Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Ratgeld

Ratgeld

, n.


I als Teil der Dienstbesoldung gewährte regelmäßige Geldzulage für eine Tätigkeit als Rat (V 1) bzw. eine gehobene Amtstätigkeit; hervorgegangen aus dem Ratgeld (II)?
  • [Ermächtigung, zwei neue Räte zu vereidigen] auch ir jeden zu rattgelt die wir jne jerlich geben sollen vnd wollen iic gulden zu versprechen
    1460 AlbrAchillesKaisB. 51
  • um solchen dienst u. warten soll ... unser ... oheim ... demselben von Chur zu rechten ratt u. dienstgelt ... bezahlen lassen achtzehnhundert gulden rheinisch
    1486 ZFerd.2 4 (1838) 188
  • wollen wir unserm amtmann ... jährlich zu besoldung und amtgeld geben lassen uf seinen leib ein hundert thaler ... dazu soll ihm sein rathgeld nemlich anderthalb hundert marck lübisch ... jährlich aus unser cammer oder amtsgefällen gegeben ... werden
    1555 ZSchleswHolst. 38 (1908) 69 Anm. 3
  • [wollen wir dem neu ernannten Hof- und Kammergerichtsrat] alle jar zweihundert thaler rhadtgeldt geben
    1566 Isaacsohn,PreußBeamte I 225
  • marschalks gehalt. an dienstgeld ... vor ratgelt 
    um 1593/95 VjschrSozWG. 8 (1910) 554
II Tagegeld, Präsenzgeld von Ratsmitgliedern bei Ratssitzungen
  • das grosse almosen, welches gestrigen morgens gefallen, da es nicht genug gewesen mit 5, mit 20, sonder auch gar 25 pistolen, die armen zu beschenken, ja die völligen rät- und burgergelter, die man das ganze jahr durch empfangen, herein zu legen
    1688 SchweizId. II 262
III Abgabe an eine Stadt bzw. Einkünfte einer Stadt
  • A.W. ... fordert von des cämmerers frau die rathsschlueßel, gehet heimlich aufs rathaus, nimpt 14 thaler 11 sgr. rathsgeldt 
    1584 BrandenbSchSt. IV 162
IV Abgabe des Stadtrates von Meran an die Burg Tirol
  • rathgelt ... ain rath an Meran ist järlich ainem haubtman auf Tyrol ... zu antwurten schuldig zwelf gulden reinisch
    1505 Tirol/ÖW. V 15
V eine Abgabe
  • [Überlassung von Gütern frei] vor dem cinse die da heyset radegeilt 
    1333 DOrdHessenUB. II 429
VI Bed.?
  • dat D. soll schuldig wesen ... M. einen kaufbrieff [über den Kauf eines Hofes] tho gevende. desz wedderumb soll em M. geven vifftig mrc. rahtgelt, wann die breiff versegelt ist, und vieftig mrc. quidt, de he em schuldig is
    1516 LivlGüterUrk. II 126
unter Ausschluss der Schreibform(en):