Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Quadruplik

Quadruplik

, f.

zweite Gegeneinrede des Beklagten im Zivilprozeß, auch die schriftliche Form derselben
Sachhinweis: Dick,Kameralproz. 162 u. 164; W. Sellert, Prozeßgrundsätze u. Stilus Curiae am RHR./Gierke,U.2 XVIII 261ff.; M. Kaser, Das römische Zivilprozeßrecht (München 1966) 197 u. 474
  • wiewol der gegentheil ... in seiner quadruplic ... von den einzigen gezeugen ein lange disputation macht
    1525/74 Frey,Pract. 615
  • quadruplica ... zu hindertreibung der triplick
    1536 Gobler,GerProz. I 5 b
  • letzlich der respondent mit der quadruplic endtlich beschliessen solle
    1546 Perneder,Proz. 70
  • so sollen cammerrichter und beisitzer macht und gewalt haben ... weytere schriften, dann diese ordnung vermag, als nemlich triplicas, quadruplicas und dergleichen, doch in eyner gewissen anzal und beyden theylen zugleych, zuzelassen
    1555 RKGO.(Laufs) III 38
  • ein ordentliche verfahrung wierdt mit sechs schrifften beschlossen, alß ... no. 5. ist der schluß oder triplica no. 6. ist der gegenschluß oder quadruplica 
    1654 NÖLO. I 26 § 1
  • daß der beklagte seine exceptiones auf 3 blätter, die replic und duplic nicht mehr denn auf 2 bogen, wie auch nur auf so vielen die triplic und quadruplic ... übergeben [soll]
    1669 GesSammlMecklSchwerin I 59
  • da bißhero in schrifftlichen processen, wann usque ad duplicam verfahren, annoch eine so genante protestation- und reprotestation-schrifft verstattet worden, daß hinfuͤhro in dergleichen schrifftlichen processen zwar usque ad quadruplicam verfahren, iedoch keine protestation noch reprotestation-schrifften mehr sollen angenommen werden
    1700 CCMarch. II 1 Sp. 218
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):