Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Ratsherr

Ratsherr

, m.


I Mitglied des Rates (V 2) als des obersten Leitungsgremiums der Stadt; die Ergänzung erfolgt idR. aus einem festen Kreis von Familien bzw. Verbänden (Zünfte) durch Kooptation oder unterschiedliche Wahlverfahren; das Ratsherrenamt wurde meist auf Lebenszeit und ehrenamtlich bzw. gegen bestimmte Vergünstigungen [vgl. zB. Ratszeichen] ausgeübt
Sachhinweis: HRG.1 IV 168ff.
  • [Beschluß,] das man keinen rotherren in den rot kiesen sol, er sü denne drussig jor alt oder me
    vor 1311 StraßbUB. IV 2 S. 22
  • wy raedheren in G.
    1317 GroningenUB. I 183
  • ever kyͦmpt eynge sachge of clage vur den rait, of bedarf eman des raitz, van deme sal geyn raitheirre geneys, gave ... nemen
    1341 Köln/Keutgen,Urk. 224
  • ever so wanne der rat zůsamen is umbe der stede noit, so in mogin sij engeyme raitheirren urlof geven van im zů gain
    1341 Köln/Keutgen,Urk. 225
  • ein jeglich meß wins, kornes und saltzes und ein jeglich gewiht goldes und sylbers und andere ding, die man messen oder wegen solle ... das sol sin in dem gewalt des richters und der ratheren, und der richter sol das zweyen usser in enpfelhen
    1347 SchlettstStR. 43
  • ein jeglich meß wins, kornes und saltzes und ein jeglich gewiht ... sol sin in dem gewalt des richters und der ratheren 
    1347 SchlettstStR. 43
  • auch wellen wir, das man alle die recht uͤmb die weingarten, uͤmb totslege, uͤmb schaden und uͤmb alle ander sache, dy von den weingarten uffersteen muͤgen, nindert anderwswo suͤllen suchen ... den von den ratheren ... czu Prage
    1374 BrüxStB. 47
  • ez suͥllen ... jerclich ... die sibenzehen zunftmaister und die beliben siben ratherren ainen nuͥwen burgermaister, er si dez ratz oder nit, nach ir meren wal kiesen
    1376/1445 UlmRotB. Art. 192
  • die ... stat sol zwolff ratherren han zů setzen
    1390 Erler,NeustadtWeinstr. I 276
  • [Übschr.:] wie man eyne stat kore gebieten sal. vor dem gehegtim dinge off dem markte und in der kirchen, do das volk allirmeiste keiginwortig ist, sollen die ratherren ir gebot vorkundigen eynem ydermanne, die gebot zuhalden bey zotaner busse
    um 1400 LiegnitzStRb. 59
  • der von ungehorsami wegen burgerreht ufgit dar umb, daz er nit burgermaister, raͧtzherr, noch zunftmaister ... werde ... der ... sol ... funf jaur unser burger nit haissen noch sin
    um 1400 ÜberlingenStR. 63
  • der schultheiß mag ein rhatsherr und ein schultheis miteinander sein und kein burgermeister
    14./15. Jh. Neckargemünd 608
  • de ammete zin ghegeven ... alzo, dat de oldesten radheren hebben de rykesten unde de besten ammete
    1405 BremUB. IV 441
  • sein dÿ mulner ... schuldig, das sy dem statrichterr vnd den gesworen ratherren vnd dem statschreiberr alles ir getrait ... [unentgeltlich] mallen ... süllen
    vor 1439 OfenStR.(Mollay) Art. 144
  • welcher rather so krank und alt wurde, daß er dem rate nit vorgesein moͤcht, hiet dann derselbe icht ain sun, der vogtbar und vernuͤnfftig waͤr, den solt man dan an seins vatter stat in den rate nemen
    1452 Lori,BairBergr. 36
  • das jarlichen ain camrer aus den rathern ... gesetzt werden sullen
    1452 Lori,BairBergr. 36
  • schlecht ... ainer ainen rathherren der hat verwandelt 6 ß 2 ₰
    1495 NÖsterr./ÖW. VIII 813
  • eynn mann der do ann seim todtbette leydt, der mag bescheidenn mit wisszenn zcweyer rhatishernn 
    15. Jh. ArnstadtStR. 33
  • wanne man über fridbrächn zu richten ansicht, das ein amman darüber richten soll, so soll ein yeder ratzherr einen erbern man von der gemeinde zu ime nemen, die söllent dorum richten vnnd sunst niemantz
    1509 SchwyzLB. 28
  • inn der statt ... [empfahen] die burgermeyster oder radtherrn ire ampt vom bischoff
    1530 LibriFeud.(Weidm.) G I
  • den minister to s. Marien Magdalenen mag de pastor to s. Peter mit den tween radesheren unde twölf averrolden annehmen
