Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Ratsstube

Ratsstube

, f.


I Versammlungsraum eines Rats (V 2), in dem Gerichtsverhandlungen stattfinden und Amtshandlungen vorgenommen werden; als häufig größter weltlicher Raum in einer Stadt auch für Versammlungen des Kreis- oder Reichstags genutzt
  • dedimus E., gerichtschreiber 66 hlr. von dem brief zu schreiben in der ratsstuben 
    1377 Nürnberg/Pitz,Schriftwesen 249 Anm. 26
  • der groß rat het gesetzt, daz hinnanhin nieman mer in der ratstuben tantzen sol, es sie denne ze ainem hoff, daz ain hoff hie sie, und sol och nieman in der ratstuben trinken, weder vischer noch schifflút noch nieman anders
    1387 KonstanzRbfRotB. 36
  • H.S. ist genomen von großem rat, das er sol der túr in der ratstuben warten und huͤten alle gross raͤt
    1388 KonstanzRbfRotB. 44
  • do huob der U. sin hand frefenlich uf in der ratstuben 
    1395 SchweizId. X 1155
  • wer ouch vnzucht vnd fraͤflin begaut vor dem raut oder vor gericht, ob ez joch nit beschicht in der rautstuben noch an der gerichtz schran ... der verliuret zwifalt buoss
    1396 MemmingenStR. 280
  • waren meine herren inner und ausser rat, die zünft, darzu die wagsten und die pesten 200 man pei einander in der chlainen ratstuben und retten da von urtail dingen
    1403 LandshutStR. 189
  • alle die winschenken in unser stat ... söllent alle samstag ... unser ungelt antwurten in unser rat stuben 
    1407 SchweizId. X 1155
  • dz die ratstub ain ratstub sye und nit ain tantzhus, und dz man an die vier wende malen sol dz júngste gericht, umb des wilen, dz jeclich biderman dz ansehe und gedenke dz goͤtlich recht ze sprechen
    1420 KonstanzRbfRotB. 84
  • S.S., unsers gnedigsten herren des romischen keysers muntzmeister zu F., hat hude zu tage vor unsern herren, schultheiß und scheffen in der ratstuben zu F. gesaget und erzalt
    1436 FrankfOHof 326
  • das ich daselbs ze Lucern in der mindren ratstuben ... offentlich ze gericht saß
    1439 BremgartenStR. 72
  • sind beide parthyen ... vor uns zu Kentzingen in der rathstuben erschienen
    1454 FreibDiözArch. 18 (1886) 147
  • des donressdages na sent Remeisstage, alz man die ungeltbücher verlaicht in der raitstoben 3 ℔ = 10 alb.
    1454/55 TrierWQ. 752
  • das ich zů Bern in der grossen rattstuben, als man umb lechen richten wolt, vor den mannen ... offenlich zů gericht gesessen bin
    1465 BernStR. VII 1 S. 197
  • [Ratswahl:] so nu der camerer mitsambt dem innern und aussern rate, die des vergangnen jares chamerer und rat gewesen, in der ratstuben bei einander versambt sind und ain gemain völliglich auf das rathaus chombt
    1472/81 Straubing/Keutgen,Urk. 231
  • darnach geend der chamerer, inner und ausser rat, die erwelet sind, hinein in die clainen ratstuben und nemen etlich erberg von der gemain
    1472/81 Keutgen,Urk. 234
  • in scheltenden sachen begeben sich etwo widerspruch, die tut man etwo in der ratstuben offenlich, das yderman zuhoret, der uff dem bodem stet
    1474 WürzbPol. 143
  • ein jetlich vnzucht, so uff der raͮtstuben begangen wurde, mit gelt straͮf zů straͮfen
    1496 BruggStR. 103
  • du solt auch alle und iede räte und gerichtzhandlungen, darbei du bist, in der ratstuben, im thurn, in erkondigungen, rechnungen oder sunst usserhalben vernemen wirdest, biß in den tod verschwigen, besonder iemandts usserhalben ains statthalters oder stattschribers derselbigen räte, ratschlag, erköndigungen, rechnungen, urtail, entschid, noch beschluß, weder durch schrift, wort, noch anderer gestalten, nit anzaigen, eroffnen, noch wissend machen, was brief, register, schriften oder copien, die auch von mein herren oder ainem ratschriber ald partheien, so gütlich oder rechtlich von inen zů handeln haben, zů deinen handen gegeben oder dir sunst zůkommen ald selbst gwar wirdest, dieselbigen alle und iede sollest und wöllest in das rathus oder canzlei an ir iedes gepürend ort alweg unverzogenlich legen, behalten und versorgen, darmit du die ieder zeit min herren und dem stattschriber widerumb unerkent antwurten megest und wissest
