, wider welche nicht ausdruͤcklich appelliret worden ist, soll nach verstrichener appellazionsfrist auf begehren des obsiegers sogleich die exekuzion ertheilet ... werden
    1781 ÖstAGO. § 259
  • der lehnsbrief beweiset gegen den lehnsherrn als den aussteller, er beweiset aber auch gegen den vasallen, der ihn ohne widerspruch annimmt, folglich alle ... puncte ... stillschweigend anerkennt
    1801 RepRecht IX 292
II Sache, insb. mit Bez. für Straftaten
  • staden selmen houden mit vier ponten: mit weghe, mit waterghanghe, mit vrede ende mit gherechte den armen als den riken
    1340/79 UtrechtRBr. I 3
  • lude van goeder fame en name, niet beruchtight mitten vijff poenten 
    1424 (Hs. 18. Jh.) CartSTrond II 244
  • mith thrim puntum, met monslachta, mith mordbronde ende met falsche forrede liues ende godis [durch drei Sachen, durch Totschlag, durch Mordbrand und durch gemeinen Verrat von Leben und Gut] 
    1. Hälfte 15. Jh. FivelgoR. 184
  • hi [man] en machs [leengoet] niet verbueren dan met drye principael punten. dat eerste is, dat hy zinen leenheer zijn wijf ontminde
    15. Jh. Fruin,Dordrecht I 218
  • diese ... puncten sein ... uf die zent gehorig ... als mordgeschrei, diepstal ... gottslesterung, notzuchtigung
    1538 BadW. 10
  • peinlich vf .3. punct gefragt
    1573 EgerUrgichten 61
III wohl vermischt mit 1Bund (vgl. WBÖ. III 1414)
nur in nösterr. Texten belegt: Strafgeld, Buße
  • umb allerlai sach do man pünt und peen aufseczen wil
    um 1450 NÖsterr./ÖW. VII 640
  • all löbleich gewonhait di unzt her sind gehalten worden auf disem aigen und doch von wort zu wort in den pantaidingen insonderhait nicht sind begriffen ... dew alle sprechen si zu recht das si zu künftigen zeiten süllen haben ir kraft, als si di haben gehabt mit allen pünten und peen zu mindern und zu höhen den burgern, mit dem wandl den di dawider thün
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 169
  • wäre aber das die vierer durch gonst oder durch freuntschaft willen unrecht wollten marchen ..., so wären die vierer derselben peen und punt verfallen
    vor 1480 NÖsterr./ÖW. VII 488
  • all loblich gewonhait ... spricht man zu recht, das si ... sollen haben ire craft ... mit allen puncten, penen und wandl zu mindern und zu meren und zu hechern, di dawider thunn
    15. Jh. Westungarn/ÖW. VII 1041
  • ob ainer ab dem freithoff oder freiung herablüff und schult, der wer auch den punt verfallen als wol als der ainen herab wolt nemen ab dem freithoff
    1. Hälfte 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 33
  • all punct und fäll gehörent zu meinem genedigen herrn von G.
    1582 NÖsterr./ÖW. VIII 662
  • wer ... darwider thet, der steet in den punten und peenen
    2. Hälfte 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 540
  • das ir die gemelten ... welt bei sölher freihait lassen, bei den puncten und välln zwair hundert mark golts, halbs uns, daz ander dem closter zue gevallen und gehören
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VI 63
  • ob ain schödlicher mann oder frau kamb geflochen in aines frumben mann hauß und kämb ihme daß gericht nach der wüerth verpüerg die vor dem gericht, der stehet in allen den punten und peen alß der schedlich schuldinger
    1602/15 NÖsterr./ÖW. VIII 98
IV
zu (guter) Punkte zu einem guten Ende, in gute Ordnung
  • salmen telken twee maenden die strekels [Streichstock für Getreidemaße] brengen biden vynders, ende die te punte maken, datter die coopman bi bewaert is
    1401 Fruin,Dordrecht I 45
  • up dat alle dynk to guden punten weder queme, so wart de rad des ens, dat se ander ratlude wedder kesen wolden ut der meynheyt
    1458? LübChr. IV 147
  • quam dat wedder to guden punten, wente do se [abgesetzte Ratsleute] rekenschop ghedaͤn hadden, do wart de menheyt wol tovreden unde nemen se alle wedder in den rad
    1458? LübChr. IV 208
  • wart dar besloten, dat alle ding scholde stan in guden punten ane vorsumnisse wente 14 daghe na paschen, unde up de tiid scholden se holden enen dach bynnen Lubeke
    1461? LübChr. IV 269
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):