    1556 Hamburg/Sehling,EvKO. V 549
  • weil rathsherren an der statt gottes sitzen, so sollen sie für allen dingen getreue pflegvater der kirchen und schulen sein
    1581 Preußen (Hzgt.)/Sehling,EvKO. IV 150
  • [nach dem Bauernaufstand von 1653 soll] der namme "rhat" und "rhatsherren" aber abgethon und ihnen ... der titul: "schultheiß und beisitzere zu L." gegeben werden
    1654 BaselRQ. II 181
  • ein raths h. rehdshehr 
    1688 Friesland/PBB. 13 (1887) 539
  • [Übschr.:] ruͤgegericht. ist ein besonders gericht zu Nuͤrnberg, welches aus einigen rathsherren und geschwornen meistern bestehet [und ] fuͤr die erhaltung der handwerker sorget
    1762 Wiesand 917
  • [Übschr.:] schwer- oder schwoͤrtage ... die tage, an welchen die rathsherren ... ihre eyd leisten muͤssen
    1762 Wiesand 983
  • dieses [stadt-gericht der landvogtey Nidau] wird besetzt mit 12 rathsherren, dem stadtschreiber und großweibel
    1768 Fäsi I 674
  • [es] ist dieses amt [verwaltung des staͤdtischen polizeyrechts] oft nur einem besonderen polizeybuͤrgermeister ... oder etlichen rathsherren aufgetragen
    1785 Fischer,KamPolR. I 597
  • rathspersonen, rathsglieder, rathsverwandten, rathsherren, rathmaͤnner, senatoren. ihnen koͤmmt die ausuͤbung aller magistratischen gerechtsame zu, die sie entweder in pleno, oder in abgetheilten kollegien ... oder nach besondern departements meist unter der amtsleitung und aufsicht des stadtpraͤsidenten oder der buͤrgermeister verrichten
    1785 Fischer,KamPolR. I 645
  • das konsistorium [in Stralsund] ... bestehet aus dem ersten syndiko und aus fuͤnf mitgliedern, nemlich zwey rechtsgelehrten rathsherren und den drey pastoren der hauptkirchen
    1786 Gadebusch,Staatskunde I 92
  • die aufsicht uͤber den hafen fuͤhret die hafenkammer, die aus zwey rathsherrn als hafenherrn und zwey buͤrgern bestehet
    1786 Stralsund/Gadebusch,Staatskunde I 96
  • das waisengericht bestehet aus dem ungelehrten buͤrgermeister, aus einem ungelehrten rathsherrn und aus dem stadtsekretaͤr
    1786 Gadebusch,Staatskunde I 193
  • der fuldische stadtmagistrat bestehet aus zwoͤlf senatoren, rathsgliedern oder sogenannten rathsherren nebst einem sindicus
    1788 Thomas,FuldPrR. I 134
  • heimbuͤrge. ein rathsherr 
    1801 RepRecht VIII 249
  • [es] gaͤlten fuͤr ehrenaͤmter die rathsherren 
    1803 KurBadRegBl. 1 (1803) nr. 13 S. 1
  • die standeshäupter, landammann, landsstatthalter ... werden von der landsgemeinde, die ratsherren aber von den eilf genossamen ... gewählt
    1820 Uri (Kt.)/QbSchweizVG. 231
  • in den groͤßeren staͤdten kann ein testament vor rathsherren gemacht ... werden
    1824 Mittermaier,PrivR. 403
II Mitglied eines Rates (V 3) 
  • welich wil werden sulfhere des ammetes der goltsmede ... dee twe man, dee vor ene [Anwärter] lovet hadden, sollen van synem gude erst vuldun den radheren 
    1360 Stieda-Mettig 295
  • [bei der Zusammenkunft der Knabenschaft] soll man ein amma, weibel, statthallter ... zammbt alle rathsherren erwellen
    1741 SchweizArchVk. 39 (1941/42) 202
III Mitglied eines Rates (V 1) 
  • im Louvre rath gehalten vor dem koͤnige, im beyseyn der koͤniglichen frau mutter ... des ersten raths-herren zur see
    1719 Lünig,TheatrCerem. I 574
IV
Mitglied eines Gerichts
  • der richter ... solle ... sechs aus der gemain ... erwellen zusambt den andern alten beisitzern, und solliche zwelf mannen sollen zu S. der obrigkait furgestelt werden; daraus mage die sechs zu ratherrn oder beisitzern ordnen
    1559 OÖsterr./ÖW. XIII 264
  • [beim ortsgerichte] darf die zahl der gerichtsmaͤnner oder rathsherren ... nicht über 12 steigen
    1809 SammlBadStBl. I 115
V gewähltes Mitglied eines Tagwans, einer schweizerischen Verwaltungseinheit
  • jeder tagwen ernennt vier rathsherren, welche mitglieder des landraths sind und in der regel die stellen zeitlebens behalten
    1814 HdbSchweizStaatsR. 278
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):