Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): purgieren

purgieren

, v.

innerhalb eines Gerichtsverfahrens: reinigen, insb. durch einen Eid eine Behauptung entkräften
  • er soll ferner sich desselben, wie recht und lands gewonheit ist, inhalt seins selbs herpietens zu entschlagen und zu purgiren zugelossen sein
    1510 MarburgRQ. I 234
  • bewerliche vermutung entstet uß vil ursachen und won, und ist ain vermutung des richters, als wo ain gerücht und leumat auf ainen entstet, aus dem der verdacht verursacht wirdet, sich zu berainigen und purgiren und der berüchtigung zu entschuldigen
    1521 WindsheimRef. 59
  • [Indiz für eine Täterschaft,] so sich ainer verwidert von der angezogen gethat, mit seinem ayde zů purgiern 
    Perneder,Malef.(1547) 2r
  • [der Beklagte] verhoft, de kleger scholde sich des mit edes hand purgern 
    1549 LübRatsurt. III 614
  • sol zum nehisten ungepoten ding die vorgeschrieben ordnung [gegen die es Widerstand gibt] gelesen und sie in gemein geruegt, und welcher sich bei seinem eid nit purgieren kan, gestraft werden
    1549 MarburgRQ. I 377
  • so schole he schuldich sin sich mit sinem ede tho purgeren, dath he by der geselschop allenthalven uprichtich gehandelt hedde
    1550 LübRatsurt. III 662
  • den verdachten uff eyn genanten tag citiren und fürheyschen, wo er keyn churfürst oder fürst, persönlich zu erscheinen, auf die articul des verdachts im rechten antwort zu geben und sich darauf selbst persönlich mit dem eydt zu purgieren und also sein unschuldt darzuthun
    1555 RKGO.(Laufs) II 10
  • wann mann zeugen annemen vnd verhoͤren sol ... so mann sich purgieren můß
    TeutschForm. 1571 57r
  • dadurch disser B. auch in last quam, das er sich am hohengericht purgern moist
    1578 BuchWeinsberg III 10
  • [Urteilsformel:] der N. habe sich angeregtem urtheil nach, wie sichs zurecht gebuͤhrt, genugsam purgirt, sey demnach von aller straff hiemit ledig und loß
    Mitte 17. Jh. CAustr. I 264
  • im fall aber der beklagte uͤber die, wider ihne fuͤrkommene anzeigungen, sich also purgirte, daß er von der missethat unschuldig, und die klag freventlich, oder ohne grund befunden wurde: so solle ... der klaͤger ... dem beklagten alle schmach, schaͤden, gefaͤngnuß und unkosten zuerstatten ... erkennet werden
    NÖLGO. 1656(CAustr.) 54 § 4
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):