    um 1510 ÜberlingenStR. 224
  • das sulchs in der ratstube fur dem rat durch den burgermeister gerechent sei
    vor 1524 LeipzigSchSpr. 209
  • an disem gericht sind von alterhere alwegen drei rueggericht gehalten worden ... alwegen zu Biburt in der rathstuben 
    nach 1532 WürzbZ. I 1 S. 169
  • das die vnsern von N. ir rhatsstuben mögen mit ersamen stubengsellen besterken
    1548 NydauFrhB. 58
  • werden ... die zween herrn des innern raths so bey der peynlichen frag gewesen sambt dem schultheissen, zwayen des gerichts ... sambt dem stattschreyber vnnd gerichtschreyber inn die gewönlichen rathstuben erfordert
    um 1550 MittFrankf. 5 (1874/79) 311
  • ich ... habe ... mein gelubt und aidt zu der burgerschafft in rhatt und in das gericht uff ein mall gethon und geschworn, in der rattstuben vor dem gantzen gericht
    vor 1572 Wertheim/ArchRefG. 8 (1910/11) 322
  • [im Rathaus] pflegt inmitten deß sals oder rahtstuben ein tisch zu stehen, daran der churfürstl. mayntzischer cantzler sambt ir churfl. gnaden secretarien einer ... sitzen
    1577 RTTraktat(Rauch) 54
  • der dritte ordinari reichs-raht ist der frey- und reichsstätt gesandten und botschafften, welcher auch abgesondert in einer eigenen rahtstuben gehalten wird
    1577 RTTraktat(Rauch) 67
  • die rathstube ist versehen mit zweien unterschiedlichen thüren sowohl verschloßen, dazu jeder burgermeister einen sonderlichen schlüßel [hat], also daß einer ohne den andern in die rathstube nicht einkommen kann, darin die gemeine kist und stadtsiegel samt andern secreten sachen verwahret ... werden
    1593/94 TrierWQ. 200
  • sonst ist der weisenherren ampt, uff witwen und weisen sampt iren gieteren treiw ufsechen zu haben und, wan gescheft vorhanden, alle mitwochen umb ein uhren in der rothstuben zu sitzen, audientz zu geben und zu richten
    1595 BaselZGesch. 58/59 (1959) 87
  • [beim Kreistag:] ob auch wohl ein erbarer rath der stadt Ulm ... die gewoͤhnliche rath-stuben (doch mit anerbotener einraͤumung eines andern gelegenen platzes) verweigert
    1595 Moser,StaatsR. 28 S. 195
  • wann nun die urtl beschlossen, fordert man den underrichter und gerichtschreiber in die ratstuben, bevilcht inen dem gefangnen ... einen peinlichen malefitztag zu verkunden
    16. Jh. StraubingStR. 335
  • den hirschuögten soll jedem 10 gl. busse abgefordert werden ... weil sie wider mhh. verbot in der ratstube getanzt
    1627 SchweizArchVk. 12 (1908) 82
  • L.L. ... solle in die rathstuben knien, vnd offentlich bekhennen, dass er dem landammann vnfründlich, vngüetlich gethan
    1651 Rickenbacher,StrRSchwyz 85
  • wuͤrde aber jemandes den andern mit ehren ruͤhrigen oder andern unbehauenen wortten ungescheuet in der raths stube greiffen und freventlich heißen luͤgen, der soll mit gehorsam beleget ... werden
    1662 Querfurt 160
  • im gericht auf offener ratsstube 
    1665 GöttingenGeschV. 4 (1896) 19
  • es werden myne herren räht vnd burger zusamen gehalten vnd das gwonlich vff einen donstag, als wan man v̈ber das blut richten thäte, vnd wirt in der großen rahtstuben alle verloffene handlungen verlesen
    Ende 17. Jh. ZofingenStR. 398
  • auch wird der gewalt, so an befreyten oerteren geschicht, harter gestrafft, wie auf den raht-haͤuseren, raht-stuben, gricht-stellen
    1709 Mutach 171
  • die sessiones derer crays-gesandten pflegen, zumalen wo eine reichs-statt der locus congressus ist, gemeiniglich auf dem rathhause in der sonst ordentlichen raths-stuben ... gehalten zu werden
    1746 Moser,StaatsR. 28 S. 253
  • die raths-versammlungen geschehen in curia auf der raths-stube 
    1771 HannovGBl. 8 (1905) 50
  • in der rathsstube ist durchaus keine zeche zu halten
    1788 Thomas,FuldPrR. I 164
  • der ort der zusammenkunft [der armen-commission] ist die rathsstube 
    1800 GesAnhBernb. III 8
II Amts- oder Beratungsraum der fürstlichen, auch kirchlichen Verwaltung und Rechtsprechung, auch Sitzungssaal des Reichskammergerichts und des Reichshofrats; übtr. auch der darin tagende Rat (V 1) 
  • [die Bearbeitung der] vorfallenden gemeinen sachen in der gewöhnlichen ratsstube 
    1536 ernestinisches Sachsen/ArchivarHistoriker 289
  • so sölliche außtheylung geschehen, soll der cammerrichter darob sein, daß morgens zu rhatzeyt ein jeder beisitzer an sein ort gehe und zuvor in gemeiner rhatstuben nicht zusamen kommen
    1555 RKGO.(Laufs) I 10 § 12
  • das alle sachen in der gewöndlichen ratstuben beratslagt vnd in der cantzley vnnd nit annderstwo abgefertigt werden
    1559 ZweibrückenKanzlO. 137f.
  • ehrliche vom adel, doctoren und anders standes ehrliche leute, die da würdig sollten geachtet werden, in e.f.g. rathstube zu sitzen und zu dienen
    1571 ZNdSachs. 1894 S. 66
  • in vnnser ratstuben ein truhen oder chasten ..., darein alle vnnd yede beschlossne hofgerichtssachen ... verwart [werden]
    1573 QBehGBayr. 253
  • unsere fürstentums-, reichs-, kreis-, grenz-, justiz-, gerichts-, kriegs- und andere auf unsere ratsstube verordneten und gehörenden sachen
    1575 Braunschweig/BlDLG. 88 (1951) 162
  • der hofemeister sall in allem die erste stimme haben ... wenß ein gelarter, geschickter und beredter man ist, volgt vil guts dorauß in der radtstuben, rentkamer und in der gantzen haußhaltung
    1578 Nostitz,Haushaltb. 120
  • redte und radtstube. 1. hadten f.dt. inß gemeine auffs wenigste 5 ader 6 jüristen, dorunter doctores und magistri gewesen, dornach 3 ader 4 gute leute vom adel
    1578 Nostitz,Haushaltb. 151
  • designation unserer cammer- und geheimen räthe, welche hinfuro unsere geheime rathßstube bestellen
    1604 ActaBrandenb. I 89
  • in den geist: und weltlichen ratstuben 
    1615 v.d.Ohe,LünebVerw. 46
  • es soll[en] unsere verordenete zum consistorio ... uber der kanzeley uff der ratstuben ihre zusamenkunft ... halten
    um 1616 Bremen/Sehling,EvKO. VII 1 S. 38
  • auf unser canzlei für den ratstuben 
    1618 v.d.Ohe,LünebVerw. 160
  • alle sachen sollen in der verordneten rathsstube, so dazu gewidmet, geschehen; und sollen ... niemand vom hofgesinde noch fremde in unsere cantzley gehen
    1619 Engel,LippeArchive 104
  • sollen die advocaten deß morgens in puncto septimæ, vnnd deß nachmittages in puncto secundæ auff der rahtstuben sich finden lassen
    1621 CCMarch. II 1 Sp. 106
  • vff daß auch vnnsere adeliche vnnd gelehrte räthe ... von allen zur rathstuben gehörigen vorfallenheiten information haben
    1623 ArchUFrk. 68 (1929) 67
  • in die rathsstubenn soll ausserhalb raͤthenn, secretarien vnd canzellisten niemandts ohne erfordert gehen
    1628 HessSamml. II 11
  • [die Pfarrherrn sollen über die Einkünfte der Pfarrei Rechenschaft ablegen und] hieruon ... ein abschriefft zur geistlichen rathstuben einschicken
    1641 BambBer. 84 (1934) 109
  • daß unsere geheime rathstube mit mehrern personen ... verstärket ... werde
    1645 ProtBrandenbGehR. III 228
  • sollen ... die mit aller chur-fuͤrsten und staͤnden priuilegiis de non appellando verzeichnete in der raths-stuben hangende tafel renovirt und erneuert ... werden
    1654 JRA. § 111
  • indeme ... die acta in nicht geringer anzahl hin und wieder in raths-stuben unexpedirt erliegen blieben
    1654 JRA. § 146
  • von bestellung einer rath-stuben, oder der cantzler und raͤthe, und der cantzeley
    1665/1737 Seckendorff,Fürstenstaat (1737) 87
  • wird ... allen und jeden advocatis und procuratoribus ordinariis anbefohlen, daß sie hinfuͤro zu beobachtung der angesetzten termine jederzeit des morgens laͤngstens um 10 uhr vor fuͤrstl. rathsstube erscheinen
    1707 BrschwWolfenbPromt. III 37
  • [Kanzleiordnung:] geschieht hiemit die weitere verordnung, daß ... die geheime und hofräthe ... in 2. senatus vertheilet, deren davon der erste in der ordinari großen rathstuben, der andere aber in der landgerichts- oder deputationsstuben gehalten ... werden sollen
    1719 ArchUFrk. 68 (1929) 135 Anm. 107
  • dieselbe [gesandten] ... wurden ... in die kaͤyserl. anti-camera gefuͤhret, und von dar in die kaͤyserliche raths-stube zur kaͤyserlichen audienz vorgelassen
    1719 Lünig,TheatrCerem. I 1303
  • haben ihre ... majestaͤt alle anwesende herren geheime raͤthe und capi saͤmtlicher cantzleyen und instantzen in die geheime raths-stuben eintreten lassen
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 490
  • ist ... von dem ganzen verlauf zur k. geh. rath-stube ungesaͤumte nachricht zu geben
    1736 Braunschweig/v.Berg,PolR. V 21
  • die aufsicht über dieses seminarium [philologicum] ist dem professori eloquentiae ... aufgetragen, welcher auf der ... von der königl. geheimten rath-stube erwehlten seminaristen leben ... ein sorgfältiges auge hat
    1737 Braunschweig-Lüneburg/SchulO.(Vormbaum) III 427
  • fals aber ein casus sich unter ihnen [schutz-juden] zutragen solte, daß einer aus erheblichen ursachen in einem gradu prohibito sich verheyrahten wolte, hätte derselbe solches vorher ... bey königl. geheimten rahts-stube anzuzeigen
    1738 SammlVerordnHannov. I 46
  • raths-stube, senaculum, heißt so wohl an hohen fuͤrstlichen hoͤfen, als auch in wohl eingerichteten staͤdten [vgl. Bed. I], dasjenige gemach oder zimmer, worinnen ein saͤmtliches raths-collegium ordentlich zusammen kommt, und uͤber die vorfallenden angelegenheiten mit einander rathschlaget
    1741 Zedler 30 Sp. 992
  • mögen ... in unsern deutschen landen ohne genehmigung unsrer geistlichen rath-stube keine kirchen-stühle erblich verkaufet ... werden
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 7 § 4
  • der kammerrichter ... genießt eine ehrenwache, und bedient sich in der ersten rathsstube eines armsessels
    1791 Malblank,Kanzleiverf. I 63
  • seinen eid legt er [reichshofrathsvicepraͤsident] in der rathsstube ab, wie die uͤbrigen raͤthe, und nicht in die haͤnde des kaisers, wie der praͤsident
    1792 Herchenhahn,Reichshofrat II 47
  • bescheidtisch. so wird beym cammergerichte der in der großen rathstube stehende tisch genannt, auf welchen solche gerichtliche sachen gelegt werden, die ... sogleich abgethan werden koͤnnen
    1799 RepRecht III 262
III
Amtsraum eines Juristen als Rat (VI 1) 
  • ob aber fuͤrsten, dergleichen staͤtte und andre je doctores haben wolten, den moͤgen sie eygene rathsstuben halten, wo ihnen schwehre haͤndel fuͤrfallen, das sie jhn daruͤber rathschlaͤg machen moͤgen
    1610 Wehner,HofgRottw. 7
IV Senatsraum einer Universität
  • [der Pedell soll] die auditoria der drey obern facultäten, deßgleichen die rathstube ... sauber und rein halten
    1672 HeidelbUnivStat. 272
V Sitzung in einer Ratsstube (II) 
  • der rathstube wohneten se. fuͤrstl. durchlaucht taͤglich bei
    1675 PatrArch. 1 (1784) 70
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):